FAKTENCHECK Persönlicher Kontakt übertrumpft virtuelles Meeting: Geschäftsreisen im Zeitalter der Digitalisierung

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen |


Frankfurt am Main, 20. Juli 2017. Trotz digitaler Tools: Geschäftsreisen bleiben gefragt. Denn der persönliche Kontakt ist auch 2017 unersetzbar. Worauf Unternehmen bei Geschäftsreisen und deren Management Wert legen, zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von American Express.*

Digitale Tools als Ergänzung zum Reisen wichtig

– In drei Viertel (75 Prozent) der befragten Unternehmen finden virtuelle Meetings wie Videokonferenzen lediglich ergänzend zu Geschäftsreisen statt – nicht als Ersatz. Nahezu alle Unternehmen (87 Prozent) rechnen damit, dass die Reisetätigkeit im kommenden Jahr gleichbleibend hoch sein wird.

– Innovative Trends und Reisedienstleister werden im Geschäftsreisemanagement wenig genutzt: Optionen wie Carsharing, Taxi-Apps oder Privatzimmerplattformen spielen nur bei 16 Prozent der befragten Unternehmen eine Rolle.

– Für die internen Abwicklungsprozesse von Geschäftsreisen sind digitale Tools jedoch von großer Bedeutung: Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der befragten Unternehmen nutzt Online-Buchungstools oder Online-Reisebüros. Die Nutzer gehen außerdem davon aus, dass der Einsatz digitaler Lösungen für das Reisemanagement in den kommenden Jahren steigt.

Worauf es bei Organisation und Abrechnung ankommt: Die Top 3**

1. Für nahezu alle befragten Unternehmen (87 Prozent) stehen Kostentransparenz und -kontrolle an erster Stelle.

2. Die einfache Abrechnung der Geschäftsreisen ist für 86 Prozent der befragten Unternehmen wichtig.

3. Für knapp drei Viertel (72 Prozent) der Unternehmen steht die einfache Möglichkeit der Kostenanalyse weit oben auf der Agenda.

Firmenkreditkarten erleichtern Reisen und Abrechnung

– Mehr als die Hälfte der Unternehmen (51 Prozent) bezahlt die Reisekosten für ihre Mitarbeiter direkt. Für die Buchung der Geschäftsreisen setzen 55 Prozent der befragten Unternehmen eine Kreditkarte ein. Das Bezahlen per Kreditkarte ist für fast alle von ihnen (93 Prozent) ein großer Vorteil – auch weil es die Transparenz der Ausgaben erhöht (72 Prozent).

* Repräsentative Umfrage „Intelligentes Geschäftsreisemanagement“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von American Express. Zwischen dem 15. Mai 2017 und dem 2. Juni 2017 wurden Verantwortliche für Geschäftsreisebuchungen aus 304 Unternehmen ab 50 Mitarbeitern aller Branchen (mit Ausnahme der öffentlichen Verwaltung) befragt.

** Mehrfachnennungen waren möglich.

******************

Warum intelligentes Geschäftsreisemanagement die Zukunft ist, erklärt Edwin Schoenmakers, Vice President Core Sales Solutions GCP bei American Express, im beigefügten Experten-Statement:

Die Digitalisierung macht auch vor Geschäftsreisen und ihrem Management nicht Halt:

Apps, innovative Reiseanbieter und Online-Buchungstools erleichtern das Reisen für die Mitarbeiter und die Organisation sowie Abwicklung für das Unternehmen. Allerdings werden die Reisen deshalb noch lange nicht weniger – nur angenehmer, so Edwin Schoenmakers, Vice President Core Sales Solutions GCP, beim globalen Kreditkarten-Anbieter American Express. Der persönliche Kontakt sei nach wie vor für die Geschäftsbeziehungen unerlässlich, findet Schoenmakers.

3 Gründe, warum intelligentem Geschäftsreisemanagement die Zukunft gehört:

1. Weil es Mitarbeitern das Reisen angenehmer macht

Kein Mitarbeiter geht in Zeiten von Firmenkreditkarten und Co. noch gern in Vorleistung bei Geschäftsreisen. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß. So wie Kreditkarten längst in vielen Unternehmen für die Reiseabwicklung und andere Firmenausgaben genutzt werden, sind sie auch aus dem Portemonnaie der Reisenden selbst nicht mehr wegzudenken. Von der Tankfüllung bis hin zum Geschäftsessen: Ausgaben lassen sich via Kreditkarte im In- und Ausland unkompliziert begleichen.

2. Weil es Kosten spart und die Transparenz erhöht

Ob digitales Firmenkartenprogramm oder Online-Reisebüro: Nutzen Unternehmen digitale Lösungen, um die Geschäftsreisen zu managen, erhöht das gleichzeitig die

Transparenz bei den Ausgaben und senkt die Kosten durch wirtschaftlichere Prozesse. Dies sind wichtige Faktoren, um als Unternehmen künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

3. Weil es neue Kapazitäten freisetzt

Kein Mitarbeiter möchte den Großteil seiner Arbeitszeit mit dem langwierigen Überprüfen von Reisekostenabrechnungen verbringen. Die Nutzung neuer

Technologien verschlankt Arbeitsprozesse und ermöglicht Unternehmen, frei werdende Ressourcen gewinnbringender einzusetzen. Ein intelligentes Geschäftsreisemanagement bildet damit die Basis für effizientere Unternehmensprozesse.

Zur Person:

Edwin Schoenmakers leitet seit Ende 2016 als Vice President den Bereich Core Sales Solutions bei American Express Global Corporate Payments in Deutschland. Zuvor hatte er verschiedene leitende Positionen im Sales und Account Management in den Niederlande inne.

Beitrag von am 20. Juli 2017. Abgelegt unter Urlaub & Reisen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste