Gesunder Lebensstil senkt Rheuma-Risiko deutlich

Abgelegt unter: Gesundheit |


Gesunder Lebensstil senkt Rheuma-Risiko deutlich

Ein gesunder Lebensstil spielt nicht nur bei Behandlungen von rheumatischen Erkrankungen, sondern auch bei der Prävention eine bedeutende Rolle. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und der Verzicht auf Nikotin können sogar den Ausbruch der Krankheit verhindern. „Laut den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen hat, neben der genetischen Veranlagung, der Lebensstil einen großen Einfluss darauf, ob jemand Rheuma bekommt oder nicht. Auch der Krankheitsverlauf lässt sich durch einen gesunden Lebensstil positiv beeinflussen“, erklärt Dr. Thomas Schwingenschlögl, Internist und einer der führenden Rheumaexperten Österreichs. Ab sofort sind neue Patienteninformationen unter http://www.rheuma-tv.at verfügbar. Der bekannte Rheumatologe erklärt in anschaulichen Kurzvideos die wichtigsten Fakten zum Thema Rheuma.

Rauchen ist Risikofaktor Nummer eins

Alle aktuellen wissenschaftlichen Studien bestätigen, dass Nikotinkonsum bei der Entstehung

von Gelenkentzündungen Risikofaktor Nummer eins ist. „Bei jungen Frauen, die rauchen, ist die Wahrscheinlichkeit, an einer rheumatoiden Arthritis zu erkranken, 16-fach erhöht im Vergleich zu Frauen, die nicht rauchen“, konkretisiert der Rheumatologe Dr. Schwingenschlögl. „Bei einer Therapie ist ein Nikotinverzicht genauso wichtig wie eine medikamentöse Behandlung“, verdeutlicht Dr. Schwingenschlögl.

Softdrinks führen bei Frauen zur Verdoppelung des Rheuma-Risikos

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen den Zusammenhang zwischen dem

Body-Mass-Index (BMI) und rheumatischen Erkrankungen. „Übergewichtige Menschen, die

an Diabetes leiden oder hohe Blutfettwerte haben, haben ein signifikant höheres Risiko, an

Rheuma zu erkranken. Auch der Konsum von Softdrinks führt gerade bei Frauen zu einer

Verdoppelung des Rheuma-Risikos. Dabei genügt schon eine Cola am Tag, wobei Light-

Getränke nicht besser abschneiden“, erläutert Rheumatologe Dr. Thomas Schwingenschlögl.

Dr. Thomas Schwingenschlögl fasst die wichtigsten Tipps zusammen, die das Rheuma-

Risiko senken und den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können:

– Verzichten Sie auf Nikotin, vor allem während einer Therapie ist dies ebenso relevant

wie die Einnahme von Medikamenten!

– Wenn Sie übergewichtig sind, dann sollten Sie Ihr Gewicht reduzieren – dies führt zu

einem deutlich besseren Krankheitsverlauf!

– Vermeiden Sie den Konsum von Softdrinks, ebenso Light-Getränke sind zu vermeiden!

– Bewegen Sie sich regelmäßig!

– Viel Fernsehen auf der Couch erhöht das Rheumarisiko!

Hintergrundinformation:

Über Dr. Thomas Schwingenschlögl:

Dr. Thomas Schwingenschlögl ist Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Ernährungsmediziner sowie Autor des Fachbuches „Diagnose Rheuma – Leben ohne Schmerz“. Dieses sehr praxisbezogene Buch soll dazu beitragen, das Thema Rheuma verständlicher zu machen und einen Überblick über neue Therapieformen zu vermitteln. Patienteninformationen unter: www.rheuma-tv.at

Dr. Thomas Schwingenschlögl, Reisenbauerring 5/1/5, A-2351 Wiener Neudorf,

www.dr-schwingenschloegl.at

Beitrag von am 19. Juni 2017. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste