Großinstallation und transmediales Konzert für 95 Künstler: ABENDMAHL – abnehmender Schrecken/zunehmende Liebe (FOTO)

Abgelegt unter: Freizeit,Vermischtes |



 


Mit über 200 Veranstaltungen würdigt Leipzig das
Reformationsjubiläum 2017. Kulturinteressierte können auch in den
nächsten Wochen viele Höhepunkte erleben. So füllt vom 2. bis 4.
September 2017 eine 42 Meter lange, von 95 Stühlen umrahmte Tafel den
Markt in Leipzig. Die gewaltige Installation ist Teil des
transmedialen Kunstwerkes „ABENDMAHL – abnehmender Schrecken /
zunehmende Liebe“ des Komponisten und Medienkünstlers Thomas
Christoph Heyde.

An drei Abenden wird die mittelalterlich anmutende Tafel zum
Spielort eines der komplexesten Werke der Gegenwart: 95 Sänger
verteilen sich auf den spektakulär designten Sitzplätzen und bringen
in einem öffentlichen Konzert den lateinischen Originaltext der 95
Thesen von Martin Luther sowie eine Neuinterpretation des
„Vaterunser“ zur Uraufführung. Über den Köpfen der Akteure sind große
und weithin sichtbare Videoleinwände installiert, die von auf dem
Tisch fahrenden Kameras gespeist werden. Die Aufführungen werden so
zu einem musikalischen, filmischen und szenischen Gesamtkunstwerk.
Das Projekt des Forum Zeitgenössischer Musik Leipzig e.V. und der
Filmproduktion LUMALENSCAPE vereint verschiedene Chöre, Ensembles und
Solisten miteinander. Es schafft einen sinnlichen Brückenschlag
zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Gesamtkunstwerk „Josquin – Das
Projekt“, das vom 1. bis 3. September 2017 an verschiedenen
Veranstaltungsorten in Leipzig stattfindet, u.a. in der Alten
Handelsbörse und im Hôtel de Pologne. Erstmalig weltweit wird das
beeindruckende Gesamtwerk, darunter 18 Messen, 60 Motetten und 60
Chansons, in einem Konzertzyklus zusammenhängend aufgeführt. Josquin
des Préz war Martin Luthers Lieblingskomponist, der herausragende
Musiker seiner Epoche. Geboren um 1450, wirkte er als Sänger, Kantor
und Komponist in den Musikzentren Europas.

Wer an Leipzig denkt, denkt sofort an Johann Sebastian Bach, der
als Thomaskantor 27 Jahre lang das musikalische Leben der Stadt
prägte. Allein für Leipzig entstanden mehrere Kantaten-Jahrgänge,
auch die „Johannes-Passion“. Zum Reformationsjahr kreierte Mario
Schröder, Ballettdirektor und Chefchoreograf des Leipziger Balletts,
einen Ballettabend zur Musik von Bachs „Johannes-Passion“. Die
Premiere findet am 27. Oktober 2017 im Opernhaus Leipzig statt.

Musikfreunde sollten einen weiteren Höhepunkt nicht verpassen: vom
27. bis 31. Oktober 2017 findet im Gewandhaus zu Leipzig das
Orgelfestival statt. Es ist in diesem Jahr unter dem Motto
„Reformation – Revolution“ dem Reformationsjubiläum gewidmet. Auf dem
Programm stehen u.a. die Orgelmatinee „Improvisation über Lieder
Martin Luthers“ durch Organist Mathias Eisenberg (29.10., 11 Uhr) und
Lutherische Kirchenmusik des Barock (29.10., 20 Uhr).

Am Reformationstag, dem 31. Oktober 2017, gestaltet der
Thomanerchor ab 9:30 Uhr den Gottesdienst in der Thomaskirche. Unter
der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz führt er gemeinsam mit
dem Gewandhausorchester, Thomasorganist Ullrich Böhme sowie Solisten
die Bach-Kantate „Eine feste Burg ist unser Gott“ (BWV 80) auf.

Die ausführliche Programmübersicht ist in der Tourist-Information
Leipzig (Katharinenstraße 8) erhältlich. Alle Informationen zum
Jubiläumsjahr in Leipzig gibt es unter: www.luther-in-leipzig.de und
www.abendmahl2017.de

Pressekontakt:
Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
Leiter Öffentlichkeitsarbeit/PR
Andreas Schmidt
Tel. +49 341/7104310
E-Mail: Presse@ltm-leipzig.de

Original-Content von: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 25. Juli 2017. Abgelegt unter Freizeit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste