Heilbronner Stimme: Martin Dörmann sieht Sparpotenzial im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk – Rundfunkbeitrag nicht auf alle Zeiten festschreiben

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Martin Dörmann, medienpolitischer Sprecher der
SPD-Bundestagsfraktion, sieht noch Sparpotenzial im
öffentlichen-rechtlichen Rundfunk, schließt zugleich aber auch höhere
Rundfunkbeiträge in Zukunft nicht aus. Dörmann sagte der „Heilbronner
Stimme“ (Mittwochausgabe): „Grundsätzlich sehe ich Einsparpotenziale
beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, ohne die Qualität zu gefährden,
wobei das von Sender zu Sender sicherlich unterschiedlich ist. Man
wird auf der anderen Seite den Beitrag nicht auf alle Zeiten
festschreiben können, da auch der öffentlich-rechtliche Rundfunk
Entwicklungsmöglichkeiten braucht.“

Dörmann nahm Bezug auf Angaben der ARD, die mit deutlich weniger
Einnahmen rechnet.

Der Bundestagsabgeordnete erklärte dazu: „Derzeit läuft ein
intensiver Diskussionsprozess innerhalb des öffentlich-rechtlichen
Rundfunks und mit den für den Staatsvertrag zuständigen Ländern.
Diese haben deutlich gemacht, dass sie Sparvorschläge der
Rundfunkanstalten erwarten, um den Rundfunkbeitrag möglichst stabil
zu halten. Es bleibt einstweilen abzuwarten, was dieser Prozess in
den nächsten Monaten noch ergibt.“

Dörmann fügte hinzu: „Letztlich geht es darum, nun Einspar- und
Synergieeffekte zu nutzen, dennoch aber die Qualität und
Entwicklungsmöglichkeiten zu sichern und zu stärken.“

Pressekontakt:
Heilbronner Stimme
Chefredaktion
Telefon: +49 (07131) 615-794
politik@stimme.de

Original-Content von: Heilbronner Stimme, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 2. Mai 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste