Hörbuch-Tipp: „Into the Water“ von Paula Hawkins – Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |



 


Anmoderationsvorschlag: Mit Erinnerungen ist das ja so eine Sache:
Manchmal gaukelt unser Gehirn uns Dinge vor, die wir für wahr halten,
die aber in Wirklichkeit niemals passiert sind. Wohin das führen
kann, zeigt Paula Hawkins eindrucksvoll in ihrem Mega-Bestseller
„Girl on the Train“. Noch eine Schippe drauf legt sie in ihrem gerade
erschienenen Psycho-Thriller „Into the Water“. Dieses Mal führt uns
Hawkins noch tiefer in die menschlichen Abgründe als in ihrem
Debütroman. Oliver Heinze mit unserem aktuellen Audible-Hörbuch-Tipp
der Woche.

Sprecher: Beckford ist ein seltsamer Ort voller eigenartiger
Leute. Mitten durch das Städtchen fließt ein Fluss, an dem seit
Jahrhunderten viele schreckliche Dinge geschehen. Immer wieder
sterben hier Frauen auf mysteriöse Weise. Das fasziniert die
Fotografin und Autorin Nel Abbott, die der Sache auf den Grund gehen
will.

O-Ton 1 (Into the Water, 0:15 Min.): „Ich wollte nach dem Warum
fragen und dem Wie. Ich wollte wissen, was ihr Leben und ihr Tod über
uns verrät. Es gibt Menschen, die diese Fragen lieber nicht stellen,
die sie lieber ausblenden, verdrängen, ersticken würden.“

Weitere Informationen unter: adbl.co/hawkins

Sprecher: Doch ihre Leidenschaft wird Nel zum Verhängnis.

O-Ton 2 (Into the Water, 0:17 Min.): „Gestern am frühen Morgen hat
ein Mann, während er seine Hunde ausführte, den Leichnam Ihrer
Schwester im Fluss entdeckt. Soweit wir bis jetzt feststellen
konnten, lag sie nur ein paar Stunden im Wasser. Sie war voll
bekleidet, und ihre Verletzungen lassen auf einen Sturz von der
Klippe über dem Fluss schließen.“

Sprecher: Für Nels Schwester Julia macht das alles keinen Sinn.
Und auch Nels Tochter Lena zweifelt daran, dass der Tod ihrer Mutter
ein Unfall war.

O-Ton 3 (Into the Water, 0:11 Min.): „Sie hat das absichtlich
getan. Sie ist gesprungen. Sie wissen doch selbst, dass sie besessen
war – von diesem Fluss, von allem, was dort passiert ist, von den
vielen Menschen, die darin gestorben sind.“

Sprecher: Gegen diese Annahme spricht, dass es keinen
Abschiedsbrief von Nel gibt. Und noch eine Sache macht das Ganze
mysteriös:

O-Ton 4 (Into the Water, 0:21 Min.): „Kein Blut, keine Waffe,
keine sichtbaren Kampfspuren. Aber ihre Digitalkamera wurde
beschädigt und die Speicherkarte fehlt.“ „Ihre Kamera?“ „Sie hat für
dieses Projekt, an dem sie gearbeitet hat, extra eine Kamera mit
Bewegungssensor installiert, um die Menschen hier oben aufzunehmen,
um festzustellen, was sie hier so treiben.“

Sprecher: Was steckt tatsächlich hinter dem Tot von Nel Abbot?
„Into the Water“ von Paula Hawkins ist ein spannender, tiefgründiger
Psycho-Thriller. Mitreißend gelesen von Britta Steffenhagen, Marie
Bierstedt und Simon Jäger – und ab sofort als digitales Hörbuch bei
Audible zum Download erhältlich.

Abmoderationsvorschlag:

Mehr über „Into the Water“ von Paula Hawkins finden Sie im
Internet unter audible.de/tipp. Außerdem können Sie sich dort
natürlich auch gleich das Hörbuch herunterladen.

Pressekontakt:
Hendrik Gerstung /PR Manager
Audible GmbH / Schumannstr. 6 / 10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 31 01 91-132
hendrig@audible.de // www.audible.de

Original-Content von: Audible GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 5. Juni 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste