In einer Reihe mit Michail Gorbatschow und Václav Havel: Ex-Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft erhält Buchpreis der Friedrich-Ebert-Stiftung

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Literatur |


Wolfgang Gründinger, ehemaliger Stipendiat der
Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), hat den mit 10.000 Euro
dotierten Preis „Das politische Buch“ der Friedrich-Ebert-Stiftung
(FES) erhalten. Seine Streitschrift „Alte Säcke Politik“ überzeugte
die Jury der FES: „Das Buch ist ein geistvoller, streitbarer und
brillant geschriebener Beitrag zur notwendigen Debatte um einen
zukunftsfähigen, generationengerechten Gesellschaftsentwurf.“
Gründinger thematisiert Felder, die für die nachfolgenden
Generationen in Deutschland von herausragender Bedeutung sein werden,
von der Bildung über die Rentenfrage bis zur Steuerpolitik, und
formuliert konkrete Vorschläge. Erschienen ist das Buch 2016 im
Gütersloher Verlagshaus.

„Ich finde, dass in Politik und Gesellschaft die Belange der
Kinder und Jugendlichen nicht ausreichend berücksichtigt werden.
Dadurch werden deren Zukunftschancen leichtfertig aufs Spiel gesetzt.
Eines der vielen Beispiele ist die digitale Bildung: Hier verschläft
die Generation, die momentan am Ruder ist, vor lauter Angst
Entwicklungen, die anderswo vollkommen selbstverständlich sind“,
beschreibt der 32-jährige Autor seinen Antrieb, ein Buch mit
Handlungsempfehlungen aus Sicht der jungen Menschen zu
veröffentlichen.

Wolfgang Gründinger versteht sich als Zukunftslobbyist. Er
promovierte von 2013 bis 2015 mit einem Stipendium des
Studienförderwerks Klaus Murmann der Stiftung der Deutschen
Wirtschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin über „Die Rolle der
Interessengruppen in der deutschen Energiepolitik“. Zurzeit ist er
Sprecher der Stiftung Generationengerechtigkeit und leitet das Forum
Digitale Transformation beim Bundesverband Digitale Wirtschaft. Als
Preisträger der FES steht er in einer Reihe mit Michail Gorbatschow,
Václav Havel, Helmut Schmidt, Timothy Garton Ash, Hans Magnus
Enzensberger, Richard Sennett, Thomas Piketty und vielen weiteren
prominenten Autoren.

Pressekontakt:
Christian Lange, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stiftung
der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH, Breite Str. 29, 10178 Berlin,
Tel.: 030 278906-31, E-Mail: presse@sdw.org

Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 11. Mai 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Literatur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste