Januar 2010 im ZDFtheaterkanal: Finale “Die schönsten Opern…“ und Elvis zum “75.“

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>

Höhepunkt der großen Publikumsaktion „Die schönsten Opern aller Zeiten“ im Berliner Radialsystem: Opernstars, Opernfans und Experten musizieren und streiten mit den Gastgebern Daniel Hope und Mirjam Weichselbraun rund um die Frage nach der Schönsten unter den Schönen. Der ZDFtheaterkanal zeigt „Das Finale“ ab 10. Januar, 19.40 Uhr.

Frei nach Georg Büchners gleichnamiger Novelle inszenierte Andreas Morell 2009 den Theaterfilm „LENZ.“ mit Barnaby Metschurat in der Titelrolle. Der Schriftsteller Jakob Michael Reinhold Lenz, von den Verantwortungen des Lebens überfordert, versucht, aus dem Leben zu fliehen. Er landet in einem kleinen Dorf, in dem Pastor Oberlin eine Pilgerherberge betreibt. In Oberlin findet Lenz einen Partner im Disput über Wahrheit und Leben, über Tod und Schuld.

Unvergessenes Idol der 70er Jahre: Elvis Presley wäre am 8. Januar 75 Jahre alt geworden. Tolle und Hüftschwung, seine Markenzeichen, standen für Coolness und Rebellion. Der ZDFtheaterkanal würdigt den König des Rock “n“ Roll mit einem Themenabend: In dem Spielfilm „Mein Leben ist Rhythmus“ des „Casablanca“-Regisseurs Michael Curtiz spielte Elvis die Hauptrolle. Die Dokumentation „Mythos Elvis“ hinterfragt den Menschen hinter der glitzernden Fassade. Wie sehr Elvis auch Jahrzehnte nach seinem Ableben noch unabkömmlicher Bestandteil der weltweiten Pop-Kultur ist, dokumentiert das Feature „Elvis-O-Rama“, und Harald Schmidts Revue „Elvis lebt. Und Schmidt kann es beweisen“, die aus dem Staatstheater Stuttgart 2007 noch einmal die 70er Jahre aufleben ließ.

„Ausgrenzung“ und die Schwierigkeit, in fremder Umgebung seinen Platz in der Gesellschaft zu finden, ist ein weiteres Thema im Januar-Programm des ZDFtheaterkanals. Zwei Filme aus der ZDF-Reihe „Das kleine Fernsehspiel“ zeigen Lebenswelten in Deutschland, das Aufwachsen und Aufwachen in einem bestimmten sozialen Milieu: „DRAUSSEN BLEIBEN“ porträtiert zwei Freundinnen, die sich in einer Münchner Flüchtlingsunterkunft kennen gelernt haben: Valentina aus dem Kosovo und Suli aus dem Nordwesten Chinas. Draußen, in der Anonymität der Stadt, fühlen sie sich frei. „Ich gehe jetzt rein …“ ist ein dokumentarisches Langzeitprojekt über das Leben einer Gruppe Berliner Türkinnen. Die Filmemacherin Aysun Bademsoy hatte die Mädchen vor 13 Jahren entdeckt und begonnen, ihren Lebenszusammenhang, ihre Familiensituation und ihre Leidenschaft für den Fußball zu dokumentieren.

Auch „Butterfly Blues“, ein Schauspiel von Henning Mankell, aufgezeichnet 2003 im Schauspielhaus Graz, erzählt die Geschichte von zwei Mädchen, die als Flüchtlinge in Europa landen. Dargestellt werden die beiden jungen Frauen von Schauspielerinnen des Teatro Avenida aus Mosambik, die tatsächlich kein Wort Deutsch sprechen. Den beiden stehen zwei Schauspieler aus Graz gegenüber. Durch diese Konfrontation auf der Bühne erhält die soziale Wirklichkeit ihre theatralische Entsprechung.

Der digitale ZDFtheaterkanal sendet täglich von morgens 9.00 bis nachts 2.00 Uhr. Die einzelnen Programme werden innerhalb eines Monats an unterschiedlichen Wochentagen und auf teilweise unterschiedlichen Sendeplätzen wiederholt. Weitere Informationen unter http://www.zdftheaterkanal.de

Mainz, 29. Dezember 2009
ZDF Pressestelle

ZDF-Pressestelle
Fon: (06131) 70 21-20 /-21
e-mail: presse@zdf.de

Beitrag von am 29. Dezember 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste