OPEN AIR CINEMA bei der Berliner Union-Film / Start: “Nan Goldin vs. David LaChapelle“ (FOTO)

Abgelegt unter: Freizeit,Vermischtes |



 


Die Berliner Union-Film zeigt im Rahmen des OPEN AIR SUMMER FILM
SERIES an drei Tagen von Juli bis September eine Filmreihe auf dem
historischen Gelände in der Oberlandstraße. Start ist der 28. Juli
2017. Pro Abend werden zwei Filme mit den Schwerpunkten Kunst,
Politik und Entertainment vorgeführt.

In einer kleinen Ausstellung bekommen die Gäste darüber hinaus
Einblicke in die Entwicklung der über 100 Jahren Geschichte und die
Studios der Berliner Union-Film, in denen bis vor kurzem noch Circus
HalliGalli und Ku“Damm 56 gedreht wurden. Die begrenzten Tickets
können online und an der Abendkasse zum Preis von 13.00 EUR (ermäßigt
11,00 EUR) erworben werden. Viele Verköstigungen wie Popcorn und
Getränke sind inklusive!

Start der Veranstaltungsreihe ist der 28. Juli mit den Filmen Nan
Goldin und David LaChapelle.

Zwei der prominentesten und markantesten Fotografen des 21.
Jahrhunderts treffen in einer einzigartigen Doppel-Filmvorführung
zusammen, bei der zwei seltene und von der Kritik gefeierte
Dokumentarfilme gezeigt werden.

VERANSTALTUNGSORT

Mit Blick auf Berlins berühmten Flughafen Tempelhof, ist der
Berliner Union Film Campus ein ikonischer und geschichtsreicher
Produktionsstandort. Die Gebäude und Studios wurden ursprünglich 1912
erbaut und spielen nun schon seit über 100 Jahren eine wichtige Rolle
bei der Herstellung von nationalen und internationalen Film- und
Fernsehproduktionen.

Jetzt öffnet der Berliner Union Film Campus erstmals seine Tore,
um in Zusammenarbeit mit der Berlin Film Society eine einzigartige
Open Air Sommer Filmreihe zu starten.

ÜBER DIE FILME

ZWEI MEDEA FILM – Irene Höfer PRODUKTIONEN

DOKUMENTARFILM #1

„Nan Goldin – I Remember Your Face‘ (62 Min, mit Untertiteln EN/ DE)
– Regie: Sabine Lidl, Produzentin: Irene Höfer (Medea Film Berlin)

„My photos originate from relations, not from observations.“
– Nan Goldin

Nan Goldin gilt als eine der bedeutendsten, zeitgenössischen
Fotografinnen; ihre Bilder gleichen ihrer Biographie: Sie
provozieren, zeigen, erregen und erschüttern. Themen ihrer
Fotografien sind zumeist Sex, Drogen und Gewalt, damit verbunden auch
der Tod. Dabei gewährt sie einen sehr persönlichen Einblick in ihr
Leben. Ihre Bilder sind geprägt von einer schonungslosen Direktheit,
die auch vor intimsten Momenten nicht zurückschreckt.

In diesem Portrait gibt sich Nan Goldin nun genau so schonungslos
offen, wie sie es mit ihren Fotografien tut, dies allerdings mit
einem entwaffnenden Humor. Ein einzigartiges und sehr persönliches
Werk ist dadurch entstanden. Um Nan Goldin und ihrem radikalen und
poetischen Leben gerecht zu werden, hat die Filmemacherin Sabine Lidl
die Künstlerin alleine mit ihrer Kamera begleitet. Dreh und
Angelpunkt ist Berlin, da sie in den 90er Jahren für drei Jahre dort
gelebt und ihre glücklichste Zeit verbracht hat.

Aus dieser Zeit stammen auch ihre Freundschaften zu Clemens
Schick, Joachim Sartorius, Käthe Kruse, Christine Fenzl und Piotr
Nathan, die uns in diesem Filmportrait eine weitere Sichtweise auf
die Künstlerin geben. Für einen Augenblick können wir dabei sein,
wenn es heißt: It’s Nan time …

Wir reisen mit ihr nach Paris, betrachten ihre Antiquitäten und
skurrilen Objekte, die sie in ihrem Apartment aufbewahrt, lernen so
eine ihrer weiteren Obsessionen – als Sammlerin – kennen. Und sind
immer wieder hingerissen von den emotionalen aber auch
selbstironischen Momenten mit Nan Goldin.

DOKUMENTARFILM #2

„Zucker für“s Auge – Die verrückte Welt des David LaChapelle“ –
Regie: Hilka Sinning, Produzentin: Irene Höfer (Medea Film Berlin)

„If you want reality, take the bus.“ – David LaChappelle

Von gigantischen Hamburgern zerquetschte, von Haien halb
verschlungene oder am Kronleuchter schwingende Frauen: Willkommen in
David LaChapelles Welt! Er liebt die Extreme in der Photographie wie
auch im Leben.

Seine Photographie illustriert was er wahrnimmt: Amerikas
alltäglichen Wahnsinn – total gewöhnlichen Surrealismus. LaChapelle
bleibt aber nur auf den ersten Blick an der Oberfläche der Dinge. Bei
genauerem Hinsehen sind seine Photos oft viel „bösartiger“, voll
ironischer Brüche, Referenzen zu Randgruppen und den Exzessen des
modernen Lifestyles.

LaChapelle möchte eine brutal kommerzialisierte und zutiefst
pornographische Welt fassbar machen. Und Stars wie Elton John, Pamela
Anderson oder Justin Timberlake sind mehr als bereit, sich den wilden
Visionen dieses Pop-Artists zu unterwerfen. In New York werden die
Straßen abgeriegelt, wenn in seiner Galerie eine neue Ausstellung
eröffnet wird. In Italien gilt er als der „Fellini der Photographie“.
Sein Motto: „If you want reality – take the bus.“

Beginn: 28.07.2017 20:00 Uhr
Ende: 28.07.2017 23:55 Uhr

13,00 EUR Normal // 11,00 EUR Ermäßigung
(beinhaltet Servicegebühr + Willkommenssnack & ein Freigetränk)
FSK 18

SPONSOREN & PARTNER

Wildcorn Popcorn
Pilsner Urquell
Natsu Foods
Aperol Spritz
Dolci Eis-Lounge
Nordmann Getränke Berlin
Medea Film
Standort: Berliner Union Film Campus
Strasse: Oberlandstraße 26
Ort: 12099 – Berlin (Deutschland)

Buchungswebseite: http://ots.de/3akLi

Pressekontakt:
PEPPER Public + Event Relations
Friederike Werner
Kurfürstendamm 193G
10707 Berlin
Tel.: 030609809621
Fax: 030609809629
E-Mail: fw@pepper-berlin.com
Web: www.pepper-berlin.com

Original-Content von: Berliner Union-Film, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 24. Juli 2017. Abgelegt unter Freizeit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste