Panikattacken behandeln | Hypnose | Dr. phil. Elmar Basse

Abgelegt unter: Gesundheit |


Ängste und Panik können isoliert auftreten oder Begleitprobleme von psychischen und körperlichen Erkrankungen sein, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Es erfordert eine präzise Diagnostik, um herauszufinden, woher die Störungssymptome kommen, sagt Elmar Basse. Diese Diagnostik besteht aber zu einem nicht unwesentlichen Teil darin, dass der Patient einen Blick auf sich selbst wirft. Für viele Menschen ist das ungewohnt, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Wenn etwas nicht „funktioniert“ im Bereich der körperlichen und / oder seelischen Gesundheit, wählen sie den Weg zum Arzt, der es wieder „reparieren“ soll. Wird genauer nachgefragt, was der Patient denn selbst glaube, was er habe, worunter er leide und was wohl die Gründe und Ursachen seien, erhält man, so sagt Dr. phil. Elmar Basse, nicht selten zur Antwort: „Wenn ich es wüsste, wäre ich nicht hier.“ Diese Auskunft ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Zum einen bedeutet das Wissen, warum jemand etwas hat und wo es herkommt, noch nicht, dass es damit auch schon behoben wäre. Auch wenn ich die Gründe und Ursachen eines Problems verstehe, ist es damit noch nicht gelöst. Zweitens, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, schiebt die obige Auskunft alle Verantwortung und Arbeit dem Arzt beziehungsweise dem Therapeuten zu. Man könnte meinen: zu Recht, schließlich habe der doch die nötige Ausbildung dafür und die nötige Erfahrung und das entsprechende Wissen. Tatsächlich aber, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, kommt kein externer Beobachter, und das sind ja alle Behandler, unvermittelt an das authentische, ungefilterte Wissen heran, das der Patient über sich selbst besitzt: seine Empfindungen, seine Gedanken und Gefühle. Er nimmt ja nicht nur Störungssymptome in sich wahr, sondern reagiert auch auf sie. Damit nimmt er zugleich Einfluss auf sie. Gerade im psychischen und psychosomatischen Bereich ist dieses innere Wissen, diese innere Reaktionsbereitschaft, fundamental wichtig. Denn es geht hier, so erklärt der Hypnosetherapeut Elmar Basse, immer auch um die fundamentalen Fragen, wie der jeweilige Patient seine Symptome entstehen lässt und wie er sie aufrechterhält. Der naheliegende Einwand, dass er gar nichts dafür tue, er leide ja darunter und wolle sie einfach nur weghaben, ist jedoch zu kurz gegriffen. Gemeint ist ja nicht, so erklärt Elmar Basse, dass der Patient absichtlich Probleme bei sich erzeuge, sondern dass ein gewisser, ihm selbst vielleicht bislang nicht bewusst wahrnehmbarer Umgang mit sich selbst und seiner Umgebung zur Problementstehung und -aufrechterhaltung einen Beitrag leistet. Diesen Beitrag gilt es aber zu identifizieren und Patient und Therapeut beziehungsweise Arzt müssen, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, gemeinsam daran arbeiten, dass er sichtbar wird, denn erst damit wird er auch beeinflussbar. Hypnose, wie sie Elmar Basse in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anbietet, kann ein wichtiger Weg dazu sein.

Beitrag von am 5. Juli 2017. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste