Port-au-Trance veröffentlicht “Fall And Tears 2010“ und setzt neue Marketing-Akzente

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>

Hamburg, 29. Dezember 2009 ? Passend zur kalten Jahreszeit veröffentlichen Marc de Simon und Port-au-Trance Recordings die Neuauflage des Marc de Simon-Klassikers “Fall And Tears“ als 2010er Version. Der Musiktitel “Fall And Tears“ ist seit seiner ersten Veröffentlichung auf dem Album “Blend“ im Jahre 2008 einer der Lieblingstitel des Produzenten Marc de Simon. Auch bei den Fans ist dies der mit Abstand erfolgreichste und beliebteste Titel des Künstlers. Marc de Simon, der ohnehin während des Jahres 2009 mit seiner neuen Sängerin Alesia im Studio war, hielt es daher für an der Zeit, ein Remake mit zeitgemäßem Sound und Arrangement für das Jahr 2010 aufzunehmen.

Alesia, die aus Baden-Württemberg stammende Sängerin, verleiht dem Song mit ihrer brillianten Stimme das vielgesagte i-Tüpfelchen. Die Zusammenarbeit mit der versierten Sängerin eröffnete auch Marc de Simon neue Dimensionen, in die die Musikwelt in Zukunft tiefere Einblicke dank weiterer Produktionen bekommen soll, wie der Künstler kürzlich verlautbaren ließ.

Um die Gesamtproduktion abzurunden wurde für diese Veröffentlichung ein Remix-Wettbewerb auf verschiedenen Online-Portalen gestartet. Eine heutzutage nicht unübliche Vorgehensweise, um auch begeisterten Nachwuchstalenten, Produzenten und Remixern eine Chance zu geben. Die Resonanz war hervorragend, und schlußendlich wurden von Marc de Simon und seiner Plattenfirma Port-au-Trance Recordings die besten sieben Versionen aus über 30 Einsendungen aus aller Welt als Bonus-Material für die Maxi-Single ausgewählt.

Für den Titel, der ab sofort in allen gängigen Download- und Online-DJ-Shops erhältlich ist, wurde außerdem unter www.fallandtears.deeine speziell gestaltete Internet-Seite (eine sogenannte Micro Site) eingerichtet, um den Fans weitere Informationen über den Musiktitel sowie Vorhörmöglichkeiten zu bieten. Laut Port-au-Trance Label-Inhaber Thorsten Kunert würden derartige Online-Maßnahmen ? neben den mittlerweile einschlägig bekannten sozialen Netzwerken á la MySpace, Twitter und Facebook ? immer wichtiger, um die Fans abseits der stark vom Zeitgeist abhängigen Trends bei den Social Communities unabhängiger einzubinden und mit den gewünschten Informationen versorgen zu können.

“Es geht wieder stärker in Richtung eines virtuellen und organisch gewachsenen Fan-Clubs“ sagt der ebenfalls für das Produktmarketing verantwortliche Thorsten Kunert. Genauso wie der Künstler Marc de Simon mit neuer Sängerin und neuen Produktionen für das Jahr 2010 neue Akzente setzen wolle, wolle man dies auch labelseitig bei der Vermarktung tun. Eine solche Micro Site sei erst der Anfang und man könne sich über ein derartiges Medium noch viel mehr vorstellen wie personalisierbare RSS-Feeds, Gewinnspiele oder etwa exklusive, kostenlose Inhalte, die nur registrierte Fans über einen Login abrufen könnten. In diese Richtung wolle man im Hause Port-au-Trance Recordings 2010 gemeinsam mit dem Künstler Marc de Simon gerne gehen und die Single “Fall And Tears 2010“ sei bereits ein erster Schritt dahin.

Tracklisting:
1. Fall And Tears 2010 (Original Mix) (4:15)
2. Fall And Tears 2010 (Fanatic Clubber Handsup Edit) (3:44)
3. Fall And Tears 2010 (Fall “n The Miss Remix) (5:37)
4. Fall And Tears 2010 (Phil Dinner Remix) (6:04)
5. Fall And Tears 2010 (Silversound Remix) (3:31)
6. Fall And Tears 2010 (Bassreactor Remix) (5:55)
7. Fall And Tears 2010 (Dan Cole Club Mix) (6:09)
8. Fall And Tears 2010 (DancAble Jumping Fall Remix Edit) (3:08)

Das in Hamburg ansässige Tonträger-Label Port-au-Trance Recordings wurde im Jahre 2000 gegründet. Die musikalischen Schwerpunkte des Labels liegen auf Trance, Hard Trance, Vocal Trance und Hard Style. Ursprünglich als reines Label für Vinyl-Maxi-Singles mit der Zielgruppe deutscher Club-DJs gestartet, hat sich der Anteil an Download-Veröffentlichungen in den letzten Jahren zunehmend erhöht. Mittlerweile erreicht Port-au-Trance Recordings DJs und Endverbraucher weltweit über Download-Portale wie iTunes, Musicload, eMusic, Napster, djshop.de, JUNO, TrackItDown, u.v.m.

Kontakt:
Port-au-Trance Recordings
Thorsten Kunert
presse@rhythmscan.com

Beitrag von am 29. Dezember 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste