Rekordmeldungen bei der Hauptversammlung der Schmittenhöhebahn AG

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |


Schmittenhöhebahn AG
 

Ein Jahr der Rekorde bei der Schmittenhöhebahn
Der beste Februar aller Zeiten und das zweitbesten Märzergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen sorgten bei der Schmittenhöhebahn für Zufriedenheit am Ende der Wintersaison. Mit 830.000 Gästen von November bis April war der Winter des Berichtsjahres überdurchschnittlich. Wie im Winter fuhr man auch im Sommer Rekorde ein. Mit 177.000 Gästen erzielte man den besten Sommer überhaupt und ist am Ende über eine Million Besucher am Berg stolz. Mit den vier Schiffen am Zeller See beförderte man im Berichtsjahr 147.248 Personen, was für die Schifffahrtsstatistik ein Plus von +4,8 % und einen neuen Beförderungsrekord bedeutet.
Insgesamt erwirtschaftete die Schmitten einen Umsatz von € 34.093,9 Tsd, beförderte 1.008.918 Personen mit den Seilbahn- und Liftanlagen und 147.248 Gäste mit den Schiffen am Zeller See. Das Pinzgauer Unternehmen erzielte so einen Jahresgewinn von € 958 Tsd. (Vorjahr € 909 Tsd.). Den Aktionären wird eine Dividende von € 1,90 je Stückaktie ausgeschüttet.

2016/17: Der Blick über den Tälerrand
Mit der langen Wintersaison von 18. November bis 17. April und 820.000 Gäste-Ersteintritten ist man bei der Schmittenhöhebahn AG unterm Strich zufrieden. Die Rahmenbedingungen, wie ungünstig gelegene Weihnachten, späte Ostern und die extreme Witterung waren schwierig und bestätigen, dass man mit erneuten Investitionen in der Höhe von 2,3 Millionen in den Ausbau der technischen Beschneiung auf dem richtigen Weg ist. Als Highlight der vergangenen Wintersaison präsentierte sich die Eröffnung der zweiten Sektion der neuen 10-Personen-Umlaufkabinenbahn zellamseeXpress. Damit wurde eine neue Ära im Zeitalter der Schmitten eingeleitet und den Skifahrern ein erster Blick über den Tälerrand ins Glemmtal gewährt.

Aktueller Sommer: Seilbahn und Schifffahrt bereits im Sommerbetrieb
Während die Schifffahrt bereits seit Ende April zur Panorama-Rundfahrt ablegt, ist die Schmittenhöhebahn am 12. Mai in den Sommerbetrieb gestartet. Durch die Umbauarbeiten zur 10-Einseilumlaufbahn areitXpress ist die Areitbahn diesen Sommer nicht in Betrieb. Während der Bauarbeiten werden zahlreiche Maßnahmen getroffen, um den Gästen den gewohnten Berggenuss auf der Schmitten zu bieten.

Jahreshauptversammlung erstmals als Green Event organisiert
Nachdem die Schmittenhöhebahn AG seit 2015 nach EMAS zertifiziert ist, wurde die 89. Jahreshauptversammlung heuer erstmals nach dem Österreichischen Umweltzeichen als Green Event ausgerichtet. „Mit einer grünen Jahreshauptversammlung konnten wir unser im Betrieb bereits etabliertes Umweltmanagement auf den Eventbereich ausweiten und unsere nachhaltige Unternehmensphilosophie auch für unsere Eigentümer erlebbar machen“, zeigt sich Dr. Erich Egger, Vorstand der Schmittenhöhebahn, überzeugt. Vom Druck des Geschäftsberichts bis zum Catering wird auf Nachhaltigkeit gesetzt. So wurde der Geschäftsbericht auf PEFC-zertifiziertem Papier nach der Richtlinie ‚Druckerzeugnisse‘ des österreichischen Umweltzeichens produziert, die Getränke vom Bio-Catering-Partner ChefPartie serviert und die Verpflegung wurde von regionalen Partnern bezogen.

Schmittenhöhebahn AG auf einen Blick
Die Schmittenhöhebahn AG ist mit bis zu 330 Mitarbeitern in der Wintersaison einer der Leitbetriebe und wichtigsten Arbeitgeber in der Region Zell am See-Kaprun. 27 Lift- und Seilbahnanlagen auf der Schmittenhöhe, sowie die Schifffahrt am Zeller See zählen im Winter und Sommer zu den touristischen Hauptattraktionen in Zell am See-Kaprun.

Beitrag von am 7. Juni 2017. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste