Rheinische Post: Phil Collins hätte gern bei „The Who“ gespielt

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Viele seiner eigenen Hits mag Sänger Phil
Collins nicht mehr hören. „Ich wäre nicht unglücklich, wenn ich diese
Lieder nie wieder singen müsste“, sagte der 66-Jährige der in
Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe). „Auf
der anderen Seite lieben meine Fans ,Against All Odds‘ und ,You Can’t
Hurry Love‘. Sie kommen zu meinen Shows, um diese Stücke zu hören.
Also gebe ich sie ihnen natürlich auch.“ Der Brite hat nach langer
Krankheit soeben seine Comeback-Tournee begonnen und gibt von Sonntag
an fünf Konzerte in Köln. Auf die Frage, was er in seinem Leben
versäumt habe, antwortete er: „Nicht Keith Moons Platz bei ,The Who‘
eingenommen zu haben. In dieser Band hätte ich wie ein Feuerwerk sein
müssen. Ich bin mir sicher, dass ich dem gerecht geworden wäre.“ Das
Problem sei gewesen, so Collins, dass er sich nach dem Tod von Keith
Moon nicht früh genug bei Pete Townsend gemeldet habe.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 9. Juni 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste