Rheinische Post: WDR soll von Youtube lernen

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will sich für
sein Programm auch von Videoplattformen inspirieren lassen. „Wir
können zum Beispiel durchaus von Youtube lernen“, sagte Intendant Tom
Buhrow der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“
(Samstagausgabe). Persönliche, hautnahe, authentische Formate seien
dort beliebt, die Filme seien kurz, schnell und anders geschnitten.
„,Quick and dirty‘ muss nicht schlecht sein, das kann sehr gute
Unterhaltung sein“, sagte der 58-Jährige. Der WDR müsse die neuen
Trends in seine Programme noch stärker integrieren und selbst einige
exotische Pflanzen pflegen und zur Blüte bringen. „Ich sage meinen
Leuten immer: Jeder kann mit ’nem Scheck hinter jemanden herlaufen,
der schon ein Star ist. Guckt doch lieber, ob ihr den Schmetterling
in einer Raupe findet.“

www.rp.online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 24. Juni 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste