Rockford: Gärten in völlig neuem Licht

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der Mittlere Westen leuchtet seit diesem Juni mit starker künstlerischer Kraft: In Rockford, jener Stadt im Staat Illinois, die für ihre schönen Gärtenanlagen bekannt ist, versetzt der britische Künstler Bruce Munro einen gesamten Park in völlig neues Licht. Im Nicholas Conservatory & Gardens vor den Toren Rockfords will Munro im Rahmen seiner Aktion „LIGHT“ noch bis zum 5. November 2017 mit Lichtskulpturen und übergroßen Installationen viele tausend Besucher aus nah und fern verzaubern. „Hier finden sie zeitgenössische Kunst, vereint mit Landschaften wie diesem schönen Garten, der direkt am Rock River liegt und Menschen mit seiner herrlichen Umgebung immer wieder begeistert“, sagt der Künstler.

Hommage an Amerikas Flamingo-Kult

Zu bewundern sind acht Großskulpturen wie das weltbekannte „Field of Light“ und die „Water Towers“ sowie „Sun“, eine monumentale, leuchtende Kugel, und die Installation „Don´s Flamingos“ – eine Hommage an Don Featherstones prämierte pinkfarbene Plastikflamingos, wie sie heute als Dekoration in den Vorgärten Amerikas zu finden sind und bis dato über 20 Millionen Mal an Hausbesitzer verkauft wurden. Als „Lawn Flamingos“ ziehen sie vor allem im Süden der USA mit der deutschen Gartenzwergkultur gleich. Im Nicholas Conservatory & Gardens verstärkt der Sound schreiender Flamingo-Gruppen das Erlebnis dieser beeindruckenden Installation.

Bruce Munro hat mit seinem dreißigjährigen künstlerischen Wirken weltweites Ansehen errungen. Seine Werke fanden zum Beispiel Eingang in das Guggenheim Museum in New York, in die Rothschild Collection in Großbritannien und in die Longwood Gardens in Pennsylvania. Beeindruckend ist auch seine aktuelle Installation „Field of Light“ am Uluru im Roten Zentrum Australiens, die den einst Ayers Rock genannten heiligen Felsen noch bis März 2018 in ein Lichtermeer bestehend aus 50.000 Lampen eintaucht.

Das Nicholas Conservatory & Gardens mit seinem schön angelegten See „Eclipse Lagoon“ hat seinen Ursprung vor über 100 Jahren. Neben vielen tropischen Pflanzen beherbergt der Garten auch über 2.000 Rosenstöcke mit insgesamt 62 Arten. Wer den Garten besucht, sollte den Ausflug mit einer Tramfahrt und einer Tour per Boot auf dem Rock River verbinden.

Mehr dazu bei https://www.nicholasconservatory.com/brucemunrolight/

Beitrag von am 9. Juni 2017. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste