Rohypnol kaufen: Bei Online-Apotheken ohne Rezept Medikamente mit Flunitrazepam bestellen

Abgelegt unter: Gesundheit |


Aufgrund der Häufung von Straftaten, die mit der zweckentfremdenden Benutzung des Beruhigungsmittels Rohypnol als Rauschmittel zusammenhängen, trat am 1. November 2011 in Deutschland eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes in Kraft. In der Anlage III zum BtMG wurde der Zusatz „ausgenommen Zubereitungen“ gestrichen. Seitdem unterliegt Flunitrazepam ohne Einschränkungen den Bestimmungen für Betäubungsmittel und kann nicht mehr über ein einfaches Arztrezept verschrieben werden. Der erhoffte Effekt auf die Suchtgiftszene blieb jedoch aus. Der Grund ist in der zunehmenden Präsenz ausländischer Online-Apotheken zu suchen, bei denen man, neben anderen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, auch Medikamente mit Flunitrazepam (meist: Rohypnol) kaufen kann.

Flunitrazepam ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Benzodiazepine, der im deutschsprachigen Raum meist unter dem Markennamen Rohypnol anzutreffen ist. Es wird in erster Linie zur Behandlung schweren Schlafstörungen, Spannungs- und Angstzuständen sowie zur Narkoseeinleitung verwendet. Auch in der Drogenszene spielt es eine bedeutsame Rolle. Durch das rasche Anfluten im zentralen Nervensystem entfaltet es eine Wirkung, die mit der von Heroin vergleichbar ist. Der Entzug ist für Körper und Seele ausgesprochen belastend. Er gelingt oft nur im Rahmen medizinischer Behandlungen in spezialisierten Fachkliniken. Die Rückfallrate ist enorm. In Kombination mit Alkohol treten oft Gedächtnislücken auf. Daher sehen Kriminelle das Medikament für die Zubereitung von K.-o.-Tropfen als geeignet an, wobei die Zahl der Fälle in jenem Bereich umstritten ist.

Durch die Einstufung von Flunitrazepam als Betäubungsmittel wollte der Gesetzgeber der hohen Abhängigkeits- und Missbrauchsgefahr Rechnung tragen, eine bessere Kontrolle ermöglichen sowie den illegalen Handel erschweren. Gelungen ist dies nicht. Kurz nach dem Inkrafttreten der Gesetzesänderung war zwar ein leichter Rückgang der Fallzahlen zu verzeichnen, die sich jedoch bald wieder auf dem früheren Niveau einpendelten. Der Grund: „Freie Online-Apotheken“ mit Sitz außerhalb Deutschlands, die ihre Produkte über das Internet anbieten, haben die Versorgung der inländischen Konsumenten zum Großteil übernommen. Die Preise für eine Tablette liegen heute zum Teil niedriger als die Schwarzmarktpreise, die in der Vergangenheit auf herkömmlichen Drogenumschlagplätzen üblich waren.

Noch gibt es keine Hinweise darauf, dass durch die leichte Online-Verfügbarkeit mit einer gravierenden Zunahme des Missbrauchs zu rechnen ist. Die Erfahrungen zeigen jedoch erneut, dass härtere gesetzliche Regelungen bei solchen Medikamenten so gut wie nie zu dem gewünschten Ergebnis führen. Die Konsumenten weichen innerhalb kürzester Zeit auf alternative Bezugsquellen aus. Anstelle der erhofften besseren Kontrolle tritt ein zunehmender Kontrollverlust, da ausländische Versandhändler schwerer zu überwachen sind als inländische Straßendealer.

Exemplarische Beispiele für die oben genannten „freien Online-Apotheken“ sind unter benzodiazepinekaufenonline.wordpress.com im Original-Artikel zu finden.

Beitrag von am 12. Juli 2017. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste