Schmerztherapie mit Hypnose | Dr. phil. Elmar Basse

Abgelegt unter: Gesundheit |


Schmerzen haben immer auch eine psychosomatische Komponente, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Denn zwischen Leib und Seele, oder Körper und Psyche, bestehen unauflösliche Verbindungen, sodass Wirkungen, die in einem von beiden auftreten, sich auch im anderen bemerkbar machen. Egal wodurch ein Schmerzempfinden verursacht ist, reagiert der psychische Apparat auch darauf, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Dabei kann die psychische Reaktion auf den Schmerz, der psychische Umgang mit dem Schmerz, eine sehr wesentliche Bedeutung für die weitere Entwicklung des Schmerzes haben.

Kommt es bei einem Menschen zu behandlungsbedürftigen Schmerzen, so ist ein Arzt – ein Hausarzt oder Facharzt – aufzusuchen, der eine genaue Abklärung vornimmt. Das ist nicht immer einfach. Oft bedarf es eines gewissen Aufwands, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, um herauszufinden, woher die Schmerzen stammen. Nicht immer gibt es eindeutige medizinische Befunde, es gibt nicht selten Beschwerdebilder, für die sich kein Befund feststellen lässt. Für die Betroffenen ist das meist recht problematisch. Sie erhoffen sich, dass der Arzt „etwas tut“, aber wenn sich schon keine präzise Diagnose stellen lässt, sind auch die Handlungsmöglichkeiten des Arztes eingeschränkt.

Es gibt des Weiteren auch Störungsbilder, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, für die sich zwar ein Befund stellen lässt, der aber den Schweregrad und den Leidensdruck des Patienten nicht hinreichend erklärt. Auch dies ist eine Konstellation, so Elmar Basse, der sich für die Patienten nicht selten wie eine Sackgasse anfühlt. Sie wollen etwas unternehmen beziehungsweise wollen, dass etwas gegen die Schmerzen unternommen wird, aber schulmedizinische Verfahren können auch an Grenzen stoßen.

In dieser Situation kann es angezeigt sein, so der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, auch psychische Ursachen beziehungsweise Mitursachen in den Blick zu nehmen. Denn einerseits wirkt die Psyche auf das Schmerzempfinden insofern ein, als es psychische Reaktionen auf Schmerz gibt, die diesen verstärken oder lindern können. Zum anderen können bestimmte psychische Konstellationen auch zur Schmerzentwicklung überhaupt beitragen beziehungsweise sie sogar wesentlich in Gang setzen. Dem Schmerzpatienten selbst, der nicht selten durch seinen körperlich empfundenen Schmerz gewissermaßen gefangen gehalten wird, ist der Weg über die Psyche oft fremd, wenn der Schmerz ja im Körper sitzt. Er droht dabei aber in eine sogenannte Problemtrance zu geraten, erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, insofern er durch seine Konzentration auf den Schmerz von diesem immer mehr vereinnahmt und zu einer dauernden Beschäftigung mit ihm gedrängt wird, wo es doch wichtiger wäre, so Elmar Basse, Distanz zum Schmerz gewinnen zu können, um sich von ihm zu befreien. Klinische Hypnose und Hypnosetherapie, wie Dr. phil. Elmar Basse sie in seiner Praxis für Hypnose Hamburg seit vielen Jahren anbietet, kann ein hilfreicher Weg dazu sein.

Beitrag von am 4. Juni 2017. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste