Trotz Histaminintoleranz im Urlaub schlemmen

Abgelegt unter: Freizeit |


Menschen, die an der
Lebensmittelunverträglichkeit Histaminintoleranz leiden, müssen ihren
Urlaub gut planen: Wie histaminreich sind die kulinarischen
Spezialitäten in der Urlaubsregion? Wie lauten die Übersetzungen für
die Lebensmittel, die die größten Beschwerden hervorrufen? Und am
wichtigsten: Ist die Reiseapotheke gut ausgestattet? Denn wenn man
doch mal „sündigen“ möchte, kann Histamin mit dem Enzym DiAminOxidase
(DAO) wieder normal abgebaut werden.

Unerklärliche Reaktionen machen manchen Menschen das Leben nach
dem Essen schwer. Die Beschwerden reichen von Müdigkeit,
Kopfschmerzen, Bauchgrimmen bis zu Hautausschlägen, Herzklopfen und
Schwindelgefühlen – nicht selten in Kombination. Eine Erklärung
hierfür könnte ein Mangel des Enzyms DAO sein, das im Darm den
Botenstoff Histamin abbaut. Ernährungswissenschaftler sprechen dann
von einer Histaminunverträglichkeit oder -intoleranz.

Die „Alles-was-kulinarisch-Spaß-macht-Intoleranz“

Wichtig ist es, sich vor der Reise gut über Gerichte und
Spezialitäten des Landes zu informieren. Vor allem südländische
Spezialitäten, wie sonnengereifte Tomaten, Tapas von gut gereiftem
Hartkäse über Salami bis zu eingelegten Sardinen und sogar das Glas
Rotwein zum Essen, sind für Menschen mit einer Histaminintoleranz
tabu. Also fast alles, was kulinarisch Spaß macht.

„Genau zu wissen, was man verträgt und was nicht, ist im Urlaub
besonders wichtig“, erklärt Ernährungsberaterin Dr. Petra Ambrosius.
„Vor allem bei Auslandsreisen ist die Sprachbarriere häufig ein
Problem. Deshalb sollten Menschen mit einer Histaminintoleranz die
Übersetzungen für die wichtigsten Lebensmittel auf jeden Fall kennen.
Mein Tipp: Markieren Sie im kleinen Sprachkapitel Ihres Reiseführers
die Lebensmittel, die Sie besser meiden sollen. Das macht auch den
Einkauf für Selbstversorger in einem ausländischen Supermarkt viel
leichter“, rät die Expertin.

Auf alles zu verzichten, macht im Urlaub aber trotz der guten
Vorbereitung keinen Spaß. Denn weit weg von zu Hause stehen
Entspannung und Genuss im Vordergrund. Daher ist DAOSiN® von STADA
eine wichtige Ergänzung für die Reiseapotheke. DAOSiN wird zur
diätetischen Behandlung von Lebensmittelunverträglichkeit durch
Histaminintoleranz angewendet. Vor dem Verzehr eingenommen, sind
schmackhafter Rotwein, eine köstliche regionale Salami, frische
Erdbeeren oder auch eine leckere Paella besser für den Körper
verträglich. „Zur guten Vorbereitung gehört auch, dass man vor
Reiseantritt die Wirkung von DAOSiN testet“, empfiehlt Dr. Ambrosius.
So genießen nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch die
Mitreisenden den Urlaub voll und ganz: Denn gemeinsam macht alles
mehr Spaß.

Histamin ist ein Botenstoff, der sich im Körper selbst bildet und
im ganzen Organismus zu finden ist. Zudem kommt Histamin
natürlicherweise auch in vielen Lebensmitteln vor. Der Konsum
histaminhaltiger Nahrungsmittel ist unbedenklich, da das Enzym
Diaminoxidase – kurz DAO – das über die Nahrung aufgenommene Histamin
rasch abbaut. Ist das Enzym nicht ausreichend vorhanden, kommt es zu
einem erhöhten Histaminspiegel und so zu diversen Beschwerden. Eine
histaminarme Ernährung ist die erste Möglichkeit, um die Beschwerden
zu lindern. Zur diätetischen Behandlung kann das diätetische
Lebensmittel DAOSiN® von STADA verwendet werden.

Pressekontakt:
Ann-Kristin Kolodziej
komm.passion GmbH
Himmelgeister Straße 103-105
40225 Düsseldorf
Telefon: 0211-60046233
E-Mail: daosin-stada@komm-passion.de

Original-Content von: Stada Arzneimittel, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von am 10. Mai 2017. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste