Workshop für Nyckelharpa -Schlüsselfidel für Einsteiger und Fortgeschrittene mit Marco Ambrosini

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |

Der Referent Marco Ambrosini mit der Nyckelharpa auf BURG FÜRSTENECK
 

Die hessische Akademie BURG FÜRSTENECK lädt ein zu einem mehrtägigen Workshop mit dem Meister der Schlüsselfidel, Marco Ambrosini. Der Kurs findet statt im Rahmen der 13. Fürstenecker Bordunale vom 2. – 6. Januar 2013. Willkommen sind ebenso schon mehr oder weniger fortgeschrittene Spieler auf diesem ungewöhnlichen Instrument wie auch völlige Neueinsteiger, die für den Kurs sogar ein Instrument ausleihen können.

Die Schlüsselfidel, die inzwischen international meist mit ihrem schwedischen Namen als “Nyckelharpa” bezeichnet wird, ist ein Saiteninstrument, das mit einem kurzen Bogen gestrichen wird. Die Tonhöhe wird mit eine mehrreihigen Tastatur (den “Schlüsseln”) verändert. Mitschwingende Resonanzsaiten tragen zu dem besonderen Klang bei. Die Schlüsselfidel war seit dem späten Mittelalter in mehreren Ländern Europas bekannt. Zahlreiche Abbildungen belegen dies. Auch in deutschen Musikenzyklopädien der Renaissancezeit ist sie abgebildet und beschrieben. Mit der Barockzeit aber verliert sich die Spur. Nur in Schweden wird die Nyckelharpa in einem kleinen Gebiet rund um Uppsala weiter gespielt. Verbesserungen am Instrument und an der Spieltechnik im vergangen Jahrhundert machten die Nyckelharpa vielseitig einsetzbar, so dass sie heute weltweit von immer mehr Musikern in immer mehr Musikstilen gespielt wird.

Außerhalb Schwedens gehört der Referent Marco Ambrosini, ein Italiener, der in Deutschland lebt, zu den Entdeckern der vielen Möglichkeiten, die das Instrument mit seiner neuen Klangfarbe bietet. Als ausgebildeter Geigenvirtuose lernte er die Schlüsselfidel in der 1980er Jahren kennen und lieben und machte sie zu seinem Hauptinstrument. Seither hat er durch seine weltweiten Konzerte, u.a. mit seinem Ensemble Oni Wytars, und durch seinen Unterricht viele Menschen für das Instrument begeistert. Sein hohes musikalisches Können hindert ihn nicht, gerade auch Anfängern Unterricht zu erteilen. Als Pädagoge ist ihm das ein besonderes Anliegen. Allerdings ist die kommende Bordunale eine der selten gewordenen Gelegenheiten, dies in einem offen ausgeschriebenen Workshop zu tun. Erarbeitet werden einfache mehrstimmige Stücke unter besonderer Berücksichtigung der Bogentechnik. Das unterschiedliche Niveau der Teilnehmenden wird durch gezielte individuelle Aufgabenstellung, spezielle Betreuung und durch phasenweisen Einzelunterricht berücksichtig.

Neben der intensiven Kursarbeit lassen spontane Konzerte und Sessions, ein Basar mit allem, was rund um die Musik den Besitzer wechseln soll, gemeinsames Tanzen, Klönen am offenen Kamin und weitere Aktivitäten im Rahmenprogramm spannende Tage (und Nächte) erwarten. Kinder ab 6 Jahren werden parallel in dem kreativen Kinder-Workshop gefördert. Außerdem werden bei der Bordunale weitere parallele Kurse für Ensembles und einzelne Instrumente angeboten. Während der Kurstage wohnen die Teilnehmenden in den modernen Zweibettzimmern mit Nasszelle in der mittelalterlichen Burganlage und werden von der oft gerühmten Burgküche verpflegt. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind im Kurspreis bereits enthalten.

Detail auch zu den parallelen Workshops finden sich unter:
www.bordunale.burg-fuersteneck.de

Allgemeine Informationen zur Akademie BURG FÜRSTENECK und ihrem umfangreichen Seminarangebot unter:
www.burg-fuersteneck.de

Beitrag von auf 27. November 2012. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>