23. DEUTSCHER KAMERAPREIS – Wettbewerb 2013 gestartet | Filmbranche ehrt Kameraleute und Editoren | Neue Kategorie für Mehrkamera-Produktionen

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Der DEUTSCHE KAMERAPREIS startet 2013 in seine 23.
Wettbewerbsperiode. Gesucht werden die besten Filmschaffenden hinter
der Kamera und im Schnitt. Produktionen aus dem Vorjahr können ab
sofort und noch bis zum 28. Februar eingereicht werden. Bei einer
festlichen Gala am 22. Juni 2013 werden die herausragenden
Kameraleute, Cutterinnen und Editoren des Jahres in Köln geehrt – in
den Kategorien Kinospielfilm, Fernsehfilm/Dokudrama, Kurzfilm,
Bericht/Reportage und Dokumentarfilm/Dokumentation. Über
Nominierungen und Gewinner entscheiden unabhängige , hochkarätig
besetzte Jurys während einer einwöchigen Jurysitzung. Zwei mit
jeweils 5.000 Euro dotierte Förderpreise werden darüber hinaus von
der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen und von Panasonic
zur Verfügung gestellt.

Neue Wettbewerbskategorie für Produktionen mit Multi-Kameraeinsatz

In diesem Jahr zeichnet der DEUTSCHE KAMERAPREIS im Rahmen einer
neu eingeführten Wechselkategorie erstmals auch die besten Arbeiten
im Bereich der „Mehrkamera-Produktion“ aus. Dabei liegt der Fokus auf
Beiträgen, in denen Kameras aus verschiedenen Perspektiven, mit
unterschiedlichen Brennweiten und Standpunkten zum Einsatz kommen.
Geehrt werden soll dabei die Teamleistung für die Gesamtgestaltung.
Insbesondere Beiträge aus den Bereichen Sport, Live-Shows, Theater-
oder Musikveranstaltungen kommen für diese Preiskategorie in Frage.

NDR schließt sich dem DEUTSCHEN KAMERAPREIS an

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) ist das neueste Mitglied im Verein
DEUTSCHER KAMERAPREIS. Damit schließt er sich den Sendern und
Institutionen an, die in den letzten 30 Jahren dazu beigetragen
haben, die Arbeit der Bildgestalterinnen und Bildgestalter zu fördern
und zu würdigen. Der DEUTSCHE KAMERAPREIS ist heute die bedeutendste
Auszeichnung der Branche im deutschsprachigen Raum und zählt zu den
renommiertesten Medienpreisen überhaupt. Besondere
Nachwuchsleistungen honoriert der DEUTSCHE KAMERAPREIS mit
Förderpreisen. Zudem erhalten herausragende Bildgestalter wie zum
Beispiel Michael Ballhaus oder Gernot Roll Ehrenpreise für ihr
Schaffen. Zu den Preisträgern 2012 zählten u.a. der Kameramann Markus
Förderer sowie der Cutter Andreas Menn für ihre Arbeiten am
Science-Fiction-Thriller „Hell“. Kamerafrau Judith Kaufmann („Vier
Minuten“, „Das Ende einer Nacht“ u.a.) erhielt den Ehrenpreis.

Mitglieder im Verein DEUTSCHER KAMERAPREIS sind: Stadt Köln,
Bayerischer Rundfunk, Colonia Media Filmproduktions GmbH, Film- und
Medienstiftung NRW GmbH, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen
(LfM), Norddeutscher Rundfunk (NDR), Südwestrundfunk (SWR),
technology and production center switzerland ag, Westdeutscher
Rundfunk Köln (WDR) sowie das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF).

Hinweis: Bewerbungen sind einzureichen beim Organisationsbüro
DEUTSCHER KAMERAPREIS Köln e. V. Organisationsbüro, c/o Kristina
Diederichs, Hirschgässchen 1, D-50678 Köln (Tel.: 0221 320 341 62,
info@deutscher-kamerapreis.de). Teilnahmebedingungen und
Anmeldeformulare sind abrufbar unter www.deutscher-kamerapreis.de.

Fotos unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:
Rückfragen:
Westdeutscher Rundfunk Köln
Presse und Information
Kristina Bausch
Tel. 0221-220 7121
kristina.bausch@wdr.de

Beitrag von auf 4. Januar 2013. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste