Alkoholbedingte Verkehrsunfälle: Junge Fahranfänger besonders gefährdet (BILD)

Abgelegt unter: Freizeit,Vermischtes |



 


Statistisches Bundesamt legt neue Unfallzahlen vor /
Anheuser-Busch InBev setzt mit neuen Etiketten Zeichen gegen Alkohol
am Steuer

Das statistische Bundesamt meldet Rückgang der Verkehrsunfälle und
neuen Tiefstand: Trotzdem starb jeder elfte Verkehrstote 2012 an den
Folgen eines Alkoholunfalls – darunter insbesondere
Verkehrsteilnehmer zwischen 18 und 24 Jahren.

Die aktuellen Zahlen des statistischen Bundesamts zur
Unfallentwicklung auf deutschen Straßen belegen einen Rückgang der
alkoholbedingten Verkehrsunfälle mit Personenschaden um 4,8 Prozent
und weniger Verkehrstote (-15,5 Prozent). Dennoch geben die
Ergebnisse keinen Anlass zur Entwarnung: Mehr als 338
Verkehrsteilnehmer wurden bei Alkoholunfällen getötet und 18.983
Personen schwer verletzt. Insbesondere junge Erwachsene sind
weiterhin die gefährdetste Gruppe im Straßenverkehr (31,5 Prozent)
und tragen das größte Sterberisiko.

„Die aktuellen Zahlen zeigen, dass wir mit der Initiative
“Geklärt, wer fährt!“ auf dem richtigen Weg sind. Wir bilden junge
Fahrer zu Botschaftern aus, die in selbständig organisierten
Workshops Gleichaltrige über die Gefahren von Alkohol aufklären und
zu 0,0 Promille am Steuer motivieren. Außerdem gehen wir in Sachen
Verantwortung noch einen Schritt weiter. Seit April gibt es
Warnhinweise direkt auf den Flaschen“, so der Unternehmenssprecher
von Anheuser-Busch InBev, Oliver Bartelt.

Der Brauereikonzern, der in Deutschland für Marken wie Beck“s,
Hasseröder oder Franziskaner steht, warnt mit Piktogrammen auf den
Flaschenetiketten vor dem Alkoholgenuss als Fahrer oder werdende
Mutter. Mit dieser Maßnahme folgt das Unternehmen seinem langjährigen
Konzept, Verantwortung zu übernehmen und über die Gefahren des
verantwortungslosen Alkoholkonsums zu informieren: Direkt auf dem
Produkt und in seinen Aufklärungsinitiativen.

Über „Geklärt, wer fährt!“

Im Rahmen des globalen „Better World“-Programms fördert
Anheuser-Busch InBev verantwortungsvollen Alkoholgenuss. Mit der
deutschlandweiten Initiative „Geklärt, wer fährt!“ motiviert der
Brauereikonzern bereits seit 2008 die besonders gefährdete Zielgruppe
der 18- bis 25-jährigen zur Einhaltung von 0,0 Promille am Steuer und
stärkt die soziale Aufwertung des verantwortungsbewussten Fahrers.
Die Initiative verfolgt einen Peer-Education-Ansatz, d. h. die
Ansprache der Zielgruppe erfolgt im Rahmen des Botschafterprogramms
durch gleichaltrige geschulte junge Erwachsene. Im Jahr 2011/12
konnten mehr als 4.500 Teilnehmer erreicht werden. Weitere
Informationen unter: www.geklaert-wer-faehrt.de und
www.ab-inbev.de/verantwortung

Über Anheuser-Busch InBev Deutschland

Anheuser-Busch InBev Deutschland (Beck“s, Franziskaner,
Hasseröder) mit Hauptsitz in Bremen ist ein Tochterunternehmen des
weltweit führenden Braukonzerns Anheuser-Busch InBev. Mit einem
Absatzvolumen von rund 9 Millionen Hektolitern Bier (2011) ist AB
InBev die Nummer 2 im deutschen Biermarkt. Das Unternehmen
beschäftigt in Deutschland rund 2.800 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter.

Pressekontakt:
Medienkontakt
Marianne Radel
Edelman GmbH
Telefon: 040 / 37 47 98 – 51
Fax: 040 / 37 28 80
E-Mail: Marianne.Radel@edelman.com

Unternehmenskontakt
Oliver Bartelt
Anheuser-Busch InBev Deutschland
Unternehmenssprecher
Telefon: 0421 / 50 94 – 4854
E-Mail: Oliver.Bartelt@ab-inbev.com

Beitrag von auf 18. Juli 2013. Abgelegt unter Freizeit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste