All-in-one: Systemlösung für Lichtkuppeln

Abgelegt unter: Haus & Garten |


Einen ganz neuen Ansatz zum Öffnen und Schließen von Tageslichtelementen verfolgt die JET-Gruppe (Hüllhorst) mit dem „SLIDER-DOME“. Hinter diesem Konzept verbirgt sich ein innovatives Beschlagsystem zum Lüften und auch für den Rauchwärmeabzug nach DIN EN 12101-2. Ein einziger 24 Volt-Multifunktionsantrieb ermöglicht dabei eine kontinuierliche Abfolge verschiedener Öffnungsschritte – von der Spaltlüftung bis zur RWA-Öffnung und auch wieder zurück. Dank Ausnutzung der natürlichen Schwerkraft ist der neue Beschlag zudem sowohl mit Kunststoff-Lichtkuppeln als auch mit Isolierglasprodukten einsetzbar.

Wer öffnet, sollte auch schließen können – damit hat die in Ostwestfalen ansässige JET-Gruppe bereits gute Erfahrungen gemacht und diese nun in eine ganz neue Richtung weiterentwickelt. Mit dem innovativen „SLIDER-DOME“ bringt das europaweit tätige Unternehmen nun einen Lichtkuppel-Beschlag auf den Markt, der sowohl zum Lüften als auch für den Rauchwärmeabzug im Brandfall (DIN EN 12101-2) eingesetzt werden kann. Dabei bietet das System drei verschiedene Öffnungsmodi – Schlechtwetter-, Volumen- und Cabriolüften – die in kontinuierlichem Ablauf erfolgen. Die Cabrio-Lüftungsposition entspricht dabei der RWA-Öffnungsposition, welche nach entsprechender Auslösung im Brandfall erreicht wird und eine maximale Be- und Entlüftung beziehungsweise Entrauchung ermöglicht. Der Unterschied zu Standard-RWA-Beschlägen ist dabei, dass eine mit dem SLIDER-DOME versehene Lichtkuppel danach problemlos über das System wieder geschlossen werden kann – also eine AUF-ZU-Funktion gegeben ist. Dank der Spaltlüftung, bei der das System umlaufend parallel angehoben wird, kann eine Lüftung zudem erfolgen, ohne dass sofort Regen eindringt.

Leistungsstark und komfortabel

„Es ist uns gelungen, verschiedene Funktionen in einem Öffnungssystem zu integrieren, welches nur von einem einzigen 24 Volt-Motor angetrieben wird und sich sowohl mit Lichtkuppeln aus Kunststoff als auch mit Isolierglaselementen kombinieren lässt. Zudem liefert das All-in-one-System höhere Leistungen für mehr Sicherheit“, erklärt Dipl.-Ing. Bert Barkhausen, Produktmanager der JET-Gruppe. „Mit dem eigens dafür entwickelten RWA-Schiebe-Beschlag ‚JET-Firejet-GA‘ erreicht das SLIDER-DOME-System eine Schneelastklasse von bis zu SL 1.000 (N/m²) gemäß DIN EN 12101-2. Das bedeutet 100 Prozent mehr Leistung gegenüber SL 500, dem definierten Mindestwert des Verbandes der Sachversicherer sowie nach der Muster-Verwaltungs-Verordnung Technischer Baubestimmungen.“ Durch das innovative Öffnungskonzept gleitet das System – dank Ausnutzung der natürlichen Schwerkraft – in die RWA-Position. Hierbei wirkt zusätzliches Gewicht durch Schnee oder Isolierglas unterstützend und nicht, wie bei konventionellen RWA-Beschlägen, erschwerend. Auch bei extrem niedrigen Umgebungstemperaturen von bis zu -15 °C ist das System betriebsbereit. Das bedeutet ein deutliches Plus an Funktionssicherheit gegenüber Pneumatischen Systemen, die in der Regel eine Temperaturklasse von 0 °C oder -5 °C aufweisen.

Der SLIDER-DOME kann zur Steuerung in die Gebäudeleittechnik (GLT) eingebunden werden. Damit ist eine automatisierte Lüftung möglich, die sich dank der verschiedenen Öffnungsmodi auch an unterschiedliche meteorologische Gegebenheiten anpassen kann. Das hat auch energetische Vorteile: Durch die damit gegebene Möglichkeit der automatisierten Nachtauskühlung eines Gebäudes, kann beispielsweise dessen Gesamtenergiebilanz verbessert werden. „Hat ein Gebäude im Sommer einen hohen Wärmeeintrag und heizt sich über Tag auf, kann durch automatisierte Kühlung über Nacht wieder ein angenehmes Innenraumklima für den nächsten Tag geschaffen werden – und das ohne Einsatz einer Klimaanlage“, so Barkhausen.

Einfache Montage – digitale Wartung

Da das System werksseitig vorkonfektioniert und als Gesamtprodukt angeliefert wird, ist der Einbau denkbar einfach: Dank des vormontierten 24 Volt-Antriebes inklusive Anschlussdose sowie vorinstalliertem Rauchmelder fällt bauseits nur noch das Ausrichten und Befestigen des RWA-Gerätes an. Der Anschluss an die RWA-Zentrale und gegebenenfalls an weitere RWA-Geräte wird von den Servicemitarbeitern der JET-Gruppe vorgenommen. Anschließend kann die Anlage umgehend in Betrieb genommen werden. Für die größtmögliche Anlagensicherheit bietet die JET-Gruppe dem Gebäudebetreiber das digitale Wartungskonzept „Predictive Maintenance“. Dabei werden zum Beispiel die Funktionszyklen des Antriebes elektronisch erfasst und ausgewertet. So kann der Anlagenzustand objektiv bewertet und ein mögliches Ausfallrisiko frühzeitig erkannt werden. Auf diese Weise wird eine hohe Funktionssicherheit garantiert. Im Zuge des JET-Wartungsservices findet dann eine belastbare Datenerfassung mit hoher Dokumentationsqualität statt, die im Brandfall höchstmögliche Rechtssicherheit bietet. Weitere Informationen zum neuen SLIDER-DOME erhalten Planer und Gebäudebetreiber direkt bei der JET-Gruppe in Hüllhorst – bestellbar per Telefon: 05744-5030 oder E-Mail: info@jet-gruppe.de.

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr.

Beitrag von auf 7. Februar 2019. Abgelegt unter Haus & Garten. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste