Angeln in Schweden: fischende Frauen und Kinderglück

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen |


-Geheimtipps: schönste Adressen für Angelbegeisterte und Anfänger

-Einsame Wildnis im Norden – Bullerbü-Romantik im Süden

-Angeln für jedermann auch ohne Angelschein

-Petri Heil mit Kronprinzessin Victoria

Nirgendwo in Europa gibt es mehr weibliche Angler, als in Schweden: über 30 Prozent beträgt der Frauenanteil. In keinem Land Europas gibt es mehr Angelstellen: an 96.000 Seen, über 7.000 Kilometer Küstenlinie und 120 Flüssen von mehr als 200 Kilometern Länge. Und nirgends findet man eine größere Zahl an Angel-Ferienhäusern: Allein 3.300 Ferienhäuser vermietet der größte Anbieter NOVASOL in dem Land, das mehr Wasserfläche aufweist als landwirtschaftliche Nutzfläche – die meisten Häuser liegen in der Nähe von Seen, Bächen, Stränden und Fjorden, viele mit spezieller Angler-Ausstattung inklusive eigenem Steg und privatem Boot.

Was muss man beim Angeln in Schweden beachten?

Die Angelsaison dauert von Januar bis Dezember, an den großen Seen und entlang der Küste dürfen Einheimische wie Touristen auch ohne Angelschein fischen – und überall sonst kauft man sich fürs Angeln in Schweden einfach eine „Fiskekart“ am nächstbesten Kiosk oder an der Tankstelle. Schweden ist ein Anglerparadies für Jedermann, Anfänger erleben ihre ersten Fang-Erfolge an den gut bestückten Put-and-Take-Seen im Süden, Hartgesottene versuchen ihr Glück an den Stromschnellen und Wasserfällen im wilden Norden.

Die besten Adressen für Angeln in Schweden

Kein Wunder, dass das Land zwischen Schären und Polarkreis Angelbegeisterte aus ganz Europa anzieht wie ein riesiger Magnet. Für die einen geht es um Rekorde, die größte Meerforelle, den kapitalsten Hecht. Für die anderen zählt die Einsamkeit an einem namenlosen See und der frisch bestückte Grill am Abend. Für die Schweden selbst bilden Angeln und das Ferienhaus in Schweden traditionell eine Einheit. Angeln ist Familiensache; Vater, Mutter, Kinder tun es. Und jede Familie hat ihre eigenen, über Generationen bewahrten Geheim-Plätze für den besten Fang. NOVASOL-Angelexperte Markus Diefenbach verrät hier seine Lieblings-Angelspots im Reich der Lachse, Hechte und Zander.

1.Öland: Wo die Königsfamilie angeln geht

Hier kann es passieren, dass einem beim Strandspaziergang Prinzessin Victoria mit Angelrute über den Weg läuft. Die schwedische Kronprinzessin kommt jeden Sommer auf die Insel Öland, feiert auf Schloss Solliden, dem Sommersitz der Königsfamilie, ihren Geburtstag. Nur wenige Kilometer die Küste hinunter liegt das Fünf-Sterne-Ferienhaus Stora Frö direkt an der Ostsee; die Angel kann man von der Terrasse aus auswerfen oder vom Privatsteg unmittelbar davor. Wie fast überall beim Angeln in Schweden gehen hier Barsch, Hecht und Zander an den Haken, daneben aber vor allem viele Plattfische. Dampfsauna, Whirlpool, Gratis-WLAN auf 185 Quadratmetern Wohnfläche sowie die Panorama-Glasfront auf der Wasserseite machen das Haus zu einem Juwel am Kalmarsund. Für 12 Personen ab 1.925 EURuro/Woche. (Haus-Nr. S41038)

2.Atemberaubende Einsamkeit beim Angeln in Nordschweden

Ab Mai pilgern Angler aus ganz Europa zu den Lachsflüssen in Nordschweden. Im Hinterland der Studentenstadt Umeå suchen sie die Einsamkeit der Wildnis, um in der weiten Natur mit beiden Füßen im Wasser zu stehen und frischen Lachs an die Angel zu bekommen. Am Ufer des Kalixälven, einem der vier größten Flüsse Lapplands, liegt der Traum aller Back-to-Nature-Fans: ein grau verwittertes Holzhaus am Ufer, umgeben von Wald, Wasser und Wildnis. Strom gibt es nicht, geheizt wird mit Holz, beleuchtet mit Öllampen, gebadet im Fluss, und das Trinkwasser kommt aus dem eigenen Brunnen mit Handpumpe. Zur separaten Sauna sind es 10 Meter, zum nächsten Restaurant 40 Kilometer – Anglerglück wäre in dieser Abgeschiedenheit also von Vorteil für den Speisezettel. Für vier Personen ab 260 Euro/Woche; Haustiere willkommen! (Haus-Nr. S49323)

3.Kinderglück im neuen Nationalpark Åsnen

Im Sommer 2018 bescherte sich Schweden seinen 30. Nationalpark. Unberührte Buchenurwälder, ein Archipel aus rund 200 unbewohnten Inseln und die wildromantische Wasserlandschaft des Åsnen-Sees in Småland bilden das jüngste Naturschutzgebiet des Landes. Ein Dorado fürs Angeln in Südschweden! Und als wäre das nicht genug, erstreckt sich ringsherum das schönste Bilderbuch-Schweden – hinter jeder Biegung ein Pippi-Langstrumpf-Panorama, hinter jeder Kuppe ein neues Bullerbü-Tal. Nur 500 Meter vom Åsnen-See entfernt liegt das rote Angel-Ferienhaus auf weitläufigem Naturgrundstück. Eingerichtet ist es traditionell romantisch, so als könnten Lisa, Inga, Lasse oder Bosse jeden Moment um die Ecke biegen. Vor allem für Kinder ist der Åsnen-Nationalpark ein Ferien-Traum und ein lehrreiches Angel-Paradies. Für vier Personen ab 320 Euro/Woche; Ruderboot und Kanu können dazu gemietet werden. (Haus-Nr. S25198)

Beitrag von auf 13. September 2018. Abgelegt unter Urlaub & Reisen. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste