Assistance Barometer 2016: Reise-Assistance stark im Fokus bei Endkunden (FOTO)

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |



 


Die Bedeutung von Assistance-Leistungen für die
Versicherungswirtschaft wird durch das aktuelle Assistance Barometer
2016 erneut bestätigt. 82% der befragten Versicherungsunternehmen
messen der Assistance-Philosophie eine hohe bis sehr hohe Bedeutung
bei. Diese Einschätzung bestätigen 62% der Bundesbürger, die
Assistance-Leistungen als befruchtend für die Kundentreue zu einem
Versicherungsunternehmen werten.

So zwei der Kernaussagen des Assistance Barometers 2016, einer
repräsentativen Studie der Hochschule RheinMain in Wiesbaden, die von
Europ Assistance Deutschland, einem Unternehmen der Generali Gruppe,
in Auftrag gegeben wurde und zum neunten Mal in Folge erscheint.

Reise- und Pflege-Assistance stark im Fokus bei Endkunden

Der Bereich Reise-Assistance erfährt bei den Bundesbürgern eine
deutlich zunehmende Bedeutung und erhält die höchsten
Zustimmungswerte in der neunjährigen Studienlaufzeit. Die
Organisation medizinischer Betreuung am Urlaubsort sowie die
Durchführung eines Krankenrücktransportes erwartet eine deutliche
Mehrheit der deutschen Bevölkerung (bis zu 88%) von ihrem
Versicherer. Die gestiegene Bedeutung von Reise-Assistance zeigt sich
ebenso an der zunehmenden Zahlungsbereitschaft. 69% der Haushalte
sind bereit, einen finanziellen Obolus bis EUR 15 hierfür zu leisten.
Überdies ergab die Auswertung des Assistance Barometers 2016: Die
Deutschen investieren mehrheitlich in ihre Gesundheit. 57% der
befragten Haushalte sind bereit, für Gesundheitsdienstleistungen zu
bezahlen. Das Angebot einer fachlichen Begleitung und Beratung
chronisch Kranker wünscht sich eine deutliche Mehrheit von 79% der
Befragten. 58% der Bundesbürger würden das Angebot eines
Gesundheitsmanagers für erkrankte Personen in Anspruch nehmen. Mit
einem Zustimmungswert von 84% erkennt der Bundesbürger das
Assistance-Angebot einer ärztlichen Zweitmeinung als besonders
attraktiv. Weitere 74% aller privaten Haushalte bekunden ihr
Interesse an einer Beratung und Unterstützung im Umgang mit
Krankenhäusern, Krankenkassen und Behörden.

Versicherungswirtschaft bestätigt erneut herausragende Bedeutung
der Assistance

Mittels Assistance-Leistungen möchte die Versicherungswirtschaft
zum partnerschaftlichen Problemlöser der Versicherungsnehmer werden.
Die deutschen Versicherungsunternehmen anerkennen die maßgebliche
Bedeutung der Assistance für das Geschäftsmodell der
Versicherungswirtschaft:

So messen mittlerweile 82% aller befragten
Versicherungsgesellschaften der Assistance-Philosophie eine hohe bis
sehr hohe Bedeutung bei.

87% der befragten Versicherungsunternehmen erkennen in
Assistance-Leistungen ein geeignetes Mittel zur Imageverbesserung und
als Instrument zur Steigerung der Kundenzufriedenheit. Für 79% der
befragten Versicherungsunternehmen dient Assistance als Hebel zur
effizienten Schadenbearbeitung. Weiterhin bewerten 87% der
Entscheider aus der Versicherungswirtschaft Assistance als
Service-Komponente ihres Angebots und 67% als ein sinnvolles
Instrument zur Kundenbindung sowie zur Verringerung der Stornoquote.
Für 83% der Versicherungsunternehmen ist ihr Geschäftsmodell ohne
Assistancekomponenten undenkbar.

Assistance gewinnt bei Vermittlern immer mehr an Bedeutung Mit 76%
messen die deutschen Vermittler dem Assistance-Geschäft mehrheitlich
„hohe“ bis „sehr hohe“ Bedeutung zu. Im Vergleich zum Vorjahr hat
diese Bewertung somit um 19 Prozentpunkte zugenommen. Weiterhin
dienen für 50% (plus 17 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr) der
Vermittler Assistanceangebote als Instrument der Neukundengewinnung.
Dabei könnte die Assistance in der Neukundenansprache deutlich
offensiver eingesetzt werden, stellt sie doch einen
serviceorientierten Türöffner dar.

Eine deutliche Mehrheit von 71% der Vermittler (Zunahme von 18
Prozentpunkten) geht davon aus, dass Assistance-Leistungen in der
Zukunft einen höheren Stellenwert einnehmen.

Neben der Gesundheits-Assistance kristallisiert sich seit Jahren
die Senioren-Assistance als Assistance-Geschäftsmodell der Zukunft
heraus. Dieses Potential wird auch seitens der
Versicherungsvermittler erkannt. So bewerten 89% der Vermittler eine
Pflegefallhilfe und Pflegefallberatung als sinnvolle Assistance, die
Bereitstellung eines Pflegefallmanagers für Pflegebedürftige findet
bei 84% der Versicherungsvermittler hohe Potentialwerte.

Für Prof. Dr. Matthias Müller-Reichart, Lehrstuhlinhaber an der
Hochschule RheinMain und wissenschaftlicher Leiter der Studie,
„verlangt die Umsetzung der europäischen Vermittlerrichtlinie
‚Insurance Distribution Directive‘ einen problemlösungsorientierten
und -evaluierten Ansatz. Dieses Erfordernis bedeutet eine erhöhte
Integration der Assistancephilosophie in den Versicherungsverkauf –
dies wurde durch das Assistance Barometer 2016 mit aller Deutlichkeit
vermittelt.“

Über das Assistance Barometer

Das Assistance Barometer ist die erste bundesweite Studie zum
Assistance-Markt und erscheint dieses Jahr zum neunten Mal in Folge.
Dabei sollen Bewusstsein, Akzeptanz, Nutzung und Planung von
Assistance-Leistungen in den strategischen Geschäftsfeldern erfasst
werden. In der deutschlandweiten Studie hat Europ Assistance unter
wissenschaftlicher Begleitung des Studienganges Insurance and Finance
der Hochschule RheinMain und mittels technischer Durchführung durch
die Marktforschungsgesellschaft Omniquest die aktuelle Bedeutung von
Assistance-Leistungen in den Bereichen Automotive, Reise, Gesundheit,
Senioren, Haus & Familie aus Sicht der Endkunden und
Versicherungsunternehmen sowie Versicherungsvermittler ermittelt. An
der anonymen Telefonbefragung, durchgeführt im zweiten Halbjahr 2015,
nahmen 46 Entscheider aus der Versicherungswirtschaft, 302
Versicherungsvermittler und 502 private Haushalte teil.

Das vollständige Assistance Barometer 2016 kann unter
http://www.assistancebarometer.de zu einem Preis von EUR 340 inkl.
MwSt. bestellt werden.

Über die Europ Assistance Gruppe

Die Europ Assistance Gruppe wurde 1963 gegründet und ist Erfinder
des Assistance-Konzepts.

Neben Reiseversicherungen, Gesundheitsdienstleistungen und
Schutzbriefversicherungen bietet sie innovative Assistanceprodukte
an, um Privat- und Firmenkunden maßgeschneiderte Lösungen in
Notfällen und im Alltag zu liefern – 24 Stunden am Tag und 365 Tage
im Jahr. Europ Assistance (konsolidierter Umsatz 2014: EUR 1,30 Mrd.)
ist ein 100%-iges Tochterunternehmen der GENERALI Gruppe und deckt
208 Länder mit ihren Services ab. Die Gruppe ist mit 8.400
Mitarbeitern und 44 Gesellschaften in 35 Ländern vertreten: 2014
beantwortete die Europ Assistance Gruppe ca. 62 Millionen Anrufe und
hat 12 Millionen Einsätze weltweit durchgeführt. Das Netzwerk der
Europ Assistance, bestehend aus medizinischem Fachpersonal und
425.000 Partnern, wird von 5.000 Einsatzbetreuern rund um die Welt
koordiniert.

Pressekontakt:
Frank Donner
Leiter Unternehmenskommunikation
Europ Assistance Versicherungs-AG
Adenauerring 9
D-81737 München
Tel.: +49 (0)89 55 987 164
Fax: +49 (0)89 55 987 199
E-Mail : presse@europ-assistance.de
europ-assistance.de
assistancebarometer.de

Beitrag von auf 1. März 2016. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste