Bistum Limburg feiert 50 Jahre Kreuzfest – Internetseite bietet Videos, Fotogalerien und Programmhinweise – Diözese informiert über “twitter“

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>
Themenwoche und Bistumsfest zum Jubiläumsjahr „50 Jahre Kreuzfest“

LIMBURG. Das Bistum Limburg feiert in diesem Jahr „50 Jahre Kreuzfest“. Wie die Pressestelle des Bistums am Donnerstag (9. Juli) mitteilte, steht das Kreuzfest am 20. September in der Domstadt Limburg unter dem Motto: „Christi Kreuz – der Christen Kraft“. Dem Kreuzfest geht die Kreuzwoche (Beginn: 13. September, 14.00 Uhr) voraus. Mit Blick auf das bevorstehende Jubiläum hat die Diözese die Internetseite zum Bistumsfest (http://www.kreuzfest.bistumlimburg.de) neu gestaltet. Ab sofort finden sich dort Videos, Fotogalerien, Programmhinweise und Hintergrundinformationen.

Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst (Limburg) wird am Kreuzfest (Sonntag, 20. September) um 10.30 Uhr mit den Katholiken aus dem Bistum im Hohen Dom zu Limburg ein Pontifikalamt feiern. Für Familien mit kleinen Kindern gibt es in der Stadtkirche einen Gottesdienst mit Weihbischof Dr. Thomas Löhr (Beginn: 10.30 Uhr). Danach warten ein Bühnenprogramm und Workshops auf die Besucher. Abschluss des Kreuzfestes wird die Kreuzfeier um 15.30 Uhr im Dom mit dem Bischof sein. Dabei steht die Verehrung der historischen Kreuzreliquie im Mittelpunkt.

Am Samstag vor dem Kreuzfest (19. September, 19.30 Uhr) präsentieren Domchor und Mädchenkantorei (Leitung: Markus Melchiori) die Johannespassion (J. S. Bach) im Hohen Dom zu Limburg. Als Solisten werden Katia Plaschka (Sopran), Terry Wey (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Thilo Dahlmann und Fabian Hemmelmann (beide Bass) zu hören sein. Die instrumentale Begleitung übernimmt das Barockorchester L´arpa festante.

Die historische Bedeutung der Kreuzreliquie und ihre kostbare byzantinische Hülle (Staurothek) sind Thema einer Fachtagung am Samstag (19. September) im Bischöflichen Priesterseminar in Limburg. Dabei referiert Prof. Dr. Holger Klein (New York) zum Thema „Die Limburger Staurothek und ihr byzantinisches Bildprogramm“. Die Geschichte der Staurothek nach 1208 steht im Mittelpunkt eines Vortrages von Pfarrer Dr. Matthias Kloft (Frankfurt). Dr. Astritt Krüger geht in ihrem Beitrag auf die Verehrung des heiligen Kreuzes im Mittelalter in Frankfurt und Limburg ein. Prof. Dr. Claus Arnold behandelt das Thema „Bistumsfeste in Deutschland und das Kreuzfest im Bistum Limburg“. Um 17.00 Uhr feiert Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst im Dom eine Pontifikalvesper. Anschließend hält Prof. Dr. Dr. Udo di Fabio einen Festvortrag im Bischöflichen Priesterseminar.

Zum ersten Mal organisiert die Diözese das Bistumsfest klimaneutral. Dafür werden nach einem festgelegten System Daten ausgewertet (Veranstaltungsfläche, Teilnehmerzahlen etc.), aus denen dann eine Ausgleichabgabe für die nichtvermeidbaren Emissionen errechnet wird. Außerdem empfiehlt die Diözese allen Besuchern mit Bussen oder öffentlichen Verkehrsmitteln in die Bischofsstadt zu kommen.

Die Kreuzwoche gibt Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch: Sie beginnt mit dem Tag der Pfarrgemeinderäte am Sonntag (13. September, 14.00 Uhr in der Stadthalle. Thema ist „Unterwegs ins gelobte Land?“. Um 18.30 Uhr endet der Tag mit einer Eucharistiefeier im Dom.

Weitere Programmpunkte der Kreuzwoche in der Übersicht:

Tag der Priester und Diakone (Montag, 14. September)
Thema: „Ein Kreuz tragen und darin fruchtbar sein“
Beginn: 10.00 Uhr, Kloster Marienborn / Priesterseminar 10.45 Uhr

Tag der Religionspädagogik
Thema: „Das Kreuz in der Schule“
Beginn: 9.15 Uhr, Stadthalle / Pontifikalamt im Dom um 16.30 Uhr

Tag der Frauen
Thema: „?die Schönheit selbst! Im Kreuz der Herrlichkeit Gottes begegnen“
Beginn: 10.00 Uhr, Eucharistiefeier im Dom / Stadthalle 13,30 Uhr

Tag der Caritas
Thema: „Nachhaltig solidarisch-sozial am morgen denken“
Beginn: 17.00 Uhr, Eucharistiefeier im Dom / Stadthalle 18.30 Uhr

Tag der Orden
Thema: „Werte, Wahrheit und das Glück“
Beginn: 9.15 Uhr, Eucharistiefeier im Dom / Stadthalle 10.30 Uhr

Mehr Informationen gibt es im Internet unter http://www.kreuzfest.bistumlimburg.de. Das Bistum Limburg (http://www.bistumlimburg.de) wird auch im Vorfeld der Kreuzwoche und des Kreuzfestes über den Kommunikationsdienst „twitter“(http://twitter.com/BistumLimburg) informieren.

Hintergrund

Das Kreuzfest wurde 1959 zum ersten Mal gefeiert, eingeführt von Bischof Wilhelm Kempf. Es wird jedes Jahr als eine Art Diözesan-Katholikentag in einem anderen der elf Bezirke des Bistums gefeiert und setzt thematische, spirituelle und kulturelle Akzente in der jeweiligen Region. Im Mittelpunkt steht die Kreuzfeier mit der Verehrung der Kreuzreliquie, die in der kostbaren Staurothek (zu sehen im Diözesanmuseum Limburg, Telefon: 06431/5847200) aufbewahrt wird. Reliquie und Behälter stammen aus Konstantinopel. Sie gelangten im Rahmen des Kreuzzuges von 1204 über Umwege in das Bistum Trier. Seit der Gründung des Bistums Limburg befindet sich die Kreuzreliquie im Limburger Domschatz.

Beitrag von auf 9. Juli 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste