Bitte lächeln: Wie kleine Gesten große Freude bringen (BILD)

Abgelegt unter: Freizeit,Vermischtes |



 


„Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück“, besagt ein
indisches Sprichwort. Diesen Effekt erleben lebensfrohe Menschen im
Alltag besonders oft, wie eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des
Happiness Instituts unter mehr als 1.000 Bundesbürgern zwischen 14
und 69 Jahren* zeigt. Demnach sagen 91 Prozent der Befragten, die
sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, regelmäßig einfach mal
Danke zu ihren Mitmenschen. Auch ihre strahlende Seite zeigen
lebensfrohe Deutsche gern: 88 Prozent beglücken ihr Gegenüber mit
einem Lächeln. Diese kleinen spontanen Gesten kosten nichts, bringen
aber viel Freude: Deutlich mehr als 80 Prozent der Lebensfrohen
bekommen im Gegenzug ebenfalls ein Dankeschön zu hören oder werden
mit einem Lächeln belohnt.

*Anderen eine Freude machen: Mit Geld nicht aufzuwiegen*

Mit einer freundlichen Geste kann man einfach nichts falsch
machen. Bedarf gibt es mehr als genug: Rund jeder zweite Deutsche
wünscht sich im Alltag häufiger ein Dankeschön in Worten oder durch
ein Lächeln, jeder Dritte würde gern öfter ein Kompliment hören oder
einfach einmal in den Arm genommen werden. Wer selbst Lebensfreude
spürt, dem fällt es indes leichter, sie spontan weiterzugeben: Mehr
als jeder dritte lebensfrohe Deutsche tut seinen Mitmenschen durch
eine kleine Nettigkeit etwas Gutes, wenn er sich selbst sehr
glücklich fühlt. Eine unbezahlbare Erfahrung, auf die nur wenige
verzichten: Lediglich 13 Prozent erfreuen ihr Gegenüber lieber mit
einem materiellen Geschenk und sieben Prozent spendieren Geld zur
Erfüllung eines Wunsches.

*Teens sind die aktivsten Freundlichkeits-Versender*

„Sie haben Post!“: Deutsche Teens verschicken gerne nette Gesten
in Schriftform. Mehr als 60 Prozent der „Digital Natives“ zwischen 14
und 29 Jahren machen anderen per Brief, SMS oder E-Mail eine Freude.
Aber sie wissen auch, dass es oft die kleinen, alltäglichen Dinge
sind, die anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Bei
Alltagsaufgaben wie Haushalt, Einkaufen oder Fahrdiensten bietet mehr
als jeder zweite Jugendliche gern seine Hilfe an. Über freundliche
Zeilen dürfen sich insbesondere Frauen oft freuen: Jede zweite hat
schon einmal eine nette Nachricht per Brief, SMS oder E-Mail
erhalten, dagegen nur rund jeder dritte Mann.

*Über das Happiness Institut*

Das Happiness Institut ist eine Initiative von Coca-Cola
Deutschland. Coca-Cola steht seit 125 Jahren für Lebensfreude. Mit
aktuellen Studien, spannenden Fakten und alltagsnahen Geschichten
beschreibt das Happiness Institut gemeinsam mit Experten aus
Wissenschaft und Praxis das Phänomen Lebensfreude. *Für die aktuelle
Happiness-Studie wurde zwischen Befragten unterschieden, die sich
selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, und allen anderen. Weitere
Informationen unter www.happiness-institut.de

Pressekontakt:
Kontakt Happiness Institut:
Tanja Schüle
Coca-Cola GmbH
Stralauer Allee 4
10245 Berlin
Tel.: 030 22 606 9200
E-Mail: happiness-institut@coca-cola.com

Presse- und Organisationsbüro:
Silva Eddicks
Tel.: 040 899 699 314
E-Mail: sce@fischerappelt.de

Beitrag von auf 18. Juli 2013. Abgelegt unter Freizeit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste