Blutzucker lässt sich auch natürlich senken

Abgelegt unter: Diabetes,Gesundheit,Vermischtes |


Naturheilkunde gegen die Diabeteslawine nutzen: „Beim Diabetologen geht es in erster Linie um Insulin und Tabletten und die natürlichen Wege der Blutzuckerregulation bleiben außen vor!“, beklagt Diabetesberater Sven-David Müller bei der Vorstellung seines neues Buches Diabetes natürlich behandeln in Berlin. Oft erscheint es leider so, als hätten weder die Naturheilkunde noch die Alternativmedizin einen Stellenwert in der Behandlung des Diabetes mellitus. Das ist jedoch falsch. Die Therapie des Diabetes mellitus geht weit über Medikamente hinaus und schließt beispielsweise auch Entspannung ein, denn Stress führt zu erhöhten Blutzuckerwerten. Diabetiker, die Autogenes Training als Entspannungsmethode beherrschen, optimieren ihren Blutzuckerspiegel. Eine Studie an der Universitätsklinik Aachen hat bewiesen, dass Autogenes Training auch der Schlüssel zur Gewichtsreduktion ist. Bei Stress steigt der Cortisionspiegel und das erhöht die Blutzuckerwerte und macht dick. „Entspannung macht schlank und senkt die Blutzuckerwerte.“, informiert Diabetesberater Sven-David Müller.

Die Diät ist die Grundlage der Diabetestherapie
Die Diät-Therapie ist die Grundlage der modernen Diabetestherapie und Diät heißt heute nicht mehr darben und hungern. Trotzdem darf nicht verhehlt werden, dass Diabetiker, die die Diätgrundsätze, die für Diabetiker gelten, einhalten, bessere Blutzuckerwerte haben. Eine gesunde und vollwertige Ernährungsweise ist für Diabetiker ideal. Im Mittelpunkt einer modernen Diabetesdiät stehen Gemüse, Frischobst, Pilze, Hülsenfrüchte, Nüsse, fettarme Milchprodukte, hochwertige Öle wie Rapsöl, Leinöl oder Nussöl, Fisch, Mineralwasser und Sojaprodukte. Auf Diät- oder Diabetikerprodukte ist niemand angewiesen. Eine Ausnahme machen Süßstoffe und die lassen sich heute im Sinne der Naturheilkunde durch Steviablätter ersetzen. Stevia ist das Süßkraut aus Südamerika, dem sogar blutzuckersenkende Eigenschaften nachgesagt werden. Diese sind mutmaßlich auf in Stevia vorkommende sekundäre Pflanzenstoffe zurückzuführen. Diese kommen allerdings nur in den Blättern vor und nicht in künstlichen Stevia-Süßungsmitteln.

Sekundäre Pflanzenstoffe in Zimt senken den Blutzucker
Sekundäre Pflanzenstoffe sind auch für den blutzuckersenkenden Effekt von Zimt verantwortlich. Ich empfehle meinen Diabetes-Patienten seit vielen Jahren den täglichen Konsum von Zimt oder die Einnahme von Zimtpräparaten aus der Apotheke, die wässrigen Zimtextrakt enthalten. Bisher habe ich mit Zimt nur gute und noch niemals schlechte Erfahrungen gemacht. Der blutzuckersenkende Effekt von Zimt ist in verschiedenen Studien eindeutig nachgewiesen und kann bis zu 30 Prozent ausmachen. Damit wirkt Zimt besser als einige Medikamente, die zur Behandlung des Diabetes mellitus eingesetzt werden. Leider bleiben diese Effekte vielen Diabetikern in Deutschland vorenthalten, da Mediziner in Deutschland leider keine Ausbildung in den Bereichen Ernährung, Diätetik und Ernährungsmedizin haben. Ich bedaure es sehr, dass sich viele Mediziner den eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen verschließen, denn damit schaden sie schließlich den Diabetikern. Heilpraktikern fehlt eine adäquate Ausbildung im Bereich der Diabetologie.

Mikronährstoffe in der Diabetestherapie
Das mangelhafte Ernährungswissen führt auch dazu, dass Diabetologen den Effekt, der in vielen Mikronährstoffen steckt, ungenutzt lassen. Eine Vielzahl von Studien beweist, dass Diabetiker durch die Zufuhr von Zink und Chrom profitieren und auch der Wert von Vitamin C ist für Diabetiker längst belegt. Ich empfehle meinen Patienten die Einnahme von 15 bis 30 mg Zink in Form von Zinkhistidin und von 100 bis 300 Mikrogramm Chrom. Zur direkten Anwendung des vorgestellten Wissens hält der Ratgeber eine 14-Tage-Diät „Blutzucker natürlich senken!“ für einen natürlichen Genuss bereit. Selbstverständlich sind alle Rezepte nach Kalorien und auch nach BE berechnet. Zudem bietet der neue Ratgeber wertvolle Hinweise zur Behandlung von Begleit- und Folgeerkrankungen der chronischen Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus im Sinne einer dauerhaften Vitalität. Auch bei Folgekomplikationen können Betroffene durch die Einnahme von Vitalstoffen nachweislich viel erreichen.

Diabetesberater Sven-David Müller ist selbst Diabetiker
Seit vielen Jahren setzt sich Sven-David Müller für die Information von Diabetikern ein, denn der Diabetesberater ist selbst seit 1976 Diabetiker. Vor seiner Weiterbildung zum Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft absolvierte er eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Diätassistenten und war unter anderem zehn Jahre in der Diabetesberatung an der Universitätsklinik Aachen tätig. Zudem hat er nutritive Medizin studiert und sein Studium mit dem Titel Master of Science in Applied Nutritional Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin) abgeschlossen. „Ich empfinde es als bedauerlich, dass Diabetikern viele Erkenntnisse der Wirkung alternativer Medizinmaßnahmen vorenthalten werden und mit meinem neuen Ratgeber möchte ich das ändern!“, betont Sven-David Müller abschließend. Bibliografische Daten:

Diabetes natürlich behandeln
Sven-David Müller
Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH, Hannover
14,95 Euro
ISBN 9768-3-89993-587-5

Journalistenservice: Das Buch kann kostenlos zur Rezension unter diaetmueller@web.de angefordert werden.

Buchtipps für Diabetiker:
Zimt gegen Zucker, Mainz Verlag, Aachen
Ernährungsratgeber Backen bei Diabetes, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover
Diabetes-Ampel, Trias Verlag, Stuttgart

Linktipps für Diabetiker:
www.insuliner.de
www.dkgd.de
www.svendavidmueller.de

Beitrag von auf 11. März 2011. Abgelegt unter Diabetes, Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste