Commerz Real kauft Motel One Berlin-Spittelmarkt von der GBI AG

Abgelegt unter: Hotel & Gaststätten |


Berlin, 22. März 2010 – Der Berliner Hotelentwickler GBI AG hat das noch im Bau befindliche Motel One Berlin-Spittelmarkt an die Commerz Real AG, 100%ige Tochter der Commerzbank AG und einer der weltweit größten Asset Manager, verkauft. Zwischen Alexander- und Potsdamer Platz, nahe dem Friedrichswerder und dem Auswärtigen Amt, entstehen zurzeit auf ei-nem rund 2.000m² großen Grundstück und einer Bruttogesamtfläche von rund 10.400 m2 insgesamt 303 Zimmer, 33 Tiefgaragenplätze, eine Bar und die „One Lounge“. Gekauft wurde das 2 Sterne-Hotel, das von der Münch-ner Budget-Design Gruppe Motel One betrieben werden wird, für den offe-nen Fonds hausInvest europa der Commerz Real. Die Gesamtinvestitions-kosten betragen rund 23 Mio. Euro.

Budget bietet Wesentliches – für Gast und Investor
GBI-Vorstand Reiner Nittka: „Budget-Hotels wie das Motel One Berlin-Spittelmarkt erweisen sich aufgrund ihres optimalen Preis-Leistungsverhältnisses auch in einem schwierigen Marktumfeld als zuver-lässige Investments.“ Sie konzentrieren sich „auf das Wesentliche“, bieten dem Gast das, was er tatsächlich benötigt, und bedeuten für den Investor „ein Produkt, das hinsichtlich des technischen Standards einem 3- oder 4 Sterne Hotel gleichkommt – bei deutlich geringerem Aufwand in puncto Kosten, Bauzeit und laufender Unterhaltung“. Mit diesem Hotel platziert die GBI AG bereits ihr fünftes Budget Hotel bei deutschen institutionellen Anle-gern.
Mit der Vertragsunterzeichnung am 16. März hat die GBI AG erneut ein noch im Bau befindliches Budget Hotel erfolgreich veräußert: Erst Ende September hatte der Berliner Projektentwickler und –investor das Motel One Dresden-Palaisplatz, Fertigstellung im ersten Quartal 2011, an die LB Immo Invest verkauft.

Chancen für den Budget-Markt auch in Zukunft
„Der Budget-Markt ist heute populärer denn je und nachdem die GBI hier bereits seit 2005 engagiert und die Budget-Hotelimmobilie mittlerweile auch investmentfähig geworden ist, sehe ich nach wie vor weiteres großes Po-tenzial für Budget-Produkte“, ist Reiner Nittka überzeugt, „denn die Idee `Konzentration auf das Wesentliche` wird ein grundsätzliches Struktur-merkmal des Marktes bleiben – übrigens nicht nur des Hotelimmobilien-marktes.“ Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 hat die GBI, 2007 zur AG um-strukturiert, 17 Hotelprojekte realisiert und platziert, davon fünf Budget-Hotels.

Beitrag von auf 22. März 2010. Abgelegt unter Hotel & Gaststätten. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste