CYNETART 2009 startet in die 2. Phase

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Unter der Überschrift Automatic Clubbing startete am letzten Wochenende im Hellerauer Festspielhaus das 13. Internationale Festival für computergestützte Kunst mit mehr als 700 Besuchern.

Das neue Veranstaltungsformat präsentierte zum einen Installationen und Performances internationaler Künstler sowie zum anderen Live-Konzerte namhafter DJs und Musiker. Diese Kombination, eingebettet in ein individuelles Licht- und Raum-Konzept, lockte neben Besuchern aus den Vorjahren viel neues Publikum zur CYNETART 2009.

Nach einem abwechslungsreichen Beginn pausiert das diesjährige Festivalprogramm, um am Donnerstag, den 03. Dezember um 20:00 Uhr, mit einer Weltpremiere in die zweite spannende Phase zu starten.

Mit ETP_body-spaces09 – Exploration of Nearness & Distance wird es zum diesjährigen CYNETART-Festival erstmals eine experimentelle Performance mit insgesamt vier Tänzerinnen in den Städten Madrid, Norrköping, Prag und Dresden geben, die – verbunden durch die neue Netzanwendung – in „Echt-Zeit“ via Internet miteinander interagieren.

European Tele-Plateaus – Transnationale Räume der Begegnung und Co-Produktion ist Titel eines von der Europäischen Union geförderten Projektes der Trans-Media-Akademie Hellerau. Vernetzt mit Instituten in Norrköping (BitNet), Madrid (REVERSO) und Prag (CIANT) wurden im Hellerauer Trans-Media-Labor Voraussetzungen für eine neuartige Form der unmittelbaren sinnlichen Interaktion zwischen Menschen an unterschiedlichen Orten weiterentwickelt.

In der experimentellen Performance ETP_body-spaces09 – Exploration of Nearness & Distance entstehen durch die Bewegungen der Tänzerinnen hindurch an allen Orten gleichzeitig wahrnehmbare Bild-Klang-Umgebungen. Die Performance findet also nicht nur in herausragenden Kunsträumen wie dem Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Madrid) oder dem Hellerauer Festspielhaus statt, sondern bildet einen translokalen, an allen Orten gleichzeitig wahrnehmbaren Hyper-Raum.

Dabei entsteht eine Art „Weltbühne“, auf der die via Internet verbundenen Tänzerinnen dynamische Bühnenbilder, Geräusche, Stimmen und virtuelle Musikinstrumente zu einem „Gesamtkunstwerk“ verknüpfen. Die Grundlage dafür bilden virtuelle audiovisuelle Kompositionen, welche erst durch körperliche Bewegungen hindurch zu „wirklichem Leben“ erweckt werden. Der via Internet generierte Hyper-Raum ist jeweils nach der Performance auch von Besuchern begehbar.

Der erste VIPA-Kongress – Verhandlungen über Netzdemokratie – widmet sich gegenwärtigen und künftigen Potentialen der direkten demokratischen Beteiligung via Internet. Die Internetplattform virtuellesparlament.de versteht sich als ein Wissens- und Entscheidungsgenerator zur Unterstützung einer politischen Kultur des 21. Jahrhunderts. Die Diskussions- und Abstimmungsplattform erkundet neue Spielräume eines offenen parlamentarischen Prozesses.
Der im Rahmen der CYNETART 2009 am 05. und 06. Dezember im Festspielhaus Hellerau statt findende VIPA-Kongress bietet eine Plattform zum direkten Austausch über Erfahrungen und Perspektiven netzgestützter politischer Beteiligung sowie Möglichkeiten lokaler Plattformen z.B. vipa-dresden. Spätestens seit dem Wahlkampf von Barack Obama wird auch die „große“ Politik wesentlich von political network/software beeinflussen.

Informationen zum Programm: http://t-m-a.de/cynetart/festival/programmubersicht
Informationen zu Tickets & Öffnungszeiten: http://t-m-a.de/cynetart/service

Beitrag von auf 2. Dezember 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste