Der Theatersommer Netzeband hat begonnen.

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Presseinformation

Theatersommer Netzeband vom 3.7. bis 29.8.2009
Anfangen, wo es anfängt. Mit diesen Worten beginnt das Stück „Unter dem Milchwald“ von Dylan Thomas. Das Kultstück steht auch wieder am Anfang des Theatersommers Netzeband .
53 überlebensgroße, expressive Figuren verführen unter märkischen Bäumen in die walisische Kleinstadt Llarregubb. Dort leben „ach so anständige und kleine Leute“, die nun in den expressiven Figuren aus dem Alltag heraustreten und eine neue Dimension erhalten.
Weitere Vorstellungen: 10. und 11. Juli jeweils 20.30 Uhr Gutspark Netzeband.

Bereits um 19 Uhr sind die Theaterfreunde in die Temnitzkirche eingeladen – zur Vernissage der Installation von Johanna Maria Burkhart. „Gesichtsverlust“ – so der Titel dreier Bilder, die sich mit dem Untergang der germanischen Götter beschäftigen.

Ab 11. Juli übernimmt dann der kleine Lügenlümmel mit der langen Nase das Zepter im Gutspark. Pinocchio erlebt diesmal seine Abenteuer im sogenannten „Nibelungenwald“ – unter den riesigen alten Buchen im Gutspark, wo im ersten Teil der Nibelungen-Trilogie vergangenen Sommer die germanischen Götter stritten und letztlich untergingen. Ein quicklebendiger, übermütiger Pinocchio macht seinem Meister Geppetto zu schaffen, trifft auf Fuchs, Katze und Fee und lernt so vieles vom Leben.
Ein Familienausflug lohnt sich, zumal die Wiese zum Toben einlädt, man auf dem Pony reiten kann und auch für das leibliche Wohl gesorgt ist.
Vorstellungen am 11., 12., 18., 19., 25., und 26. Juli 15 Uhr (18. und 25.7. auch 19 Uhr)

Höhepunkt des Theatersommers 2009 wird zweifellos der 2. Teil der Nibelungen-Trilogie „Siegfrieds Tod“.
Das wohl berühmteste deutsche Mythos – von Anton Perrey neu erzählt – spielt im Netzebander Amphietheater-Gutspark unterhalb der klassizistischen Temnitzkirche. Eine riesige Bühne, die in ihrer Dimension eine spezielle Theaterästhetik erfordert. Frank Matthus, Künstlerischer Leiter des Theatersommers hat sie entwickelt. Seine Inszenierung ist ein choreographiertes Tanz- Masken-Schauspielspektakel. Schauspieler, Tänzer und junge Leute aus der Region bilden das Ensemble. Prominente Schauspieler, wie Corinna Harfouch, leihen den Figuren ihre Stimmen – im Tonstudio. Dort entsteht auch der einzigartige Sound, der diesmal das Publikum ins Land der Burgunder entführt.

Der Besucheransturm im vergangenen Sommer – 4 500 Gäste kamen – bewirkte, dass es in diesem Sommer ein zusätzliches Nibelungen-Wochenende geben wird: 10 Vorstellungen „Die Nibelungen“, Teil 2 „Siegfrieds Tod“ ab 31. Juli immer freitags und samstags, 20.30 Uhr.

Karten: 033924 – 799 36
info@theatersommer-netzeband.de
www.theatersommer-netzeband.de
presse@theatersommer-netzeband.de

Beitrag von auf 6. Juli 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste