Deutschlands Nummer 1 der Flugportale: McFlight.de gewinnt großen Vergleich vor Expedia und Check24 (FOTO)

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |



 


McFlight.de aus Aschaffenburg ist die Nummer 1 unter den
Flugportalen in Deutschland. Das ist das Ergebnis eines großen
Vergleichs von 18 Portalen durch den Branchenspezialisten First Class
& More für die „Wirtschaftswoche“. Bei ihrem Test wählten die
Experten von First Class & More einen kundenfreundlichen Weg. Sie
testeten nicht nur Preise, Prozesse und Zusatzkosten, sondern auch
den Nerv-Faktor der Portale. Schlechter benotet wurden jene Portale,
die den Kunden unnötige Versicherungen und teure Zusatzleistungen
aufdrängen, um viel Geld zu verdienen. Das macht McFlight.de nicht.
Das Portal konzentriere sich auf das, was die Kunden suchen: ein
günstiges Flugticket und eine gute Verbindung.

First Class & More hat für die „Wirtschaftswoche“ 18 Flugportale
untersucht. Die Anbieter wurden für die Studie in vier verschiedenen
Kategorien getestet: Eingabemaske und Suchergebnisse,
Suchgeschwindigkeit, Preis sowie Buchungsprozess und Zusatzkosten.
Das Ergebnis: Ein Ranking, das bestimmte Flugportale empfiehlt, aber
vor Anbietern warnt, die mit Zusatzleistungen möglichst viel Geld der
Kunden kassieren wollen.

Auf dem ersten Platz der Rangliste steht das deutsche Portal
McFlight.de. Das Portal kommt im Vergleich mit den großen
Wettbewerbern wie fluege.de, Expedia oder Check24 etwas unscheinbar
daher, hat die Tester aber in allen Kategorien überzeugt. Die
Suchergebnisse werden schnell angezeigt, ein Angebot enthält immer
verschiedene Zeit-Optionen und den Kunden werden keine unnötigen
Versicherungen oder andere zusätzliche Leistungen aufgedrängt.

Neben McFlight.de erhält nur das US-Portal Expedia in dem
Vergleich die Note „sehr gut“. McFlight-Geschäftsführer Stefan Knauf
freut sich über das Ergebnis der Studie: „Wir verfügen über große
Erfahrung im Flugverkauf und wissen, was unsere Kunden wünschen. Wir
arbeiten nicht mit versteckten Zusatzkosten und Versicherungen, die
keiner braucht“. Zusatzkosten sind häufig versteckt: So hat die
Studie ermittelt, dass ein Anbieter für die günstigsten Preise
voraussetzt, dass die Nutzer den Flug mit der hauseigenen Kreditkarte
bezahlen. Tun sie dies nicht, steigt der Preis laut
„Wirtschaftswoche“ in der Economy-Class schon mal um bis zu 60 Euro.

Zur Studie schreibt die Wirtschaftswoche: Im Auftrag der
Wirtschaftswoche hat die First Class & More Knowledge GmbH 18
verschiedene Online-Flugbuchungsportale untersucht. Betrachtet wurden
sowohl reine Flugbuchungsportale und auch Online-Reisebüros oder
Vergleichsseiten, die unter anderem Flugpreise vergleichen. So soll
ein möglichst breites Anbieterfeld abgedeckt werden. Die Anbieter
wurden in vier Hauptkategorien getestet, die unterschiedlich
gewichtet wurden: Eingabemaske und Suchergebnisse (mit einer
Gewichtung von 20%), Suchgeschwindigkeit (20%), Preis (30%),
Buchungsprozess und Zusatzkosten (30%). Die vier Hauptkategorien
selbst sind zum Teil ebenfalls in Unterkategorien mit einer
bestimmten Gewichtung gegliedert.

Pressekontakt:
McFlight.de GmbH, Stefan Knauf
Tel. 06021 – 150 750 10
service@mcflight.de

Original-Content von: McFlight.de, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 9. November 2018. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste