Die deutsche Seite des Impressionismus

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>

Bielefeld
Es war in der Kunst eine Revolution der Moderne – erst recht im konservativen Kaiserreich: „Der deutsche Impressionismus“ heißt eine Ausstellung in der Kunsthalle Bielefeld, die sich vom 22. November
2009 bis zum 28. Februar 2010 dem neuen Stil kurz vor 1900 in Deutschland widmet. Der Ausgangspunkt für die Entwicklung hatte 1874 in Frankreich gelegen, wo Claude Monet mit einer Künstlergruppe ein Bild vorstellte, das den Impressionismus schon im Namen trug. Gut zehn Jahre später schwappte die Entwicklung als landesweite Kunstbewegung nach Deutschland. Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt als berühmteste Berliner Vertreter neben zahlreichen anderen deutschen Künstlern malten nun nicht akademisch, das Kaiserreich glorifizierend, sondern modern. Rund 180 Werke von diesen und vielen weiteren Malern sind während der Ausstellung in der Kunsthalle Bielefeld zu sehen.
Internet: www.kunsthalle-bielefeld.de

Pressekontakt:
Kunsthalle Bielefeld,
Christiane Heuwinkel,
Telefon: 0521/329995017,
E-Mail: heuwinkel@kunsthalle-bielefeld.de

Beitrag von auf 5. Oktober 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste