Die Hundehaftpflichtversicherung – wichtige Hilfe bei großen und kleinen Schäden

Abgelegt unter: Freizeit |


Der Hund ist unser liebstes Haustier. Er ist treu, möchte viel spielen und viele Hunderassen passen wunderbar in ein familiäres Umfeld mit Kindern. Aber Hunde sind eben auch Tiere und neigen hin und wieder zu unkontrollierten Reaktionen, die Schäden zur Folge haben können.

Grundsätzlich gilt nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, dass man zum Schadensersatz gegenüber einem Geschädigten verpflichtet ist. Viele Bürger haben für einen solchen Fall die Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen, damit die Schadensregulierung durch den Versicherer erfolgen kann. Vielfach wird aber nicht berücksichtigt, dass Hundehalter für ihren Vierbeiner einen gesonderten Versicherungsschutz benötigen, nämlich die Hundehaftpflichtversicherung.

Informationen zur Hundehaftpflichtversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/hundehaftpflichtversicherung.html

Schon kleine Schadenfälle belegen, wie sinnvoll die Hundehaftpflichtversicherung ist:

Am Sylvesterabend hat Familie E. ihren Bekanntenkreis eingeladen, um das neue Jahr feucht-fröhlich zu empfangen. Mit von der Partie auch die Familie S., die ihren Labrador mitbrachten, da das Tier zu Hause allein gewesen wäre. Alle sitzen gemütlich auf dem Sofa, trinken und erzählen. Nur die Hündin macht sich im laufe des Abends über das Schuhregal von Familie E. her. Dabei wurde ein Schuh im Wert von 45 Euro zerbissen.

Rüdiger V. kümmert sich ab und zu um den Hund des Nachbarn, wenn dieser, wie in letzter Zeit häufiger, das Bett hüten muss. Der Rüdiger V. den Hund beim Einkaufen aber nicht allein zu hause lassen möchte, wird der Hund in den Kombi verfrachtet und los geht es zum Einkaufsmarkt. Während des Einkaufes lässt Rüdiger V. den Hund des Nachbarn im Auto. Bei der Rückkehr muss er feststellen, dass das Tier den kompletten Gurt des Mittelsitzes der Rückbank, der im Heckraum herunterhing, zerbissen hat. Der Schaden belief sich auf rund 320 Euro.

In den geschilderten Fällen kann der Hundehalter natürlich auch ohne Hundehaftpflichtversicherung die angerichteten Schäden bezahlen. Aber oftmals können die Schäden sich auch mal im vierstelligen Bereich bewegen, ganz zu schweigen, wenn es zu Personenschäden kommt. Hier können die Schäden eine Höhe erreichen, die ohne Hundehaftpflichtversicherung nicht mehr bezahlbar sind und somit den finanziellen Ruin bedeuten können.

Bildquelle: Maja Dumat, www.pixelio.de

Beitrag von auf 15. Januar 2010. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste