Die norisbank Urlaubscheckliste für die Finanzen: / Wertvolle Tipps für die Urlaubsvorbereitung

Abgelegt unter: Freizeit |


Alle notwendigen Buchungen und Dokumente, die
passende Kleidung und Schuhe, Medikamente, Sonnenschutz und vieles
mehr – jeder kennt das: Vor dem Urlaub gilt es an viele wichtige
Dinge zu denken. Und dazu zählt auch die Vorbereitung der Finanzen.
Mit der norisbank Urlaubs-Checkliste erhalten die urlaubsfreudigen
Deutschen wertvolle Finanz-Tipps. So wird die Urlaubsvorbereitung auf
der Finanz-Seite kinderleicht:

1. Maestro-Card fürs Ausland freischalten

Um im Ausland die Maestro-Card nutzen zu können, muss diese im
Falle einer außereuropäischen Auslandsreise bei der Bank bereits vor
dem Urlaub für die Nutzung im Urlaubsland freigeschaltet werden. Für
norisbank Kunden geht das auch ganz einfach im Online-Banking.

2. Kreditkartenlimit prüfen

Auch das Kreditkartenlimit sollte noch vor der Abreise geprüft
werden. Denn ein Kreditrahmen, der im Alltag völlig ausreicht, kann
im Urlaub schnell mal zu klein sein, wenn die Karte mit höheren
Beträgen bzw. häufiger als sonst eingesetzt wird.

3. App der Bank herunterladen

Die Bank einfach in die Tasche stecken und mitnehmen auf Reisen?
Kein Problem! Einfach die App des eigenen Finanzinstituts noch vor
dem Urlaub herunterladen. So kann vieles überall auf der Welt schnell
und bequem mobil erledigt werden – zum Beispiel der Kontostand
gecheckt, Kreditkartenumsätze noch vor dem Erhalt der Abrechnung
geprüft oder Überweisungen getätigt werden.

4. Nicht zu viel Bargeld mitnehmen

Darüber lässt sich sicher streiten, vor allem weil Cash bei den
Deutschen einer aktuellen norisbank Umfrage zufolge nach wie vor
beliebt ist und durchaus auch der Wechselkurs in manchen Ländern beim
Bargeld attraktiv sein kann. Im Urlaub gilt aber: aus
Sicherheitsgründen sollte nicht zu viel Bargeld schon im Reisegepäck
mit an den Urlaubsort genommen werden. Auf jeden Fall sollte jedoch
an etwas Cash für die erste Taxifahrt, eine Übernachtung oder Snacks
nach der Ankunft gedacht werden. Und nicht vergessen: Restgeld am
besten noch im Ausland zurücktauschen, es sei denn man beabsichtigt
bereits die nächste Reise in das Land und bewahrt das Restgeld gerne
für den nächsten Urlaub auf.

5. In Landeswährung bezahlen

Vor allem außerhalb der Eurozone wird beim Karteneinsatz zum
Beispiel am Geldautomaten (ATM) oder beim Bezahlen im Handel oft die
Wahlmöglichkeit angeboten, die Buchung in der Landeswährung oder in
Euro auszuführen. Wählt man hierbei die Option Euro, wird oft noch
eine Extragebühr des Betreibers und – abhängig von den Konditionen
der Karte – gegebenenfalls zusätzlich das Auslandseinsatzentgelt
fällig. Deshalb unser Tipp: Das Bezahlen und Abheben in der
Landeswährung ist meistens wesentlich günstiger.

6. Weltweit flexibel mit „Mastercard direkt“

Zusätzlich zum Bargeld und der freigeschalteten Maestro-Card
komplettiert die Kreditkarte oftmals mit einigen Vorteilen das
Reiseportemonnaie. Wer dabei fürchtet, beim Einsatz von Kreditkarten
den Überblick über seine Ausgaben zu verlieren, hat mit der
„Mastercard direkt“ eine interessante Alternative. Diese innovative
Karte bietet die norisbank seit kurzem an. Für 24 Euro Jahresbeitrag
bietet sie den norisbank-Kunden volle Kostenkontrolle durch die
tägliche Abbuchung der getätigten Umsätze direkt vom Girokonto. Zudem
sind 12 Bargeldauszahlungen im Jahr an allen Geldautomaten weltweit
seitens der norisbank kostenfrei. Und wer noch öfter kostenfrei im
Ausland abheben will, kann dies sogar jederzeit an rund 29.000
Geldautomaten der norisbank Kooperationspartner* tun. Und ein
weiterer Vorteil dieser Karte: es fällt kein Auslandseinsatzentgelt
beim Bezahlen in Fremdwährung an.

7. Wichtig im Notfall

Wer seine Maestro-Card oder Kreditkarte verliert bzw. gar Opfer
eines Diebstahls wird, sollte die Karte so schnell wie möglich,
beispielsweise über den allgemeinen Sperr-Notruf mit der
Telefonnummer 116 116 (im Ausland mit der Vorwahl für Deutschland)
sperren lassen. Für alle Fälle sollte man deshalb diese Telefonnummer
und die Karten-Nummer(n) möglichst auf Reisen gesondert dabei haben,
um jederzeit schnell reagieren zu können und sich vor größeren
Schäden zu schützen. Bei der norisbank können Kunden für die
telefonische Sperrung der Maestro-Card auch alternativ die 030 – 310
66 005 wählen und für die Kreditkarte die 030 – 310 66 010.

* Die Kooperationspartner im Überblick: Bank of America (USA),
Barclays (Großbritannien, Kenia, Mauritius, Tansania, Simbabwe), BNP
Paribas (Frankreich mit Übersee), Scotiabank bzw. Bank of Nova Scotia
(Kanada, Chile, Mexiko, u.a.), Westpac (Australien, Neuseeland), TEB
(Türkei) und BGL (Luxembourg).

Mehr zu den weltweiten Einsatzmöglichkeiten der „Mastercard
direkt“ auf unserer Website:
https://www.norisbank.de/produkte/mastercard-direkt.html

Mehr Informationen zur norisbank finden Sie unter www.norisbank.de
oder besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/norisbank

Pressekontakt:
Christian Jacobs
Kommunikation & Presse
Reuterstraße 122
53129 Bonn
Tel.: +49 228 280 45-190
E-Mail: christian-a.jacobs@norisbank.de

Original-Content von: norisbank GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 12. Juli 2018. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste