Die Wissenschaft hinter Kalorien: Kann Kalorienzählen wirklich beim Abnehmen helfen?

Abgelegt unter: Ernährung |


Kalorie ist eigentlich eine veraltete Maßeinheit der Wärmemenge. Eine Kalorie ist die Menge an Energie, die nötig ist, 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. Heute wird die Wärmemenge in der Physik in der Einheit Joule angegeben. Doch was hat dies mit unseren Lebensmitteln zu tun?

Der menschliche Körper funktioniert nur, wenn ihm genügend Energie zur Verfügung steht. Diese Energie wird mittels Umwandlungsprozessen aus Lebensmitteln oder eingelagerten körpereigenen Stoffen, wie Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten gewonnen. Der Bedarf eines gesunden Menschen hängt in erster Linie von Alter, Geschlecht und körperlicher Aktivität ab. Durchschnittlich liegt er bei etwa 2000 Kilokalorien.

Heute, da immer mehr Leute nach bestimmten Körperidealen streben, die durch Social Media, Fernsehen und Printmedien vermittelt werden, ist das Kalorienzählen zu einer beleibten Methode geworden, abzunehmen. Dabei versuchen viele, den täglichen Bedarf an Energie zu unterschreiten und somit den Körper anzuregen, keine Kalorien einzulagern und im besten Fall die in Fett umgewandelte Energie zu nutzen und zu verbrennen. Das reine Unterschreiten des Tagesbedarfs an Kalorien ist aber nicht pauschal als gute Methode zum Abnehmen geeignet. Es muss noch viel mehr bedacht werden.

Zunächst sollte der tägliche Bedarf an Kalorien nur gering unterschritten werden. Wird dem Körper nicht genügend Energie zugeführt und der Tagesbedarf deutlich unterschritten werden Muskeln und innere Organe zur Energiebereitstellung genutzt. Dies kann zum Verlust von Muskelmasse und im schwersten Fall zu einer ernsthaften Erkrankung führen.

Zudem sollte das Kalorienzählen immer mit einer Fitnessroutine gepaart werden. Die körperliche Aktivität steigert den Kalorienbedarf deutlich. So verbrennen Profisportler teilweise fünfmal so viele Kalorien wie jemand, der körperlich gar nicht aktiv ist. Am meisten Energie wird wohl während des Schwimmens verbrannt. Die gestiegene körperliche Aktivität von Diätwilligen kann durchaus dazu führen, dass es nicht notwendig ist, weniger zu essen.

Weiter ist zu bedenken, dass man nicht jede Kalorie im Zusammenhang mit Nährwertangaben gleichwertig betrachten kann. Um gesund abzunehmen, ist es wichtig, die richtigen Lebensmittel zu verzehren. Frische und unverarbeitete Lebensmittel sind immer verarbeiteten Lebensmitteln vorzuziehen. Es ist leicht, zu verstehen, dass 100 Kilokalorien frischer Salat deutlich gesünder für den Körper sind, als 100 Kilokalorien Fast Food. Auch die Zusammensetzung der Lebensmittel ist zu beachten. Das bekannte Verhältnis aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sollte dabei als Richtwert gelten.

Allgemein gesehen, kann Kalorienzählen eine durchaus effektive Methode sein, um abzunehmen. Schon alleine das Auseinandersetzen mit der Menge und Art an Kalorien, die man täglich zu sich führt, stärkt das Lebensmittelbewusstsein des Einzelnen. Dabei sollte diese Art von Diät immer mit Sport gepaart werden und es ist dringend zu beachten, den täglichen Bedarf nicht stark zu unterschreiten, um Folgeschäden für den Körper zu vermeiden.

Beitrag von auf 16. April 2019. Abgelegt unter Ernährung. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste