Ein Blick hinter die Kulissen der Asklepios Klinik Oberviechtach

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |


Die „Kammer des Schreckens“. (Foto: Jana Silvie Humrich)
 

OBERVIECHTACH. „Wir sind sehr froh darüber und auch ein wenig stolz darauf, dass in der Bevölkerung die Asklepios Klinik als „unser Krankenhaus“ bezeichnet wird“, bekennt Dr. Christian Glöckner. Der Ärztliche Direktor weiter: „Wir gehören zur Stadt und der Region, die Menschen haben Vertrauen in uns und großes Interesse an unserer Arbeit.“ Einen weiteren, besonderen Beweis für die Behauptung lieferte der „Tag der offenen Tür“, zu dem die Klinik geladen hatte: Knapp 300 Besucher, allen voran der stellvertretende Landrat Arnold Kimmerl, nutzten den Tag und das vielfältige Programm um einen Blick hinter die Kulissen des Krankenhauses zu werfen.

Während die Ärzte und das Pflegeteam an den Informationsständen der einzelnen Abteilungen Innere Medizin, Allgemeinchirurgie und Unfallchirurgie über das ganze Spektrum der medizinischen Versorgung an der Klinik informierten, hatten die Kinder jede Menge Spaß bei Spielmobil, Hüpfburg und Kinderschminken. Oder wurden zusammen mit ihren Eltern selbst aktiv– sei es beim Reanimationstraining, beim Quiz-Parcours mit vielen Preisen, in der „Kammer des Schreckens“, in der mittels Speziallicht gezeigt wurde, wie viele Keime und Bazillen sich auch im häuslichen Bereich tummeln – oder an der Schwarzlicht-Box, in der man sah, wie sauber die eigenen Hände waren.

Auf großes Interesse stießen auch die Live-Ultraschalls, die in regelmäßigen Abständen Dr. Glöckner und Oberarzt Stanislav Fezev sowie die beiden Leitenden Ärzte der Chirurgie, Marc Philippbaar (Allgemein- und Viszeralchirurgie) und Stephan Goetze (Unfallchirurgie/Orthopädie), demonstrierten.

Ziel erreicht: Am Ende eines langen Tages gab es reichlich Lob für eine gelungene Veranstaltung – und von dem einen oder anderen Besucher noch das Bekenntnis: „Wir können froh sein, dass wir unser Krankenhaus hier in Oberviechtach haben.“

Preisverleihung Fotowettbewerb
Die Identifikation mit der Region – dies war auch der Hintergrund des kürzlich veranstalteten Fotowettbewerbs, bei dem 87 Teilnehmer weit über 100 Bilder eingeschickt hatten eingesandt hatten. Den Rahmen des Tags der offenen Tür nutzte man zu einer Präsentation der ausgezeichneten Bilder und zur feierlichen Preisverleihung. Dabei zeigte sich Klinik-Managerin Kathrin Hofstetter erfreut über das Rieseninteresse: „Sie haben mit Ihren Bildern die Heimat ins Krankenhaus gebracht.“

Den ersten, mit 250 Euro dotierten ersten Platz vergab eine eigens einberufene Jury für ein Foto von Bianca Reil. Sie hatte dafür einen Teil der Doktor-Eisenbarth-Festspielfamilie mitten in die Natur mit Blick auf die Burg Obermurach platziert. Jeweils ein zweiter Preis ging an Christian Steger mit „Kühen auf saftiger Wiese“ und Siegfried Filipp mit „Milchstraße“ – beide wurden mit jeweils 125 Euro für ihre erfolgreiche Teilnahme und den gelungenen Schnappschuss belohnt.

Viele der Bilder, darunter natürlich die drei Siegerfotos, sind bereits vergrößert worden und zieren die Wände in den Fluren und Zimmern. Patienten und Besucher können sich nun auch bildlich davon überzeugen, dass sie sich in „ihrem Krankenhaus“ befinden.

Beitrag von auf 11. Oktober 2019. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste