Ein Phantásien der Bilder – Michael Ende zum 90. Geburtstag (FOTO)

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Literatur,Vermischtes |



 


Am 12. November 2019 wäre Michael Ende (1929-1995), einer der bekanntesten
deutschen Autoren und Erzähler fantastischer Literatur, 90 Jahre alt geworden.
Aus diesem Anlass ist sein international bekanntester Roman, “Die unendliche
Geschichte”, der in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum feiert, zum ersten Mal als
bebilderte Ausgabe erschienen. Über 50 Ölbilder und über 100 Zeichnungen des
Berliner Künstlers Sebastian Meschenmoser schmücken Endes Roman, der zu den
bedeutendsten Werken der fantastischen Literatur zählt.

Über ein Jahr dauerte Meschenmosers Arbeit an der Schmuckausgabe zur
“Unendlichen Geschichte”, der in seinen Bildern möglichst das Phantásien
entstehen lassen wollte, das sich Michael Ende vorgestellt haben mag. Dem ging
eine intensive Recherche voraus, die eine Reise nach Italien zu Endes ehemaligem
Wohnsitz einschloss. Denn in Genzano di Roma schrieb Michael Ende von 1977-1979
an seinem Roman und wurde dort zu Schilderungen inspiriert. Außerdem hat
Meschenmoser zahlreiche literarische und kunsthistorische Vorbilder aufgetan,
die Michael Ende zu seinen Motiven angeregt haben, wie “Der Park der Ungeheuer”
in Bomarzo oder der Spiegelsee von Nemi, und die sich in den Bildern und
Zeichnungen Meschenmosers wiederfinden.

Michael Ende: Die unendliche Geschichte. Mit Bildern von Sebastian
Meschenmoser
ISBN 978-3-522-20250-3, 35 Euro, Thienemann Verlag

Link zur Pressemappe: http://ots.de/UFjiFK

Für weitere Informationen oder Bildmaterial und Rezensionsexemplare wenden Sie
sich bitte an: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit Frau Svea Unbehaun Tel. 0711-21055-29 |
svea.unbehaun@thienemann-esslinger.de

Hintergrundinformationen in Kürze

Über “Die unendliche Geschichte”

Michael Endes “Die unendliche Geschichte” ist ein Roman über die Kunst des
Erzählens und das faszinierende Wechselspiel von Literatur und Leser.

Die Idee zum Roman zog Ende 1977 förmlich aus einer Schublade – auf einem Zettel
hatte er sich Bucheinfälle notiert, darunter auch: “Ein Junge gerät beim Lesen
einer Geschichte buchstäblich in die Geschichte hinein und findet nur schwer
wieder heraus”. Trotz anfänglicher Bedenken, ob dies für einen Umfang von etwa
100 Seiten überhaupt ausreichen würde, explodierte Ende der Stoff unter den
Händen, erzählt Roman Hocke, langjähriger Freund und Lektor von Michael Ende.

Mit Erscheinen löste das Buch eine Welle der Begeisterung unter jungen wie alten
Lesern, Buchhändlern und Kritikern aus und avancierte recht schnell zum
Kultbuch. Michael Ende hatte offenbar einen Nerv getroffen.

“Die unendliche Geschichte” erschien am 1. September 1979 im Thienemann Verlag –
bereits im selben Monat musste die 2. Auflage nachgedruckt werden. Der Erfolg
von Endes Roman zeigte sich auch anhand der SPIEGEL-Bestsellerliste, auf der das
Buch 113 Wochen lang zu finden war.

“Die unendliche Geschichte” begründete Michael Endes internationalen Ruhm. Der
Roman wurde in mehr als 40 Sprachen (darunter auch Esperanto!) übersetzt und hat
sich mittlerweile über 9 Millionen Mal weltweit verkauft. Er wurde darüber
hinaus mehrfach und international ausgezeichnet, u.a. mit dem Buxtehuder Bullen
(1979), dem Silbernen Griffel von Rotterdam und Wilhelm-Hauff-Preis (1980) sowie
dem Europäischen Jugendbuchpreis (1981).

Über Michael Ende

Michael Endes Bücher sind in über 40 Sprachen übersetzt und haben weltweit eine
Gesamtauflage von über 35 Millionen erreicht. Für sein literarisches Werk
erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Preise und Auszeichnungen.

1929 wurde er als Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende in
Garmisch-Partenkirchen geboren. Nach seiner Schulzeit besuchte er die
Schauspielschule in München. In seiner Freizeit schrieb er schon seit 1943
Gedichte und kleine Erzählungen. Da er das Schreiben zum Beruf machen wollte,
baute er seine Autorentätigkeit nach und nach weiter aus. Neben der
Schauspielerei schrieb er für das Theater und den Rundfunk.

Der schriftstellerische Durchbruch gelang Michael Ende mit einem Kinderbuch:
“Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” erschien 1960 im Thienemann Verlag,
nachdem bereits mehr als zehn Verlage das Manuskript abgelehnt hatten. Ende
wurde einem großen Publikum bekannt, als er 1961 den Deutschen
Jugendliteraturpreis für “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” erhielt und
die Augsburger Puppenkiste das Buch verfilmte.

Seit 1970 lebte Michael Ende in Italien, wo er 1972 den Märchenroman “Momo”
vollendete, für den er ebenfalls den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt.
1979 erschien “Die unendliche Geschichte”, mit der Michael Ende zum weltweit
bekannten Autor phantastischer Romane wurde.

Michael Ende starb 1995 nach langer schwerer Krankheit in Stuttgart.

Sebastian Meschenmoser wurde 1980 in Frankfurt am Main geboren und studierte
bildende Kunst in Mainz. 2005 legte er mit “Fliegen lernen” sein vielbeachtetes
Bilderbuchdebüt vor. Seitdem entstanden zahlreiche weitere erfolgreiche
Bilderbücher, mehrere davon wurden für den Deutschen Jugendliteraturpreis
nominiert. Sebastian Meschenmoser lebt und arbeitet in Berlin.

Pressekontakt:
Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frau Svea Unbehaun
Tel. 0711-21055-29 | svea.unbehaun@thienemann-esslinger.de
Blumenstr. 36 – 70182 Stuttgart

Original-Content von: Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 7. November 2019. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Literatur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste