Eine Busreise, die macht Spaß! 12. ‚Tour de Gourmet Jeunesse‘ Pinneberg * Friedrichstadt * Schleswig

Abgelegt unter: Urlaub & Reisen,Vermischtes |



 

Start war am Samstag, 12. Januar 2019, um 12 Uhr im Hotel ‚Cap Polonio‘, wo Küchenchef Marc Ostermann mit großem Ideenreichtum heimische Produkte zu edlen Speisen verarbeitet. „Wir wollen den Gästen im Rahmen des Schleswig-Holstein Gourmet Festivals zeigen, was wir in Pinneberg zu bieten haben – und dass es sich lohnt, auch vor den Toren Hamburgs die Gastronomielandschaft zu entdecken. Das Fingerfood war ein kleiner Querschnitt durch unsere Speisekarte – nur in minimalistischer Form“; sagte der Küchenchef. Begeistert zeigten sich die 52 jungen Gäste auch von seinem Nordseekabeljau mit Ponzo und Wintertrüffel. Dazu Marc Ostermann: „Die Herausforderung war, den Kabeljau mit modernen Akzenten aufzuwerten, um nicht eindimensional zu wirken. Die Sojasauce und die Kresse sorgten für ein besonderes Aroma. Wir haben Steingut als Präsentation gewählt, da dies die Temperatur länger hält, was für diesen Gang wichtig ist.“
Mit einem Bus wurden die gutgelaunten Gäste von Pinneberg nach Friedrichstadt zur nächsten Station gebracht. Während der langen Fahrt gab es ein interessantes Seminar über den neuen SHGF-Partner J.J. Darboven und wie man Kaffee lagern und trinken kann. „Mit J.J. Darboven gehen wir gerne innovative Wege, gerade weil wir seit über 150 Jahren für Qualitätskaffee stehen. So kann man beispielsweise kaltgebrühten Kaffee sehr gut mit Säften und Wodka oder Gin-Tonic kombinieren“, erklärt Frank Minten, Trainer bei J. J. Darboven, und verteilte entsprechende Kostproben. Als Überraschung gab es einen kleinen Snack von Marc Ostermann: „Wir haben eine Gänseleber zubereitet, die mit Kaffeearomen perfekt auf die Kaffeeprobe abgestimmt ist.“
Angekommen im malerischen Friedrichstadt tischte das Team um Michaela Friese Lamm in Kräuterkruste mit zweierlei Kresse in den historischen Räumen der Holländischen Stube auf. Küchenchef Hendrik Baugartz: „Zitrone und Thymian harmonisieren zum nordfriesischen Lamm, dessen Kruste ich mit Pistazien abgerundet habe. Dazu passt Fregola farblich gut.“ Dazu wurde ein rassiger Sizilianer in die Gläser geschenkt, den Inhaberin Michaela Friese so kommentierte: „Der Wein hat einen leichten Zimt-Nelken-Geschmack, ist leicht im Abgang und passt damit sehr gut zur Fregola.“ Sein 10-jähriges Jubiläum feierte Christoph Gaab aus Grömitz: „Die Karten kriege ich zu Weihnachten geschenkt. Mir macht es immer wieder Spaß, auf alte und neue Gesichter in geselliger Runde zu treffen.“ Der gelernte Tischler war von der Holländischen Stube mit Fachwerkgebälk angetan: „Das Lamm in Kombination mit Fregola kannte ich so noch nicht. Zudem bietet die Holländische Stube ein großartiges Ambiente mit ihrem besonderen historischen Flair.“
„Es ist schon einzigartig, durch die Tour an einem Tag drei wunderschöne Restaurants kennenzulernen und auf nette Leute zu treffen. Ich finde es auch sehr schön, mit dem Bus anzureisen, so kann man gleich viel besser die anderen Leute kennenlernen. Da kommt Klassenfahrt-Stimmung auf! Auch die Verköstigung mit J.J. Darboven war super,“ sagt Ines Hilpert.
Auf der Fahrt nach Schleswig konnten die jungen Gäste ihr Wissen bei einem Quiz über Schleswig-Holstein, das älteste Gourmetfestival Deutschlands und seine Partner erproben. Christoper Gaab gewann mit der höchsten Punktzahl die ausgelobte IDEE-Kaffeemaschine. Im Ringhotel Waldschlösschen Schleswig begrüßte Sönke Behmer seine Gäste. Maître de Cuisine Matthias Baltz erklärte seinen Hauptgang: „Das Bäckchen vom Husumer Rind wird aus der Wange gewonnen. Wir haben das Fleisch zwei Stunden lang bei 180 Grad im Ofen geschmort und mit Vogelbeeren garniert, die sehr bekömmlich sind.“ Für einige Gäste war sein Dessert ‚Spaziergang durch unseren Obstgarten‘ das kulinarische Highlight der 12. TdGJ. „Wir haben dieses Jahr wahrscheinlich das Kernobstjahr des Jahrhunderts. So gute Quitten hatten wir noch nie! Für den Strudel haben wir Birne und Cranberries mit Agar-Agar verarbeitet, den wir mit einem Mantel aus Nüssen kross gebacken haben“, erklärte Baltz, der nebenbei auch Rinder züchtet.

Jonathan J. Pötzsch aus Rellingen: „Ich fahre zum dritten Mal die TdGJ mit und komme selbst aus Schleswig-Holstein. Deswegen finde ich es sehr spannend, die gehobene Küche in Norddeutschland zu entdecken. Für mich persönlich war der erste Gang im Hotel Cap Polonio der spannendste. Einen nordischen Fisch – den Kabeljau – in seiner Einfachheit so zu präsentieren, dass er zu etwas Besonderem wird, fand ich höchst beeindruckend. Ich bin generell ein großer Fan des Hotels Cap Polonio, das täglich eindrucksvoll beweist, was die Gastronomie im Umland Hamburgs leisten kann. Zudem begeistert mich das Konzept der TdGJ, mit Menschen meiner Altersklasse gemeinsam zu speisen und so neue Netzwerke zu knüpfen.“
Ihr Debüt feierte Karolin, die selbst in der Gastronomie arbeitet: „Ich bin vom Konzept absolut überzeugt, denn die TdGJ bringt den jungen Leuten die Lust an Gourmetrestaurants näher. Die Auswahl der Gerichte war sehr gelungen und auch die Restaurants sind fantastisch und geschmackvoll eingerichtet!“
Ob als Single, Paar oder mit Freunden – bei der TdGJ bleibt niemand allein – aus Fremden werden Freunde. Die ‚TdGJ’ kostet 90 Euro p. P. inkl. 4-Gänge-Menü, Getränke und Shuttle-Service. Weitere Veranstaltungen beim Schleswig-Holstein Gourmet Festival finden Sie unter www.gourmetfestival.de.

Beitrag von auf 14. Januar 2019. Abgelegt unter Urlaub & Reisen, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste