Erzbischof Robert Zollitsch (Freiburg) mit Narrenpreis 2010 ausgezeichnet – Informationen unter http://www.erzbistum-freiburg.de

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Freiburg (pef). Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (71) ist mit dem „Narrenpreis 2010? ausgezeichnet worden. Die „Breisgauer Narrenzunft? übergab den Preis am Rosenmontag („Fasnetmendig“) in Freiburg. Der seit 1987 verliehene Preis besteht aus einer bleiverglasten Narrenscheibe.

In seiner gereimten Dankesrede lud Erzbischof Zollitsch die Narren zu den Gottesdiensten ins Freiburger Münster ein: „S?ist nicht wegen mir; ich könnt? drauf verzichten, nur eines Tages tretet ihr vor den Herrn, der wird euch richten.“ Er wolle den Narren eine böse Überraschung ersparen: „Setzt euch ein, betet und bittet den Herrn, und dankt ihm auch ? das vergisst man ja gern. Denn vieles ist im Leben wunderschön. Das dürfen wir auch als Geschenk ansehn!“

Gesellschaft und Wirtschaft sind ? so Erzbischof Zollitsch in seiner Rede vor der Narrenzunft – in einer großen Krise: „Alles droht zu gehn? in die Miese.“ Was könnte da besser passen, als zur Kirche zu gehn?? „Die hat Erfahrung mit Krisen ? seit ihrem Bestehn?! Das beginnt ja schon mit den ersten Jüngern. Kaum wird?s ernst, geraten die ins Schlingern“, reimte der Erzbischof von Freiburg. Die Kirche kenne sich also mit Krisen aus und bestehe trotzdem weiter: „Man könnte sagen, das ist der Beweis dafür, dass Gott mit all seiner Kraft wirkt in ihr.“

Die Laudatio auf Erzbischof Robert Zollitsch hielt der Narrenpreisträger 2009, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Freiburg ? Nördlicher Breisgau, Horst Kary: Mit der Narrenkappe und Gottes Segen werde Erzbischof Zollitsch für den aus dem Schwarzwald stammenden und in Freiburg lebenden Fußball-Nationaltrainer Joachim (“Jogi“) Löw beim Herrgott ein gutes Wort einlegen: „Und dann wird im Sommer der Yogi mit seinen Jungs in Südafrika Fußballweltmeister. Und Millionen Menschen in der ganzen Welt können an den Bildschirmen sehen, wie Jogi und unser Erzbischof Arm in Arm mit dem Pokal übern Münsterplatz gehen.“

Mit dem Narrenpreis der „Breisgauer Narrenzunft? waren bisher bereits (z. B.) auch Lothar Späth, Erwin Teufel, Manfred Rommel, Joschka Fischer, Peter Voss, Heiner Geissler, Hertha Däubler-Gmelin, Rezzo Schlauch, Günther Oettinger und Gernot Erler geehrt worden.

? Die ?Breisgauer Narrenzunft? ist ein gemeinnütziger Verein, der als Dachorganisation die Zünfte aus den einzelnen Stadtteilen Freiburgs vereinigt. Die ?Breisgauer Narrenzunft? besteht nach eigenen Angaben aus 34 Zünften, sowie dem Damen- und Herrenelferrat. Sie hat fast 2000 Mitglieder. Darin enthalten sind 456 Narresome (Kinder bis 16 Jahre).

Informationen über das Erzbistum Freiburg unter: http://www.erzbistum-freiburg.de.

Pressekontakt:
Erzdiözese Freiburg
Stabsstelle Kommunikation
Schoferstraße 2, D-79098 Freiburg
eMail: pressestelle@ordinariat-freiburg.de
Internet: www.erzbistum-freiburg.de

Beitrag von auf 15. Februar 2010. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste