Frauengesundheit – natürlich behandeln mit Hilfe aus der Natur

Abgelegt unter: Gesundheit |


Damit Schmerzen nicht zur Regel werden
Ein stechender Schmerz durchzieht den Unterleib: An solchen Tagen fühlen sich viele Frauen verletzlich und möchten sich am liebsten zurückziehen. Dass die Menstruation mehr oder weniger schmerzhaft verläuft, liegt an der glatten Muskulatur der Gebärmutter, die sich zusammenzieht und damit die Schleimhaut abstößt. Oft sagt einem der Körper selbst, was ihm hilft. Ruhe, weniger Stress und Entspannungsübungen wie zum Beispiel bestimmte Bewegungsabläufe aus der Heileurythmie* können die krampfartigen Unterleibsschmerzen lösen und Linderung verschaffen. Auch Wärme tut sehr gut, zum Beispiel durch einen Melissenölwickel oder durch das Einreiben mit einer wärmenden, kupferhaltigen Salbe wie WALA Kupfer Salbe rot. Sie gleicht in ihrer Wirkung einer unsichtbaren Wärmflasche, passt gut in jede Tasche und entspannt auch unterwegs. Mit dem fein verteilten roten Kupferoxid fördert sie die Blutzirkulation vom Unterhautgewebe bis in die Muskulatur.
Zusätzlich kann die Einnahme von Globuli mit Auszügen aus Kamille (Chamomilla recutita) und Tabak (Nicotiana tabacum) wie WALA Nicotiana comp., Globuli velati helfen. Diese Komposition homöopathisch potenzierter Zubereitungen wirkt vor allem harmonisierend auf die glatte Muskulatur, so dass Krampfzustände der Gebärmutter oder auch des Magen-Darm-Traktes gelindert werden.

Wenn die Blase gereizt reagiert
Nach einer Unterkühlung oder auch zu geringer Flüssigkeitsaufnahme können leicht Schmerzen im Blasenbereich und vor allem beim Wasserlassen auftreten – dann ist schnelle Hilfe gefragt, um gar nicht erst eine Blasenentzündung entstehen zu lassen. Schafgarbe (Achillea millefolium) mit ihrer krampflösenden und entzündungshemmenden Wirkung, harntreibender Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) und die aus der Homöopathie bekannte Spanische Fliege (Cantharis) ergeben in WALA Cantharis Blasen Globuli velati eine abgerundete Komposition, die nicht nur bei den anfänglichen Beschwerden als Mittel der ersten Wahl gilt. Unterstützend zur Durchwärmung und Entkrampfung der Blasengegend kann auch eine trocken-warme Ölkompresse mit einem zehnprozentigen Eukalyptusöl aufgelegt werden. Dazu 30 – 40 Tropfen Eukalyptusöl auf ein Leinenläppchen geben und in einer Plastiktüte mithilfe einer Wärmflasche etwa auf Körpertemperatur anwärmen. Das Läppchen aus der Tüte entnehmen, direkt auf die Blasengegend legen und zum Schutz der Unterwäsche mit einem separaten Tuch abdecken. Die Ölkompresse kann beliebig lange, auch über Nacht, liegen bleiben und am nächsten Tag wieder verwendet werden – je nach Bedarf dann erneut mit Öl beträufeln.

Gegen Beschwerden zwischen den Tagen
Treten Symptome wie unspezifischer Ausfluss, Juckreiz und Brennen auf, so liegt meist eine Pilz- oder Bakterieninfektion vor, die durch eine Störung der Scheidenflora begünstigt wird. Sie kann zum Beispiel auf hormonelle Veränderungen, aber auch auf zu enge, synthetische Unterwäsche, Schwimmbadbesuche oder den unsachgemäßen Gebrauch von Tampons und Slipeinlagen zurückzuführen sein. Um die unangenehmen Beschwerden zu lindern und das Scheidenmilieu auf natürliche Weise zu normalisieren, empfiehlt sich die Anwendung von WALA Majorana Vaginalgel. Der namensgebende, wärmende Majoran (Origanum majorana) wirkt einer Auskühlung der Unterleibsorgane entgegen, Ringelblume (Calendula officinalis) und Sonnenhut (Echinacea pallida) entfalten ihre entzündungshemmende Wirkung und unterstützen die Wundheilung, während Milchsäure die natürliche Scheidenflora stärkt.
Auch im Anschluss an eine antimykotische Behandlung und bei Antibiotika-Einnahme kann Majorana Vaginalgel unterstützend wirken sowie bei Problemen durch eine trockene Scheide Linderung verschaffen.

Weitere Ratschläge und Informationen zu diesen Themen wie auch zu Wechseljahresbeschwerden enthält die Patienteninformation „Frauengesundheit“. Sie ist kostenfrei direkt bei der WALA Heilmittel GmbH unter Tel. +49 (0) 7164 930-181 oder über die Internetseite www.walaarzneimittel.de erhältlich. Dort findet sich im Menü Service/Broschüren zudem die PDF-Datei zum Herunterladen.

Pflichtangaben zu den genannten Präparaten (die Anwendungsgebiete ergeben sich aus der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis):

WALA Cantharis Blasen Globuli velati
Anwendungsgebiete: Entzündung von Blase und Reizblase. Warnhinweis: Arzneimittel enthält Sucrose.
Packungsgröße: WALA Cantharis Blasen Globuli velati gibt es ausschließlich in Apotheken. Das 20-g-Glasdöschen mit Wickeletikett ist zum Preis von 9,08 € erhältlich.

WALA Kupfer Salbe rot
Wirkstoff: Cuprum oxydulatum rubrum
Anwendungsgebiete: Harmonisierung von Integrationsstörungen des Wärmeorganismus im Kreislauf- und Stoffwechsel-Bewegungs-System, z. B. bei peripheren und venös hypostatischen Durchblutungsstörungen.
Packungsgröße: WALA Kupfer Salbe rot gibt es ausschließlich in Apotheken. Die 30-g-Tube ist zum Preis von 7,79 € erhältlich, die 100-g-Tube zum Preis von 19,49 €.

WALA Majorana Vaginalgel
Anwendungsgebiete: Scheidenentzündung, Entzündung der Schamteile, Scheidenausfluss. Warnhinweis: Bei der Behandlung mit Majorana Vaginalgel kann es bei gleichzeitiger Anwendung von Latex-Kondomen oder anderen Latex-haltigen Verhütungsmitteln zu einer Verminderung der Reißfestigkeit oder Dichtigkeit und damit zu einer Beeinträchtigung der Schutzwirkung dieser Verhütungsmittel kommen.
Packungsgröße: WALA Majorana Vaginalgel gibt es ausschließlich in Apotheken. Die 30-g-Tube ist zum Preis von 9,08 € erhältlich, die 100-g-Tube zum Preis von 19,49 €.

WALA Nicotiana comp., Globuli velati
Anwendungsgebiete: Harmonisierung der Empfindungsorganisation bei Neigung zu Krämpfen der glatten Muskulatur. Warnhinweis: Arzneimittel enthält Sucrose.
Packungsgröße: WALA Nicotiana comp., Globuli velati gibt es ausschließlich in Apotheken. Das 20-g-Glasdöschen mit Wickeletikett ist zum Preis von 9,08 € erhältlich.

Für alle hier genannten Präparate gilt: Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage, und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Bei der Heileurythmie handelt es sich um eine Bewegungstherapie, die im Rahmen der Anthroposophischen Medizin bereits seit 80 Jahren erfolgreich zur Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen angewendet wird. Aber auch zur Prävention unter dem Gesichtspunkt der Salutogenese (Entstehung und Erhaltung von Gesundheit) kommt die Heileurythmie zunehmend erfolgreich zum Einsatz – dann als „hygienische Eurythmie“ in Form von Gruppentherapie im Vergleich zur kurativen Einzeltherapie. Für weitere Informationen sowie Adressen von Heileurythmisten in Deutschland siehe www.heileurythmie.de

Beitrag von auf 14. April 2010. Abgelegt unter Gesundheit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste