Gruppenausstellung: Verlust – Fotografie

Abgelegt unter: Kunst & Kultur,Vermischtes |


Gruppenausstellung: Verlust – Fotografie
 

Auf unserem Lebensweg begegnen uns immer wieder Verluste. Es gibt Verluste, die erleichternd für uns sind, die uns von einer Last befreien, es gibt Verluste, die uns nicht berühren, denen wir gleichgültig gegenüber stehen und dann gibt es die Verluste, die wir eigentlich nicht erleben wollen, die uns den Boden unter den Füßen wegziehen und uns den gewohnten Platz im Leben nehmen. Wir können geliebte Personen verlieren, Dinge, Träume, Chancen und manchmal auch uns selbst.

In dieser Gruppenausstellung nähern sich die Fotografen dem Thema Verlust ganz persönlich aus verschiedenen Perspektiven und auf unterschiedlichen Wegen.

In seiner Serie “Absence and Shadows” fängt Daniel Anhut verlassene und verfallene Räume ein. Verlust und Vergänglichkeit sind ein zentrales Motiv in seinen Arbeiten. Manchmal erscheinen Charaktere in seinen fantasievollen Inszenierungen; seltsame Wesen, die verloren, verschwommen und manchmal nur ein Schatten ihrer selbst sind – so schattenhaft wie die Räume, in denen sie zurückgelassen wurden.

Alex Schönberg erzählt in seiner Serie “Urban Melancholy” von dem Gefühl der Einsamkeit inmitten der Großstadt. Die Menschen in seinen Bildern erscheinen oft verloren, ohne festen Bezugspunkt streifen sie allein durch die leeren Straßen. Der auf den Bildern allgegenwärtige Nebel überzieht das Stadtleben mit einem undurchdringbaren Schleier.

In seiner Serie “Following Freud” nimmt René Greiner uns mit auf eine Reise ins Unbewusste. Es geht um die Suche nach dem wahren Selbst, jenseits bisheriger Vorstellungen und Überzeugungen. Oft bedeutet dies, sich von Vertrautem zu verabschieden, bekannte Sichtweisen aufzugeben, trotz Unsicherheit und Angst, um dem Neuen Raum zur Entfaltung zu geben.

Verluste können einen mit voller Wucht treffen und eine Schneise in das eigene Leben schlagen. Von der Zeit nach dem Verlust erzählt Katja Gehrung in ihrer Serie “Ich wollte noch.. so viel mit dir…”. In surrealen und gleichzeitig einfühlsamen Bildern zeigt sie Situationen im Leben, die nun allein erlebt werden.

Die Erinnerungen an erlittene, schmerzhafte Verluste sind oft aufwühlend, Gefühle können einen schnell überwältigen und auch überfordern. In “Leaving Myself” verarbeitet Sven Breitkopf den Wunsch, in diesen Momenten aus der eigenen Haut zu springen, um diesen Gefühlen und Erinnerungen entfliehen zu können.

Ausstellung Verlust: 28.11. – 31.12.2019
Ausstellende Künstler: Daniel Anhut / Alex Schönberg / René Greiner / Katja Gehrung / Sven Breitkopf
Vernissage: 28.11.2019 – 19 Uhr

ART Stalker Kunst+Bar+Events – Kaiser-Friedrich-Str. 67 – 10627 Berlin+49(0)30 – 22052960 – mail@art-stalker.de – www.art-stalker.de

Beitrag von auf 5. November 2019. Abgelegt unter Kunst & Kultur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste