Gummiadler landen im Berliner Opernpalais: Angelika Mann und Frank Golischewski in

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


20 Jahre sind genug! 2009. Zeit, Bilanz zu ziehen: Was hat der Mauerfall gebracht, und viel mehr noch, was hat er weggenommen? Wie stehen Besser-Wessis und Jammer-Ossis heute da, sich im Wege, sich gegenüber? Wie viel an Last haben sie abgetragen, sich gegenseitig vorgetragen und sich nachgetragen? Und wie hat sich das alles überhaupt zugetragen? Aufgekratzt und unzufrieden kreisen zwei Gummiadler über Deutschland, auf der Suche nach blühenden Landschaften in denen sich nicht mal die Landsmannschaften untereinander grün sind. Schmettern alte Parolen und neue Lieder, zerhacken die Sprache und fordern Reservate für die letzten überlebten Broiler hier und Gummi-Adler da. Und zum Schutz eine große Mauer drum rum.
Seit sechs Jahren sind die blonde Mähne aus dem Osten und der große Kahle aus dem Westen nun auf Tour und haben zwischen Mainz und Berlin, zwischen Stuttgart und Rügen einige tausend Zuschauer zu Lachtränen hingerissen oder zum Nach-Lauschen gebracht. Denn auch nachdenkliche Töne gibt es gelegentlich im Programm, auch im zweiten: „Hier kommt zusammen was zusammen gehört“ hieß das erste, und das muss doch jetzt mal kräftig in Frage gestellt werden. Katerstimmung nach Höhenflügen. Zwei Greifer suchen ihren Horst. Der Stil? Durchwachsen, wie das Wetter. Wandelbar, wie das Klima. Chanson. Rapp. Balladen. Ein bisschen Kreisler, ein paar alte Klassiker, aber das meiste von Golischewski. Und wenn der kahle Tastenhengst der Mann charmante Chansons auf den Leib schreibt, lässt sie schon mal den Rock fallen – den Rock’n Roll, in dem sie ebenso zu Hause ist wie im Swing oder Kabarett-Song. Was die Mann als Frau dem Golischewski als Mann zu sagen hat, packt der gleich in den richtigen Ton. Schließlich hat er das bei seinen „Drei alten Schachteln“ gelernt, deren Erfinder, Begleiter und Produzent er war.
Im Herzen Berlins, im Opernpalais, Unter den Linden, laden Angelika Mann und Frank Golischewski zum deutsch- deutschen Kabarett. Tickets für dieses außergewöhnliche Programm- Highlight gibt es ab sofort im Berliner Opernpalais unter Telefon (030) 20 26 83 oder über die Website des Opernpalais.

Beitrag von auf 15. Oktober 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste