Gütesiegel Sicherer Karneval / Sicheres Hotel – Versammlungsstättenverordnung

Abgelegt unter: Hotel & Gaststätten |


Zertifikat: „Sicheres Hotel“ und „Sicherer Karneval“
(von lat. certus = sicher, bestimmt und facere = machen)

Die GvWD, Olaf Jastrob hat ein neues Konzept entwickelt um Veranstaltern, Dienstleistern und Verbrauchern im Karneval einen Anhaltspunkt über den Sicherheitsstandard in Veranstaltungs- und Versammlungsstätten zu geben. Für die Betreiber ergeben sich hieraus viele Vorteile im Bereich des Marketing, der Kommunikation und der Vermarktung. Welcher Gast besucht schon gerne eine unsichere Location oder ein Hotel, dass möglicherweise nicht „so“ ganz gesetzeskonform betrieben wird ?

Unter dem Begriff Zertifikat versteht man heute eine Beglaubigung bzw. Bestätigung durch zum Beispiel einen Sachverständigen. Es ist ein Mittel zur Sicherstellung von Qualitäts- und/oder Nachhaltigkeits-Standards von Produkten und Leistungen. Es fungiert in diesem Zusammenhang als Gütesiegel für Betreiber und Veranstalter. Ziel des Zertifikates „Sicherer Karneval“ ist es als Gütesiegel für einen verantwortungsvollen Umgang mit Veranstaltungen und den daran teilnehmenden Gästen. Mit diesem Gütesiegel dokumentiert und kommuniziert der Betreiber einer Versammlungsstätte oder eines Versammlungsraumes, dass alles Menschen mögliche unternommen wird, damit kein Gast zu Schaden kommt. Sicherheit und Prävention liegen in der Verantwortung von Betreibern und Veranstaltern. Sie haben die Verkehrssicherungspflicht bzw. die Sorgfaltspflicht für alle Gäste. Feiern gehört zum Menschen, wie Wasser zum Leben.

Bestandteile dieses Gütesiegels sind:
– Betreiber und Veranstalter über die Schutzziele der „Versammlungsstättenverordnung“ informieren
– Betreiber und Veranstalter über Risiken, Gefährdungen und Lösungsmöglichkeiten aus der aktuellen VStättVO NRW 2006 und BGV C1 zu informieren
– Betreibern und Veranstaltern einen aktuellen Status zum Stand der Technik in den Veranstaltungsräumen vor Ort zu geben.
– Eine Gefährdungseinschätzung der Veranstaltungsräume wird anhand einer Ortsbegehung durch fachkundige Personen erstellt.
– Veranstaltern zur Kenntnis zu bringen, dass in dem jeweiligen Veranstaltungsbereich der Stand der Technik gegeben ist und die Aufsicht führenden Personen über die VStättVO und Unfallverhütungsvorschriften informiert sind.
– Klärung der Frage: Veranstaltungsraum oder Versammlungsstätte nach der aktuellen VStättVO (landesspezifisch).
– Betreiber und Veranstalter zu sensibilisieren und so zu einer konstruktiven Risiko minimierenden Zusammenarbeit mit Dienstleistern und Behörden zu animieren

Die Gefährdungseinschätzung zum Zeitpunkt der Ortsbesichtigung
enthält folgende Punkte:
– Begehung des vom Betreiber als „Veranstaltungsräume“ definierten Bereichs und der Gastronomie
– Feststellung des „Stand der Technik“
– Gespräch mit den Aufsicht führenden Personen von Veranstaltungen und den Verantwortlichen für Veranstaltungstechnik
– Sichtung im Veranstaltungsbereich
1. der Baugenehmigung
2. der Flucht- und Rettungswege
3. der genehmigten Sitzpläne
4. der Feuerlöscher
Grundsätzlich ist es notwendig, dass der Betreiber zu jeder Veranstaltung eine individuelle Gefährdungsbeurteilung durchführt. Dies kann er einfach und leicht durch eine Checkliste gewährleisten.
Das Gütesiegel „Sicherer Karneval“ und „Sicheres Hotel“ beschreibt den Zustand der Location zum Zeitpunkt der Besichtigung durch eine Fachkraft der GvWD, Olaf Jastrob und bestätigt, dass der Stand der Technik gegeben ist sowie der Wissenstand zu den Unfallverhütungsvorschriften und der VStättVO bei dem planenden und betreuenden Personal vorhanden ist.

Preise: Auf Anfrage

Beitrag von auf 3. Oktober 2008. Abgelegt unter Hotel & Gaststätten. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste