Hörbuch-Tipp: “Alles, was wir sind” von Lara Prescott – Spannende Geschichten über Spione, Liebe und den Bestseller “Doktor Schiwago”

Abgelegt unter: Freizeit,Literatur,Vermischtes |



 


Anmoderationsvorschlag:

Lara Prescott hat mit ihrem ersten Roman die Bestsellerlisten in den USA
gestürmt. Ihr Buch “Alles, was wir sind” ist von null auf Platz sieben der
New-York-Times-Bestsellerliste eingestiegen. Es gilt als “Debüt des Jahres.” Die
Geschichte kreist um die Entstehung eines anderen Bestsellers: “Doktor Schiwago”
von Boris Pasternak. Prescott nimmt uns mit in die 1950er Jahre, in die Zeit des
Kalten Krieges. Sie beschreibt geheime Heldinnen, die Kraft der Literatur und
die Liebe. Schauspielerin Vera Teltz hat den Roman eingelesen. Unser aktueller
Hörbuch-Tipp kommt von Oliver Heinze.

Sprecher: Olga ist Schriftstellerin und Muse des großen Dichters Boris
Pasternak. Wie gefährlich diese Liebe ist, merkt Olga, als der Geheimdienst an
ihre Moskauer Wohnungstür klopft.

O-Ton 1 (Alles, was wir sind, 8 Sek): “Ehe ich reagieren konnte, nahm mich einer
der Männer beim Arm sein Atem war heiß an meinem Nacken, als er sagte, es sei
Zeit zu gehen. Ich erstarrte.”

Sprecher: Olgas Liebe zu Boris, dem Autor des “Doktor Schiwago”, kann auch das
Arbeitslager nichts anhaben. Dorthin haben die Sowjets die Frau verschleppt. Sie
wollen unbedingt die Veröffentlichung des Romans im eigenen Land verhindern.
Anders der US-Geheimdienst. Er weiß, dass im Kalten Krieg auch Bücher zu
mächtigen Waffen werden können.

O-Ton 2 (Alles, was wir sind 16 Sek): “Schon seit Monaten waren wir hinter
Doktor Schiwago her. Wir hatten uns die erste gedruckte Ausgabe in italienischer
Sprache verschafft und befunden, dass der Roman tatsächlich all das war, was von
ihm behauptet wurde. Nun hielt man es für unabdingbar, das Manuskript im
russischen Original zu bekommen.”

Sprecher: Damit die Mission glückt, wird die Russin Irina angeworben.

O-Ton 3 (Alles, was wir sind, 25 Sek): “Man sagte mir, ich solle in meiner
Aufmachung alles vermeiden, womit ich zu sehr hervorstechen würde. Ich sollte so
aussehen wie eine Frau, die die Town & Country Lounge, die Bar des Mayflower
Hotel, frequentierte. Das Knifflige an der Sache war, dass ich eine Frau war,
die noch nicht einmal etwas vom Mayflower Hotel gehört hatte, geschweige denn
von der Town & Country Lounge. Doch heute Abend war ich nicht mehr Irina, ich
war Nancy.”

Sprecher: Zurück in die Sowjetunion: Nach Jahren der Haft ist Olga wieder frei.
Doch der Kampf ist nicht vorbei. Der Druck auf das Paar wird größer, als Boris
für den Literaturnobelpreis vorgeschlagen wird. Soll er die Auszeichnung
annehmen?

O-Ton 4 (Alles, was wir sind, 10 Sek): “Wenn er jetzt einen Rückzieher macht,
wird er jedes Mal, wenn seine Geliebte lächelt, die fehlende Ecke an ihrem Zahn
sehen, die ihr das Lager beschert hat, und es wird ihn daran erinnern, dass all
das vergebens war.” Sprecher: Aber Boris weiß, dass der US-Geheimdienst die
russische Ausgabe seines “Doktor Schiwago” längst im Ausland druckt.

Abmoderationsvorschlag:

Der Roman “Alles, was wir sind” von Lara Prescott ist ab sofort in der
ungekürzten Version bei Audible zum Download erhältlich. Weitere Infos dazu
gibt’s unter www.audible.de/tipp.

Pressekontakt:
Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel.: 030-310 191 132
Mail: silvia.jonas@audible.de

Original-Content von: Audible GmbH, übermittelt durch news aktuell

Beitrag von auf 18. November 2019. Abgelegt unter Freizeit, Literatur, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste