Internationaler Preis ?Junge Leser?: Die Gewinner des Jahres 2009

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>

Die Zeitungen Zero Hora (Brasilien) und Express Echo (Großbritannien) wurden für ihre hervorragenden Beiträge in zwei wichtigen Kategorien mit der Auszeichnung World Young Reader Newspapers of the Year 2009 geehrt. Dieser Wettbewerb wird jährlich von der World Association of Newspapers and News Publishing (WAN-IFRA) organisiert.

Die Auszeichnungen sind Teil des jährlich stattfindenden Wettbewerbs Internationaler Preis „Junge Leser“, der vom WAN-IFRA-Verband ausgeschrieben wird. Gewürdigt werden innovative Zeitungen, die nach Meinung der Juroren in den vergangenen 24 Monaten durch das beste Projekt oder die beste Maßnahme zur Gewinnung junger Leser beigetragen haben. Die Preise werden von dem globalen, norwegischen Papierproduzenten Norske Skog im Rahmen des NIE-Entwicklungsprojektes (Zeitung in Bildungseinrichtungen) des WAN-IFRA gesponsert.

Alle Preise werden anlässlich der 8. Weltkonferenz „Junge Leser“ „Making New Connections“ verliehen, die vom 27. bis 30. September in Prag stattfindet (Programm und Online-Registrierung finden Sie auf der Website http://www.wan-press.org/nie/articles.php?id=1963 lang=de)

Die Konferenzteilnehmer erhalten DVDs mit allen Einzelheiten zu den Projekten und können sich Vorträge von Preisträgern anhören, in denen diese über die erfolgreiche Realisierung ihrer Initiativen berichten.

„Durch die ganzheitliche Auffassung, dass die Perspektive Jugendlicher zu einem integralen Bestandteil ihrer Belegschaft und wichtigen Leserschaft gehört, hat Zero Hora eine erstaunlichen Grad an Loyalität unter den jungen Lesern gewonnen“, erklärten die Juroren. Das Management der Zeitung führt diesen Erfolg auf sein umfassendes jugendorientiertes Gesamtkonzept (Total Youth Think) zurück, durch die die Zeitung eine Reichweite von 78 Prozent unter jungen Leuten zwischen 20 und 29 Jahren und von 71 Prozent unter den
15- bis19-Jährigen erzielt.

Zero Hora hat den Internationalen Preis „Junge Leser“ bereits in den Jahren 2004, 2007 und 2008 gewonnen. In diesem Jahr hat Zero Hora drei Beiträge
eingereicht: eine Leitartikelserie für Eltern mit Wissenswertem über die „ersten Erfahrungen“ im Leben eines Kindes, einen Wettstreit über die hyperlokale Identität von Gauchos und eine Werbekampagne, in deren Rahmen Jugendliche mithilfe von Bildern und Symbolen aus der Zeitung ein Album über die Revolutionszeit Brasiliens im 19. Jahrhundert erstellten.

„Express Echo ist eine kleine Tageszeitung mit einer Auflage von 22.000, die sich verstärkt einem wichtigen Problem unserer Zeit widmet: der Umwelt“, erklärten die Juroren. Die Zeitung erhielt im Jahr 2008 den Internationalen Preis „Junge Leser“ in der Kategorie „Marke“ für ihre Initiative zur Herstellung von wiederverwendbaren Einkaufstaschen. Im Rahmen dieser Initiative forderte die Zeitung Jugendliche zur Gestaltung einer wiederverwendbaren Einkaufstasche auf, die in der ganzen Gemeinde zum Standard wurde und der Zeitung zu einem beträchtlichen Sponsoring verhalf.
In diesem Jahr hat Express Echo von der Jury die Auszeichnung für sein Green Team-Projekt erhalten, das Jugendliche dazu ermutigt, eine Beziehung zu ihrer lokalen Tageszeitung aufzubauen. Dadurch soll in ihnen der Umweltschutzgedanke geweckt werden und sie sollen Schulprojekte durchführen, die der Umwelt förderlich sind.

Preise und Auszeichnungen der Jury wurden an Zeitungen in sechs Kategorien vergeben.
Weitere Auszeichnungen wurden in folgenden sechs Kategorien vergeben:

– Journal des Enfants (Frankreich) in der Sonderkategorie „Pressefreiheit “ für „Free my Daddy!“, einer Sonderbeilage mit Aussagen von Kindern inhaftierter Journalisten.

– Die russische Zeitung Svobodnyi kurs in der Kategorie „Zeitung in Bildungseinrichtungen“ für das pädagogische Abenteuerspiel „Strategie A“, eine innovative Multiplattform-Verwendung von Zeitungsinhalten, um Wissenswertes rund um die Finanzwelt zu lernen.

– Dagblad de Limburger/Limburgs Dagblad (Niederlande) in der Kategorie „Marke“, für die Wahl des „Coolsten Lehrers in Limburg“, durch die auf frische, humorvolle Weise Verbindungen zu den Schülerinnen/Schülern, der Gemeinde und zu den Lehrern aufgebaut wurde.

– An die indische Zeitung Malayala Manorama in der Kategorie „Gemeinwohl “ für den Gemeindewettbewerb für Energieeinsparungen „Serve As a Volunteer For Energy (SAVE)“. Diese umweltfreundliche Initiative bot Lesern eine Gelegenheit, Haushaltskosten einzusparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt zu tun.

– Neue Osnabrücker Zeitung in der Kategorie „Redaktion“ für das Jugendmagazin „blue“, das aus dem sozialen Netzwerk Oscommunity hervorging und neue Werbeverträge brachte.

– Für die italienische Zeitung La Repubblica in der Kategorie „Nachrichtenmacher“ für ihr wieder ins Leben gerufene Repubblica@scuola Reporterprojekt für Schüler, bei dem alle Plattformen verwendet wurden.
Außerdem fand im Rahmen dieses Projektes regelmäßig Kontakt zu echten Journalisten statt, damit die Schüler das professionelle Zeitungshandwerk kennenlernen konnten.

Darüber hinaus wurden mehrere Juryauszeichnungen vergeben:

Folgende Zeitungen wurden in der Kategorie „Zeitung in Bildungseinrichtungen“ ausgezeichnet: das Hamburger Abendblatt für seine „Leseecke“ und Sponsorenprogramme, die Denver News Agency (USA) für sein facettenreiches Projekt „When History Happens“ rund um den nationalen Parteitag der Demokraten, und The Sun Sentinel (USA) für ihre „Publix Reading for Touchdown“-Partnerschaft, die Zeitungen, Sport und Lesen auf kreative Art und Weise miteinander verknüpfte.

In der Kategorie „Marke“ wurden folgende Zeitungen gewürdigt: die schwedische Zeitung Gôtesborg Posten für „GP Young Stage“, ein Projekt, um lokale Rockmusiker und Fans zusammenzubringen. Außerdem der Torquay Herald Express (Torquay, Großbritannien) für „Rock Stars“, um lokale Rockmusiker und Fans zusammenzubringen, und für „Mod My Motor“, um junge Eigentümer von alten Fahrzeugen zum Kommunikationsaustausch anzuregen.

In der Kategorie „Gemeinwohl“ wurden die englische Zeitung Express Echo für ihr „Green Team-Projekt“ ausgezeichnet, eine Ausdehnung und Erweiterung ihrer äußerst effektiven Beiträge zum Umweltschutz. Ferner wurde die polnische Zeitung Metro für ihre „Round Table 2009“-Initiative geehrt, in deren Rahmen sich Jugendliche mit der Zukunft ihres Landes und dem Thema „neue Technologien und Bürgerschaft“ beschäftigten.

In der Kategorie „Redaktion“ wurde die deutsche Zeitung Welt Kompakt für eine Fülle innovativer redaktioneller Strategien ausgezeichnet, um das Interesse von Jugendlichen am Zeitungswesen zu wecken. Ferner erhielt die Zeitung El Tiempo aus Kolumbien diese Auszeichnung für ihr „The City Never Told“ Projekt. Dieses Modellprojekt bietet eine Reihe von detaillierten Berichten junger Leser. Finnlands Ilta Sanomat wurde für ihre originelle „Obama Extra“-Beilage mit dieser Auszeichnung geehrt, die am Tag der Amtseinführung des ersten schwarzen US-Präsidenten erschien.

Frankreichs PlayBac Press (Paris, Frankreich) wurde für ihre einträglichen Journalismus-Workshops für die Jüngsten in der „Nachrichtenmacher“-Kategorie geehrt.

Die Preisrichter für die regulären Kategorien setzen sich aus früheren Gewinnern des Internationalen Preises „Junge Leser“ aus Australien, Südafrika, Polen und Panama sowie Mitgliedern des Young Reader Advisory Committee aus Belgien und Spanien zusammen. Die mit der Goldenen Feder des WAN-IFRA ausgezeichneten Journalisten Dien Viet Hoat (Vietnam) und Pius Njawe (Kamerun), die beide beträchtliche Zeit inhaftiert waren, fungierten als Juroren in der Kategorie „Pressefreiheit“. Ingesamt beurteilten die Juroren 65 Beiträge aus 32 Ländern.

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenanbieter und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Die Organisation entstand durch den Zusammenschluss zwischen dem Weltverband der Zeitungen (WAN) und IFRA, der Research- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie.

Auskunft erteilen:
Larry Kilman, Director of Communications and Public Affairs, WAN-IFRA, 7 rue Geoffroy St Hilaire, 75005 Paris, Frankreich. Tel.: +33 1 47 42 85 00. Fax: +33 1 47 42 49 48. Mobil: +33 6 10 28 97 36. E-Mail: lkilman@wan.asso.fr

Beitrag von auf 5. August 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste