Kohlfahrt statt Skifahrt

Abgelegt unter: Freizeit |


Betriebsgemeinschaften, Kegelclubs, Vereine und andere kleine Grüppchen haben es bei der Wahl des Urlaubsortes für einen gemeinsamen Ausflug nicht leicht: Die einen wollen sich sportlich betätigen, die anderen wollen Spaß haben – und einen Urlaubspreis, den jeder Teilnehmer bezahlen kann ist auch noch wichtig.

Glücklicherweise empfiehlt sich in Oldenburg noch bis zum März ein interessantes Gemüse, das nicht nur eine spannende Kulturgeschichte vorzuweisen hat, sondern auch für Spiel, Sport und Spaß sorgt. Die Rede ist von dem im Norden hochgeschätzten Grünkohl, der auch liebevoll „Oldenburger Palme“ genannt wird.

Wenn die Natur in den Winterschlaf geht, dann erwachen in Oldenburg die „Kohlfahrer“. Auf wenig befahrenen Landstraßen des Flachlandes trotzen unerschrockene Spieler der Kälte. Doch ohne Gaudi geht es nicht: Kohlfahrer wollen nicht nur die Winterlandschaft genießen – sie wollen auch spielen. Deshalb ist insbesondere die traditionelle Sportart „Boßeln“ Kult. Zwei Mannschaften messen sich im Werfen einer bis zu 800 Gramm schweren Pockholz-, Gummi- oder Kunststoffkugel, der so genannten Boßel (plattdeutsch für Kugel), um diese möglichst weit zu treiben. Der Werfer muss Gefälle, Kurven und alle anderen natürlich vorhandenen Gegebenheiten optimal nutzen, um möglichst weit zu werfen und dabei zu verhindern, dass die Boßelkugel außerhalb des „Spielfelds“, beispielsweise im Graben, landet.

Beim Boßeln geht es aber nicht nur um die sportliche Ehre, sondern immer auch um Spaß und Geselligkeit. Der Bollerwagen mit dem nötigen „Proviant“ ist immer dabei, denn Pausen gibt es oft. Und nach der sportlichen Runde an der frischen norddeutschen Luft lockt am Abend noch ein zünftiges Essen. Denn anschließend, so will es die Tradition, sorgt ein gemeinsames Grünkohlessen mit vielen Verdauungsschnäpsen und Tanz für die nötige Aufwärmung.
Oftmals wird dann mit anderen Gruppen gefeiert, die auch durch die Kälte gezogen sind, um zum Abschluss ihrer Kohlfahrt den Grünkohl zu genießen.

Mittlerweile sind nicht nur Oldenburger unterwegs auf den Landstraßen. Kohlfahrer aus allen Himmelsrichtungen üben sich in norddeutschen Traditionen. Denn bei der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH gibt es Boßeltouren mit Grünkohlessen als Angebot für Gruppen zu buchen.

Mehr Informationen im Internet unter www.oldenburg-tourist.de.

Beitrag von auf 14. Januar 2010. Abgelegt unter Freizeit. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste