Kopfläuse: Kleine, blutsaugende Schmarotzer

Abgelegt unter: Behandlung & Beratung,Vermischtes |


Ihre Blutnahrung nehmen Kopfläuse ungefähr alle zwei bis vier Stunden zu sich. Um an das Blut zu gelangen stechen sie ihren Saugrüssel in die Kopfhaut. Ebenso wie bei Mücken scheiden sie während des Stichs gerinnungshemmenden Speichel aus, der den Juckreiz auslöst.

Die Entwicklung vom Ei der Kopflaus bis hin zur ausgewachsenen Laus dauert in etwas zwei bis drei Wochen. Dieser Beginnt damit, dass ein erwachsenes Weibchen bis zu zehn Eier, die sogenannten Nissen, nahe der Kopfhaut an die Haare klebt. Nach etwas über einer Woche schlüpfen die Larven. Diese wachsen in ca. zehn Tagen durch drei Häutungen zur erwachsenen Kopflaus heran. Erwachsene Kopfläuse sind ungefähr so groß, wie ein Sesamkorn und somit auch mit bloßem Auge gut erkennbar. Eine weibliche Kopflaus lebt in etwa einen Monat, die etwas kleineren Männchen hingegen nur zwei bis drei Wochen.

arzneimittel.de – So geht Gesundheit heute! präsentiert eine neue InfoBox zum Thema „Läuse“. Die InfoBox ist ein zentrales, indikationsspezifisches Informationssystem. So werden Sie als Besucher der Homepage in die Lage versetzt, sich selbstständig einen Überblick über Indikationen, Therapiemöglichkeiten und Weblinks zu den unterschiedlichsten Krankheitsbildern und Themen zu verschaffen.

Die komplette Infobox „Läuse“ finden Sie unter www.arzneimittel.de

Beitrag von auf 3. November 2010. Abgelegt unter Behandlung & Beratung, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste