Krampfadern & offenes Bein: Nicht erst zum Arzt, wenn es zu spät ist

Abgelegt unter: Gesundheit,Vermischtes |


Volkskrankheit Krampfadern: Wenn die nicht nur unschönen, sondern auch gesundheitlich bedenklichen Venen am Bein zur Last werden, führt meist kein Weg an einem medizinischen Eingriff vorbei. „Durch einen solchen operativen Eingriff verhindern wir unter anderem, dass es zu einem „offenen Beine“ kommt“, so Dr. med. Andreas Kruschke, leitender Oberarzt der Klinik für Allgemeine-, Viszeral- & Gefäßchirurgie am Marien-Hospital Essen, im Interview mit dem Online-Gesundheitsmagazin www.rheinruhrmed.de.

„Wenn ein Patient viele Jahre unter Krampfadern leidet, kann es dazu kommen, dass die Haut so schlecht ernährt wird, dass Geschwüre entstehen, die nur sehr schwer zu behandeln sind. Hat man diese Geschwüre über eine längere Zeit, droht sogar eine Amputation. Das heißt also: Offene Beine müssen behandelt werden. Das ist ganz wichtig!“ Doch nicht erst, wenn es zu Geschwüren am Bein kommt, sollte über eine Entfernung der betreffenden Stammvene bzw. „Perforansvene“ nachgedacht werden.

Welche Untersuchungen im Vorfeld eines solchen Eingriffs gemacht werden, wie der Eingriff an den Stammvenen funktioniert und warum es dabei so wichtig ist, auch den so genannten „Venen-Stern“ zu berücksichtigen, lesen Sie im ausführlichen Interview auf www.rheinruhrmed.de/interview/krampfadern_behandlung_dr_kruschke.php

Beitrag von auf 12. Juni 2010. Abgelegt unter Gesundheit, Vermischtes. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste