Kulturministerin Ahnen verlieh Kunstpreis Rheinland-Pfalz an Heiner Goebbels

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


„Von Heiner Goebbels kann man nur mitgerissen werden, von dieser Fülle und Lebhaftigkeit und all dem Vertikalen und Horizontalen, Geschichtlichen und Aktuellen, Logischen und Absurden“, zitierte Ministerin Ahnen bei ihrer Festrede die mit der Kandidatenfindung befasste unabhängige Jury, die einmütig für Goebbels votiert hatte. Heiner Goebbels sei eine herausragende Persönlichkeit nicht nur in der deutschen, auch in der internationalen Kunstszene. Er gelte als Grenzgänger zwi-schen den Sparten, als Künstler, der Ton, Text, Bild und Szene miteinander ver-knüpfe, als Musiktheater-Erfinder und Musiktheater-Regisseur, den gesellschafts-kritische wie ästhetisch-innovative Impulse vorantrieben, der ebenso experimentell wie komplex arbeite, so Ahnen.

Heiner Goebbels, der in Frankfurt am Main lebt und an der Universität Gießen Profes-sor für angewandte Theaterwissenschaften ist, gehöre zu den bedeutendsten Expo-nenten der gegenwärtigen Musik- und Theaterszene. Seine multimedialen Konzepte sprengten sowohl den tradierten Rahmen der Konzertmusik als auch den des herkömmlichen Theaters. Er setze Raum und Licht, Wort und Bewegung ebenso selbstverständlich und virtuos ein wie Instrumente und Stimmen, erfundenes oder gefundenes Material, um seine musiktheatralischen Konzepte zu realisieren.

Den mit 3.000 Euro dotierten Förderpreis Rheinland-Pfalz für junge Künstlerinnen und Künstler erhält das Künstlerpaar Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher, das in Nusbaum in der Eifel lebt. Der Preis wird vergeben „zur Förderung besonders begabter junger Künstlerinnen und Künstler“. Das Künstlerpaar arbeitet im öffentlichen Raum mit Projektionen, wobei es die Grenzen zwischen Lichtkunst, Performance, Skulptur und Installation verwischt. Öffentliche Räume würden neu interpretiert bzw. erführen einen beeindruckenden Bedeutungswandel, so die Jurybegründung. Katarina Veldhues wurde 1956 in Schüttorf in Niedersachsen geboren, studierte an der Univer-sität und der Kunstakademie in Münster und ist seit 2004 Mentorin für Bildende Künstlerinnen im Mentoring-Programm des Landes Rheinland-Pfalz. Gottfried Schumacher wurde 1956 im rheinland-pfälzischen Neuerburg geboren, studierte ebenfalls an der Universität und Kunstakademie Münster; seit 2004 ist er Lehrbeauftragter für Medienkunst an der Europäischen Kunstakademie Trier.

Der Kunstpreis des Landes ist die höchstdotierte Auszeichnung des Landes Rhein-land-Pfalz im künstlerischen Bereich. Zu den Preisträgerinnen und Preisträgern gehören unter anderen Emy Roeder (1956), Carl Zuckmayer (1957), Joseph Breitbach (1975), Volker David Kirchner (1977), Erwin Wortelkamp (1995), Edgar Reitz (2000), Martin Schläpfer (2002), Thomas Lehr (2006) und Ursula Krechel (2009).

Beitrag von auf 24. März 2010. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste