Kunst und Kultur in Hotels und Residenzen

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


Die außergewöhnlichen Hotels der Gruppe Mamaison Hotels & Residences (www.mamaison.com) bringen ihren Gästen Kunst und Kultur in vielen Facetten näher. So liegen die Mamaison Häuser in Budapest, Prag, Ostrava und Moskau nicht nur in unmittelbarer Nähe von Museen, Galerien und Theatern, sondern sie unterstützen mit großem Engagement die lokale Kunstszene durch Vernissagen und Ausstellungen in den eigenen Räumen. Auch für lokale Kulturveranstaltungen aller Art ist Mamaison gerne Gastgeber. Damit sind die Hotels und Residenzen selbst integraler Bestandteil der örtlichen Kunst- und Kulturszene und werden ihrem Anspruch gerecht, Kunst, Kultur und Geschichte miteinander zu verbinden.

Kunstgenuss in Budapest

Im historischen Viertel liegt das Mamaison Hotel Andrássy Budapest (www.mamaison.com/andrassy). Insbesondere für Kunstliebhaber ist das einzigartige Haus im Bauhaus-Stil eine optimale Unterkunft mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis. In einer Dauerausstellung zeigt es Werke des über die Landesgrenzen hinaus bekannten ungarischen Fotografen und Malers Adam Balogh. Inspiriert von Reisen in exotische Länder, spiegeln die Bilder des 39-jährigen Künstlers auch seine innere Reise wieder. Seine Fotos, die sich auch in internationalen Reise-Bildbänden wiederfinden, sind faszinierende Schnappschüsse fremder Kulturen, die das Wunder schlichter Momente festhalten und Brücken schlagen zwischen dem Betrachter und dem Bildsubjekt. Nicht weit vom Mamaison Hotel Andrássy entfernt liegt am Heldenplatz das Museum der Bildenden Künste (Szépművészeti Múzeum). Es zählt zu den bedeutendsten Kunstsammlungen weltweit und beherbergt Objekte aus dem alten Ägypten, der Antike und der europäischen Kunstgeschichte des 13. bis 21. Jahrhunderts. Noch bis zum 15. März 2010 zeigt das Museum unter dem Titel „Die Alchemie der Schönheit“ Werke von Parmigianino. Empfehlenswert ist die Sonderausstellung „Von Degas bis Picasso“, die bis zum 25. April 2010 läuft. Am Heldenplatz liegt auch die Kunsthalle (Műcsarnok), die sich der zeitgenössischen bildenden Kunst aus Ungarn widmet. Nur ein paar Schritte weiter, am Andrássy Boulevard 103, liegt das Ferenc Hopp Museum für Ostasiatische Kunst. Ferenc Hopp (1833-1919) war einer der bedeutendsten Ostasien-Reisenden seiner Zeit. Die in seiner ehemaligen Villa ausgestellte Sammlung umfasst an die 19000 Kunstobjekte und avancierte in den letzten Jahren zu einem Publikumsmagneten.
Eine Perle unter den Mamaison Hotels & Residences ist die Mamaison Residence Izabella Budapest (www.mamaison.com/izabella). Das Haus liegt um die Ecke vom Andrássy Boulevard in der Izabella utca 61, in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Die 38 voll ausgestatteten, geräumigen Suiten sind für kurze wie langfristige Aufenthalte gleichermaßen geeignet. Die Residenz verwöhnt ihre Gäste mit einer behaglichen, warmen Atmosphäre. Jeden Monat stellen in den öffentlichen Bereichen junge ungarische Künstler ihre Werke aus. Dabei reicht die Palette von moderner Malerei über Naturfotografie und Porträtmalerei bis hin zu Buchcover und -illustrationen. Bei den monatlichen Events haben geladene Gäste und die Besucher des Hotels Gelegenheit, die jungen Talente zu treffen und das eine oder andere Lieblingsstück zu kaufen. Einige der Künstler, die bereits in der Mamaison Residence Izabella zu Gast waren, sind Csilla Gévai, Tamás Tőkés, Péter Baky, József Csák und Sára Zsabka. Bei der Auswahl der Künstler legt das Hotelmanagement Wert darauf, dass die Künstler und ihre Werke zum Mamaison Image passen und genauso individuell sind wie die Mamaison Häuser selbst.

Vielfältige Kulturförderung in Tschechien

Das Mamaison Suite Hotel Pachtuv Palace (www.mamaison.com/pachtuv) in Prag ist die ehemalige Residenz des Grafen Karel Pachta und seinerzeit hat hier schon Mozart übernachtet. Heute ist das ehemalige Palais eine beliebte Unterkunft für Städtebesucher und Geschäftsreisende. Es liegt direkt an der Karlsbrücke und beeindruckt den Besucher mit wunderschönen Wandmalereien, Deckengewölben, Skulpturen und offenen Kaminen. Bei seiner ersten Vernissage im neuen Jahr präsentierte das Mamaison Suite Hotel Pachtuv Palace den Fotografen Vladimír Brunton, dessen großformatige Porträts in bräunlichen Goldtönen perfekt zum klassischen Ambiente des Hauses passen. Der 49-jährige Brunton hat sich in den letzten zehn Jahren seines Schaffens auf alte fotografische Techniken und großformatige Schwarz-Weiß-Porträts spezialisiert, die fast wie Gemälde erscheinen. Wie in der künstlerischen Fotografie des 19. Jahrhunderts liegt ein bräunlicher Goldton auf seinen Bildern, der ihnen die Wärme des Lebens gibt und an den Anspruch alter Kunst erinnert. Brunton arbeitet mit Platinabzügen, die eine außerordentlich nuancierte Farbtonabstufung und geradezu magische Effekte ermöglichen. Seine Werke können die Gäste des Boutique Hotels noch bis zum 21. März 2010 anschauen und käuflich erwerben. Als nächstes wird im Mamaison Suite Hotel Pachtuv Palace die Künstlerin Lea Vivot mit ihren lebensgroßen Statuen zu Gast sein.

Vielfältige Wege der Kulturförderung beschreitet das Mamaison Business & Conference Hotel Imperial Ostrava (www.mamaison.com/imperial). So unterstützte das beliebte Hotel der gehobenen Mittelklasse Ende letzten Jahres ein Gastspiel des international bekannten, georgischen Opernsängers Paata Burchuladze. Im Dezember veranstaltete das Hotel eine Vernissage und Gala für den Fotografen Jadran Šetlík und lud Kinder aus dem örtlichen Waisenhauses zu einer Silvesterparty ein, bereits zum siebten Mal in Folge. Die tschechische Hilfsorganisation ADRA präsentierte in der Hotellobby eine Bilderausstellung, die großen Anklang fand. Auch das Čtyřlístek Ostrava Zentrum für Behinderte stellt Bilder aus, die im Atrium des Hotels noch bis einschließlich Februar zu sehen sind. Das Mamaison Business & Conference Hotel Imperial Ostrava liegt im Herzen der Stadt, in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Geschäfte, Restaurants und im Mittelpunkt des regen Nachtlebens. Es eignet sich sowohl für kurze Städtebesuche als auch für längerfristige Aufenthalte.

Kultur und Charity in Moskau

Kulturelles und soziales Engagement wird auch im Mamaison All-Suites Spa Hotel Pokrovka Moskau (www.mamaison.com/pokrovka) groß geschrieben. In dem Deluxe Hotel im historischen Zentrum von Moskau fand im Sommer 2009 eine vielbeachtete Ausstellung der Maler und Restauratoren Yuri and Vassiliy Rodin statt. Das Vater-und-Sohn-Team wurde in Russland berühmt durch ihre Arbeit an der Erlöserkathedrale und der Tretyakov Galerie. In diesem Jahr soll die „Sommer Veranda“ genannte Ausstellungsreihe fortgesetzt werden. Im Restaurant “Numbers” bietet das Boutique Hotel anspruchsvolle Live-Unterhaltung. Im Januar 2010 spielte die Band „Extravaganza“ von Montag- bis Freitagabend eine Jazz-Fusion-Mischung, wie sie von berühmten Künstlern wie George Benson, David Sanborn und Russ Freeman bekannt ist. Der unaufdringliche Stil mit einer ausgewogenen Kombination von Gitarre, Saxofon und Keyboard kam bei den Gästen sehr gut an. Darüber hinaus ist das Mamaison All-Suites Spa Hotel Pokrovka Moskau Mitglied des russischen Rotary Clubs und beteiligt sich als solches an verschiedenen Charityprojekten im Land. Das Hotel bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist eine ideale Unterkunft für Städte- und Geschäftsreisende.

Beitrag von auf 2. Februar 2010. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste