Londoner Anästhesisten setzen Videokommunikationslösungen von Polycom zur Fernausbildung von Medizinern in Bagdad ein

Abgelegt unter: Kunst & Kultur |


>
Hallbergmoos, 09. Oktober 2009 ? Unter dem Namen Anaesthesia 4 Iraq veranstaltete die britische Organisation des International Medical Corps, eine eintägige Anästhesie-Lehrveranstaltung mithilfe von Telepresence- und Videokommunikationssystemen von Polycom. Die Übertragung erfolgte zwischen fünf führenden Londoner Fachärzten für Anästhesie in Islington (UK) und mehr als 100 irakischen Anästhesisten, die sich im ?National Lecture Theatre? in Bagdad versammelt hatten. Die aktuelle Veranstaltung ist der Auftakt zu einer Reihe von telemedizinischen Ausbildungsmaßnahmen, mit denen die medizinische Versorgung in schwer zu erreichenden und medizinisch unterversorgten Regionen verbessert werden soll.

Dr. Maan Hasan, Dr. Baha Al-Shaikh und Dr. Mohammed Al-Sahaf, die alle aus dem Irak stammen, sowie Dr. Neville Robinson und Dr. Roger Sharpe arbeiten in Londoner Krankenhäusern und gehören zu den führenden Anästhesisten Großbritanniens. Bei den Teilnehmern aus dem Irak handelte es sich um Studenten und Spezialisten für Anästhesie und Notfallmedizin, die in Krankenhäusern in Bagdad, Ramadi, Basra, Arbil und Mosul arbeiten und dort in Intensivstationen sowie Abteilungen für Herz- und Atemwegserkrankungen tätig sind.

„Jahrelanger Krieg und Wirtschaftssanktionen haben dazu geführt, dass man im Irak sowohl bei der medizinischen Versorgung als auch in puncto Medikamente und Geräte hinterherhinkt und Schwierigkeiten hat, die Ausbildung sicherzustellen, die für einen hohen Standard im Gesundheitswesen erforderlich ist?, sagt Dr. Maan Hasan, Facharzt für Anästhesie in den University College London Hospitals und Gründer von Anaesthesia 4 Iraq.

Um die Problematik zu entschärfen, hat das International Medical Corps ein landesweites medizinisches Fortbildungs- und Entwicklungsprogramm für Ärzte und Verwaltungsfachkräfte ins Leben gerufen. An der zweijährigen Maßnahme, die Ende 2007 begann, nehmen britische und amerikanische Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen teil und reisen in den Irak, um dort ihre Kollegen aus- und weiterzubilden.

Durch die Nutzung der Videokommunikationslösungen von Polycom erweitert das International Medical Corps die Möglichkeiten des Programms und gibt führenden Fachärzten aus Großbritannien die Möglichkeit, in den Räumlichkeiten der humanitären Organisation Vorlesungen zu halten, anstatt hierfür in den Irak reisen zu müssen. Mit Polycoms Videokommunikationslösungen verfügen medizinische Organisationen über die Voraussetzungen, um Entfernungen überwinden und effizienter arbeiten zu können.

„Wir wollen die besten Fachkräfte für Anästhesie und Intensivmedizin aus Großbritannien und der Welt zusammenführen?, so Dr. Hasan. „Ich hoffe, dass wir mit dieser Veranstaltung dazu beitragen können, die Standards in der Patientenbehandlung, der Dokumentation, der Forschung und der fachmedizinischen Ausbildung und Examinierung anzuheben und in der Anästhesie und Intensivmedizin ein Niveau zu erreichen, das den britischen, europäischen und amerikanischen Standards entspricht.?

„Das Potenzial dieser Initiative ist gewaltig. Wir geben irakischen Ärzten, die sich über neueste Erkenntnisse und Techniken informieren wollen, die Möglichkeit, von weltweit führenden Anästhesisten ausgebildet zu werden. Zusammen mit unseren bisherigen medizinischen Fortbildungsprogrammen hoffen wir, auf diese Weise einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der medizinischen Versorgung im Irak zu leisten?, so der Kommentar von Peter Medway, Director des International Medical Corps UK.

„Für Polycom ist es eine Ehre, an einem so wichtigen Programm teilzunehmen?, sagt Ray McGroarty, Solutions Marketing Director EMEA bei Polycom. „Unsere HD-Telemedizinlösungen vermitteln den Ärzten in London und im Irak ein Benutzererlebnis, das so lebensecht ist, als ob man sich im selben Raum aufhielte. Wir erwarten, dass durch unsere Videokommunikationslösungen ausgezeichnete Voraussetzungen geschaffen werden, um dieses Telemedizinprogramm, dem höchste Anerkennung gebührt, weiter auszubauen.?

HINWEISE:

International Medical Corps
Das International Medical Corps ist eine von wenigen humanitären Organisationen, die seit 2003 ununterbrochen im Irak tätig sind. Das derzeitige Programm ist beispielhaft für die Art und Weise, in der das International Medical Corps mit irakischen Medizinern zusammenarbeitet, um das medizinische Versorgungssystem im Irak von innen zu stärken. Dieser Ansatz, Menschen zu helfen, sich selbst zu helfen, ist von entscheidender Bedeutung, um der Bevölkerung von Ländern, deren Infrastruktur durch Kriege zerstört wurde, eine Rückkehr zur Eigenständigkeit und Autarkie zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie unter www.imcworldwide.org.uk

Anaesthesia 4 Iraq
Mit Anaesthesia 4 Iraq (A4I) wird das Wissen, die Innovation und die Führerschaft der britischen Anästhesiebranche gebündelt und mithilfe führender Telekommunikationstechnologien für Fachkräfte aus dem Irak zugänglich gemacht. Weitere Informationen finden Sie unter www.anaesthesia4iraq.com

Gründer von Anaesthesia 4 Iraq
Dr. Maan Hasan FRCA
Consultant Anaesthetist, University College London Hospitals

Dr. Neville Robinson FRCA
Consultant Anaesthetist, North West London Hospitals

Dr. Baha Al-Shaikh, Consultant Anaesthetist, William Harvey Hospital und Honorary Senior Lecturer an der Medical School des King?s College London

Dr. Roger Sharpe, Consultant Anaesthetist und Associate Director of Medical Education, North West London Hospitals

Dr. Mohammed Al-Sahaf, Consultant Anaesthetist, Kingston Hospital

Hintergrundinformationen zur medizinischen Versorgung im Irak ? Abwanderung von Fachkräften
Seit mehreren Jahrzehnten sind irakische Ärzte isoliert und haben kaum Möglichkeiten, am medizinischen Fortschritt teilzunehmen und sich über neue Behandlungsverfahren und Innovationen im Gesundheitswesen zu informieren. Darüber hinaus haben in den letzten zwei Jahrzehnten mindestens 20.000 der 35.000 im Irak zugelassenen Ärzte das Land verlassen.

Entwicklung seit 2003
Die Leistungsfähigkeit des Gesundheitswesens hat sich mit Beginn des Kriegs weiter verschlechtert. Wegen der allgemein schlechten Sicherheitslage und aufgrund der begrenzten und unsicheren Versorgung mit Strom und Wasser gestaltet sich das Arbeitsumfeld für medizinisches Personal extrem ungünstig.

Ausbildungsprogramm für Ärzte
Um dem Problem entgegenzuwirken, hat das International Medical Corps ein landesweites medizinisches Fortbildungs- und Entwicklungsprogramm für Ärzte und Verwaltungsfachkräfte (CME/CPD: ?Continuing Medical Education? bzw. ?Continuing Professional Development?) ins Leben gerufen, in dessen Rahmen auch neue nationale Standards entwickelt werden sollen.

An der zweijährigen Maßnahme, die Ende 2007 begann, nehmen rund 45 britische und amerikanische Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen teil und reisen in den Irak, um dort ihre Kollegen aus- und weiterzubilden. Die bisherigen Ausbildungskurse beschäftigten sich mit modernen Grundsätzen und Verfahren in der Intensivmedizin, der Geburtshilfe, der Behandlung psychischer Erkrankungen, dem Umgang mit Verbrennungen sowie der rekonstruktiven Chirurgie. Hinzu kommen Bereiche wie Kardiologie, Pädiatrie und Anästhesie.

Nach Abschluss des Programms werden mindestens 2.600 irakische Ärzte unterschiedlichster Fachrichtungen an einer Weiterbildung in Form von Fernkursen, telemedizinischen Angeboten und vor Ort durchgeführten Seminaren teilgenommen haben.

Mit dem Programm öffnet sich für irakische Ärzte ein Fenster zur Welt, das ihnen die Möglichkeit gibt, mit Kollegen aus anderen Ländern zusammenzuarbeiten und sich über modernste medizinische Praktiken zu informieren. Darüber hinaus leistet das Programm einen Beitrag zur Unterstützung des irakischen Gesundheitsministeriums, des irakischen Bildungsministeriums und zur fachmedizinischen Ausbildung im Irak.

Über Polycom
Polycom, Inc. (Nasdaq: PLCM) ist der weltweit führende Anbieter von Telepresence-, Video- und Sprachkommunikationslösungen und ein visionäres Telekommunikationsunternehmen, das Menschen die Möglichkeit gibt, jederzeit und an jedem Ort mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten. Weitere Informationen zum Unternehmen erhalten Sie unter www.polycom.com und über Twitter@AllAboutPolycom .

Polycom (Germany) GmbH
Angelika Kempf
Am Söldnermoos 17
85399 Hallbergmoos
Angelika.Kempf@polycom.com

Beitrag von auf 9. Oktober 2009. Abgelegt unter Kunst & Kultur. Nachricht folgen durch RSS 2.0. Nachricht hinterlassen oder Trackback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste